photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 08. Oktober 2011, Der Aufsichtsrat der SOLON SE hat in seiner Sitzung vom 05. Oktober personelle Veränderungen bei der Besetzung des Vorstandes beschlossen. Mit sofortiger Wirkung wird Dr. Walter Bickel als CRO in das Gremium einziehen. Er übernimmt die Verantwortung für die Umsetzung des laufenden Restrukturierungsprogramms. Bickel berät die SOLON SE mit seinem Team von Alvarez & Marsal bereits seit Juni 2011 und hatte maßgeblichen Anteil an der Erarbeitung des Restrukturierungskonzepts. Parallel zu seiner Berufung wurde mit den bisherigen Vorstandsmitgliedern Andreas Amelang und Dr. Martin Detje einvernehmlich die Auflösung ihrer Dienstverträge beschlossen.

SOLON SE

Dr. Karl Werner, Aufsichtsratsvorsitzender der SOLON SE, sagte zu den Beschlüssen: „Die Restrukturierung von SOLON folgt einem eng getakteten Zeitplan. Uns war es wichtig, Herrn Dr. Bickel als ausgewiesenen Restrukturierungsexperten mit den notwendigen Kompetenzen auszustatten, die getroffenen Entscheidungen in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstandsvorsitzenden zügig und stringent umzusetzen.“

Werner dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit. Die Neubesetzung des Gremiums sieht er dabei auch als strategische Chance: „Die Restrukturierung von SOLON geht mit einer neuen Organisationsstruktur in Form wirtschaftlich weitgehend eigenverantwortlich operierender Business Units einher.“ Dr. Detje hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen, da er die strategische Neuausrichtung nicht mittragen wollte. Die drei neu gegründeten Business Units decken die Bereiche Komponenten, Industriedächer und Kraftwerke als Profitcenter mit eigenständigen Organisationseinheiten ab.

Parallel zu den Veränderungen im Vorstand hat die SOLON SE auch in der Personal­planung entscheidende Schritte eingeleitet. Als Reaktion auf die weiter unbefriedigende Marktentwicklung in Deutschland wurde zur Reduktion der Lagerbestände die Produktions-leistung vorerst gedrosselt. Für die davon betroffenen ca. 100 Mitarbeiter der SOLON Photovoltaik GmbH wird bei der Bundesagentur für Arbeit rückwirkend ab 01.10.2011 Kurzarbeit beantragt. Eine Betriebsvereinbarung über die konkrete Ausgestaltung der Kurzarbeit wurde mit dem Betriebsrat bereits abgeschlossen.

Im Gegensatz zur derzeitigen Marktschwäche in Deutschland lagen die Umsätze in den beiden wichtigsten Auslandsmärkten Italien und USA im zu Ende gehenden Quartal leicht über Plan. Das Management geht zudem weiter von einem Anziehen der Nachfrage auf dem deutschen Markt zum Jahresende aus und ist daher weiter zuversichtlich, die aktuelle Prognose für das Gesamtjahr zu erreichen.

Quelle: SOLON SE

You have no rights to post comments