photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Tesla Model 3 Ladestationen - Das gilt es zu wissen

Der Tesla Model 3 ist ein Elektroauto mit zahlreichen Vorzügen, optisch, wie funktionell. Wer sich für ein solches Fahrzeug interessiert, dem ist auch bekannt, dass er eine Ladestation benötigt. Diese sollte sich im Optimalfall in unmittelbarer Nähe des Zuhauses befinden....

Nichts wird verschwendet - Profitieren Sie vollständig von der Kraft der Sonne

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne... ...und verschwenden Sie kein bisschen Strom dabei. Der Ökostrom aus der Solarenergie ist schon lange ein Held für uns und unsere Zukunft, dabei werden 70% der erzeugten Solarenergie oft nicht sofort vor Ort...

Sie planen den Bau einer Photovoltaikanlage?

Dann denken Sie gleich an den Versicherungsschutz Ihrer Anlage – am besten noch vor Baubeginn. Bei uns beginnt der Versicherungsschutz bereits vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage, d.h. mit dem Eintreffen der versicherten Sachen am Versicherungsort. Die Versicherung schützt Sie...

Stadt Köln fördert Solaranlagen

Stadt Köln fördert Solaranlagen Im Mittelpunkt einer groß angelegten Plakataktion „Geht aufs Haus“ macht die Stadt Köln auf die Förderung von Photovoltaikanlagen aufmerksam. Günstigen und sauberen Strom selbst erzeugen Die über eine Photovoltaikanlage erzeuge Energie ist umweltfreundlich und praktisch unerschöpflich....

Der Deutsche Photovoltaikmarkt erfährt in 2018 ein Wachstum von 68 Prozent

In Deutschland wird Solarenergie immer beliebter. Im letzten Jahr wurden nach Angaben des Bundesverbandes der Solarwirtschaft (BSW) in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Spitzenleistung von 2.960 Megawatt neu in Betrieb genommen. Das sind 68 % mehr als im Jahr 2017. Somit...

Hohe Energieeffizienz dank Photovoltaik-Anlage und LED Beleuchtung

Werbeanzeige! Der Schutz der Umwelt und die Schonung von Ressourcen nehmen heutzutage in der Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Hausbesitzer sind daher stets auf der Suche nach Möglichkeiten, um selbst einen wertvollen Beitrag leisten zu können. Mithilfe moderner Systeme...

Innovationen

Stromersparnis von stromsparenden LEDs im Haus

Neben dem immer weiter in den Vordergrund rückenden ökologischen Aspekt, spielt natürlich auch der monetäre Faktor eine wichtige Rolle, wenn es um die Reduktion des Energieverbrauchs im eigenen Haus geht. Gerade für Hausbesitzer mit eigener Photovoltaikanlage auf dem Dach, die...

Für Sie gelesen: Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis

Ich freue mich für Sie bereits die 5., aktualisierte Auflage, des aus meiner Sicht besten Fachbuchs der Photovoltaik, vorstellen zu dürfen. Prof. Dr.-Ing. Konrad Mertens hat sein Fachbuch "Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis" komplett aktualisiert und um...

Zielgruppen-Marketing mithilfe des Video-Formats

(Werbung) Immer mehr Marketing Manager vertrauen heute auf den Einfluss von Videoformaten im Marketing. Ganz gleich, ob man ein neues Produkt auf dem Markt einführen möchte oder ein bestehendes Logo einer eingesessenen Firma vermarkten möchte, man ist durch das Video-Format...

Lösung gegen Dachziegelbruch durch Schneedruck auf Solarmodulen

Solarmodul-Unterlegplatten schützen das Dach vor Ziegelbruch Das heftige Winterwetter Anfang des Jahres sorgte in vielen Regionen Deutschlands für kräftigen Schneefall. Im Alpenraum wurden teilweise Neuschneemengen bis zu zwei Meter gemessen. In Sachsen fielen 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb von nur 48...

SolarCoins jetzt ganz einfach über SMA Sunny Portal verfügbar

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten...

Institutsgebäude des ZSW als Ort voller Energie gewürdigt

Am 24.01.2019 würdigte das Umweltministerium in Baden-Württemberg das Stuttgarter Forschungsinstitut des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, kurz ZSW, als Ort voller Energie. Das Gebäude, in dem Labore, Büros und Seminarräume für 110 Mitarbeiter enthalten sind, ist ein gelungenes und zukunftsweisendes...

Finanzen

Einbruch in Solarpark verursacht 10.000 € Schaden

Tribsees ist eine beschauliche Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Idylle wurde diese Woche jäh gestört, als in den Solarpark an der Sülzer Chaussee eingebrochen wurde. In der Nacht auf Montag, den 28. Juni 2021 haben sich bisher unbekannte Täter Zutritt zum...

Sind Wechselrichter Schäden versicherbar?

Der Wechselrichter, häufig auch Inverter genannt, ist ein wesentlicher Bestandteil einer Solaranlage. Seine Aufgabe ist es, den gewonnenen Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Funktioniert er nicht richtig, kann er eine Solaranlage stilllegen. Das ist für den Betreiber sehr ärgerlich, denn es...

Warum eine PV-Anlage in der Wohngebäudeversicherung oft nicht optimal geschützt ist!

Es liegt nahe, die eigene Solaranlage in der bestehenden Wohngebäudeversicherung mitzuversichern. Sie sollten aber bedenken, dass eine Wohngebäudeversicherung nur die klassischen Gefahren wie Sturm, Hagel, Blitz, Leitungswasser, Frost und Feuer versichert. Eine Photovoltaikanlage ist aber weit aus mehr Gefahren ausgesetzt...

Fördermittel-Wegweiser für Photovoltaik-Anlagen

Wer sich eine Photovoltaikanlage oder einen Energiespeicher oder beides anschaffen möchte, der sollte sich vor dem Kauf über die bestehenden Förderprogramme ausreichend und umfassend informieren. Es gibt bundesweit geltende und auf das jeweilige Bundesland bezogene Programme, die den Kauf von...

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

Rundum-Schutz für Ladestationen - einfach online beantragen

Versicherungsmakler Rosanowske, der Spezialist für Photovoltaikversicherungen, erweitert sein Produktangebot. Ab sofort können private oder gewerblich genutzte Elektro-Ladesäulen schnell und bequem digital versichert werden. Strom-Tankstellen - die Voraussetzung zukünftiger Mobilität Die Zahl der Neu-Zulassungen im Elektro-Fahrzeugbereich hat in Deutschland einen neuen...

Für wen lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Die Strompreise entwickeln sich seit Anfang des Jahres extrem rasant nach oben. Ein Grund für die Preisentwicklung: Die steigenden Netznutzungsentgelte, die die Stromlieferanten an die Netzeigentümer zahlen müssen. Desweiteren kommen Zuschläge für den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie der stetig...

Rheinland Pfalz führt Solarpflicht für Gewerbeneubauten ein

Ab 2023 wird in Rheinland-Pfalz eine Solarpflicht eingeführt. Das hat die Landesregierung aus SPD, Bündnis90/Grünen und FDP jetzt beschlossen. Es betrifft Gewerbeneubauten und die dazugehörigen gewerblichen Parkflächen. Parkbereiche mit mehr als 50 Stellflächen sind mit Solaranlagen zu überdachen. Ausnahmen sind...

Berlin verlängert Förderung von Solarspeichern bis 31.12.21

Berlin will bis zum Jahr 2050 mindestens 25 Prozent des Strombedarfs mit Sonnenenergie decken. Um die Energiewende zu beflügeln, legte das Land Berlin im Oktober 2019 ein Förderprogramm namens „EnergiespeicherPlus“ auf. Mit Fördergeld in Höhe von 3 Millionen Euro sollte...

Laden Sie Ihr E-Auto mit eigenem Photovoltaik-Strom

Durch die sinkende Einspeisevergütung und die ständig steigenden Stromkosten wird es für Photovoltaikanlagenbetreiber immer lukrativer, den erzeugten Solarstrom selbst zu nutzen. Mithilfe eines stationären Stromspeichers kann der selbst produzierte Strom zur späteren Nutzung vorgehalten werden. Somit muss überschüssige Energie nicht...

Die Stadt Essen fördert Photovoltaikanlagen ab 01.01.2022

Die Bundesregierung plant, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 65 Prozent zu reduzieren. Spätestens bis 2038 will Deutschland aus der Kohle als Energieträger aussteigen. In Sachen Energiewende muss noch vieles verändert werden, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Weg von...

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

Neben dem immer weiter in den Vordergrund rückenden ökologischen Aspekt, spielt natürlich auch der monetäre Faktor eine wichtige Rolle, wenn es um die Reduktion des Energieverbrauchs im eigenen Haus geht. Gerade für Hausbesitzer mit eigener Photovoltaikanlage auf dem Dach, die bereits umweltfreundlichen Solarstrom für die Energieversorgung in den eigenen vier Wänden nutzen, bietet sich durch die Stromersparnis von stromsparenden LEDs weiteres interessantes Einsparpotenzial, um einen positiven Einfluss auf die Umwelt und den eigenen Geldbeutel auszuüben.

Strom sparen mit den richtigen Leuchtmitteln

Für lange Zeit waren klassische Glühbirnen das Mittel der Wahl bei der Beleuchtung in Innen- und Außenbereichen. Seit der Erfindung der Glühbirne durch den US-amerikanischen Elektroingenieur Thomas Alva Edison im Jahr 1879 verrichteten die zuverlässigen Leuchtmittel für mehr als 100 Jahre ihren Dienst. Dabei haben Glühbirnen ein großes Manko Sie sind richtige Energieverschwender! Denn mit einem Wirkungsgrad von nur lediglich 5 Prozent, geht ein Großteil der zugeführten Energie als Abwärme verloren. Während also auch für 100 Watt zugeführte Energie in Form von Strom bezahlt werden muss, werden nur 5 Watt davon tatsächlich in Licht umgewandelt, während 95 Watt in der Umgebung verloren gehen.

Bessere Wirkungsgrade ließen sich später mit der Einführung von Energiesparlampen erreichen. Hier lag der Wirkungsgrad immerhin schon bei bis zu 25 Prozent. Allerdings ist das von Energiesparlampen erzeugte Licht nicht mit dem angenehmen Leuchten einer klassischen Glühbirne gleichzusetzen. Und auch weitere Nachteile wie Einschaltverzögerungen oder umweltschädliche Inhaltsstoffe sorgten dafür, dass Energiesparlampen nie wirklich eine hohe Beliebtheit erreichten.

Die Entwicklung von modernen LED Leuchtmitteln änderte alles. Heutzutage sind stromsparende LEDs online in einer Vielzahl an unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Die moderne Leuchtdioden Technik besticht nicht nur mit einem hervorragenden Wirkungsgrad von bis zu 40 Prozent, sondern vor allem auch mit ihrer unglaublichen Vielfalt von Modellen in unterschiedlichen Helligkeiten, Farbtemperaturen und Bauweisen.

Welche Kosten lassen sich durch LEDs einsparen?

Durch den Umstieg von herkömmlichen Glühbirnen auf moderne LEDs lassen sich auf einen Schlag in etwa 80 Prozent des Stromverbrauchs und somit auch der Energiekosten einsparen. Ein typischer Haushalt in Deutschland verbraucht im Laufe eines Jahres in etwa 300 kWh an Strom für die Beleuchtung. Gehen wir von einem Strompreis von 30 Cent pro kWh aus, dann kommen wir auf Gesamtkosten von 90 Euro. Mit einem Einsparpotenzial von 80 Prozent sind dies immerhin 72 Euro, die innerhalb eines Jahres eingespart werden können. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass LEDs in der erstmaligen Anschaffung etwas teurer sind als vergleichbare herkömmliche Leuchtmittel. Aufgrund des hohen Einsparpotenzials haben sich diese Kosten aber in der Regel innerhalb von kürzester Zeit amortisiert.

Was ist beim Umstieg auf LED Leuchtmittel zu beachten?

Prinzipiell ist der Umstieg von herkömmlichen Leuchtmitteln auf moderne LEDs ohne Probleme möglich. In der Regel muss lediglich das Leuchtmittel selbst ausgetauscht werden, die eigentliche Leuchte kann weiter verwendet werden. Damit Kompatibilität gewährleistet ist, muss allerdings auf den richtigen Sockel des Leuchtmittels geachtet werden. Bei klassischen Glühbirnen ist dies in den meisten Fällen ein E27 Schraubgewinde, während bei Halogenleuchte in erster Linie GU4 Stecksockel zum Einsatz kommen.

Da der Energieverbrauch von LEDs so gering ist, fällt auch die Wattzahl als Hauptindikator für die Helligkeit eines Leuchtmittels weg. Stattdessen sollte man sich beim Kauf einer LED an der Lichtstärke in Lumen orientieren. Eine 25 Watt Glühlampe kommt etwa auf 230 Lumen. Diese Lichtstärke lässt sich wiederum bereits mit einer LED im Bereich von 3 Watt erreichen. Darüber hinaus können LEDs auch unterschiedliche Farbtemperaturen haben. Diese reichen von warmweißer Beleuchtung im Bereich von 2700 Kelvin bis 3300 Kelvin über neutralweiße Beleuchtung im Bereich von 3300 Kelvin bis 5300 Kelvin bis hin zu kaltweißer Beleuchtung im Bereich von 5300 Kelvin bis 8000 Kelvin.

Rundumschutz für Ladesäulen - einfach online beantragen

Versicherungsmakler Rosanowske, der Spezialist für Photovoltaikversicherungen, erweitert sein Produktangebot. Ab sofort können private oder gewerblich genutzte Elektro-Ladesäulen schnell und bequem digital versichert werden.

Strom-Tankstellen - die Voraussetzung zukünftiger Mobilität

Die Zahl der Neu-Zulassungen im Elektro-Fahrzeugbereich hat in Deutschland einen neuen Rekordwert erreicht. Im Verlauf des Jahres 21 wurden über 230.000 neue Elektro-Fahrzeuge zugelassen, das sind mehr als im gesamten Vorjahr.

Nadelöhr für den zügigen Ausbau der Elektromobilität ist das Fehlen öffentlicher Lademöglichkeiten. Dennoch: Der Ausbau der Ladeinfrastruktur im öffentlichen sowie im privaten Bereich nimmt stark zu. In Deutschland werden derzeit circa 25.500 öffentliche Ladestationen für Elektroautos in Deutschland betrieben. Im Vorjahresquartal waren es noch 21.400.

Rundum-Schutz für Ihre Ladestation

Am einfachsten lässt sich ein E-Auto über die eigene Wandladestation oder Wallbox in der heimischen Garage betanken. Aber auch Supermärkte, Einkaufszentren, Hotels, Parkhäuser, Autohäuser und öffentliche Einrichtungen bieten immer häufiger Parkplätze mit integrierten Ladestationen an.

Ladestationen im öffentlichen Bereich sind aber vielen unvorhersehbaren Gefahren und Risiken ausgesetzt wie zum Beispiel: Diebstahl, Beschädigung, Zerstörung, Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Kurzschluss, Überspannung, Brand, Blitzschlag, Feuchtigkeit, Frost, Überschwemmung und vielem mehr.

Wandladegeräte in Carports oder in Garagen sind für Dritte leicht zugängig. Somit können kostenintensive Schäden durch Vandalismus oder Diebstahl nicht ausgeschlossen werden.

Mit einer speziellen Ladestation-Versicherung können Sie Ihre Stromtankstelle optimal absichern. Jetzt einfach in nur wenigen Minuten ab 75 Euro netto im Jahr online beantragen.

Nähere Informationen und Tarifrechner auf: www.e-ladestation-versicherung.de

Ab 2023 wird in Rheinland-Pfalz eine Solarpflicht eingeführt. Das hat die Landesregierung aus SPD, Bündnis90/Grünen und FDP jetzt beschlossen. Es betrifft Gewerbeneubauten und die dazugehörigen gewerblichen Parkflächen. Parkbereiche mit mehr als 50 Stellflächen sind mit Solaranlagen zu überdachen.

Ausnahmen sind möglich

Das neue Gesetz greift nur dort, wo der Betrieb einer Photovoltaikanlage auch wirtschaftlich sinnvoll ist. Verschattete Gebäude oder Parkflächen sind nicht betroffen. Eine Pflicht zur Installation einer Solaranlage besteht auch nicht bei unterirdischen Bauvorhaben, Unterglasanlagen, Zelten und Kulturräumen für Aufzucht, Vermehrung und Verkauf von Pflanzen. Das gleiche gilt für provisorische oder temporäre gewerbliche Bauten. Die Pflicht entfällt auch, wenn der Betrieb aus wirtschaftlichen und technischen Gründen nicht zumutbar ist oder die geplante Nutzungsdauer des Gebäudes 20 Jahre unterschreitet.

Es ist auch möglich, ersatzweise andere Außenflächen des Gebäudes oder Gebäude in räumlicher Umgebung zu nutzen, um der Gesetzespflicht nachzukommen. Bei den Parkplätzen entfällt die Pflicht, wenn sich die Stellflächen nicht direkt an einer öffentlichen Straße befinden.

Es gibt noch ein Menge zu tun, um die Klimaziele zu erreichen

Geht es nach den Vorstellungen der Landesregierung, dann agiert Rheinland Pfalz zwischen den Jahren 2035 und 2040 vollständig klimaneutral. Erklärtes Ziel: Ab dem Jahr 2030 den Strombedarf nur noch über erneuerbare Energien decken zu wollen. Wenn die Klimaziele zu den avisierten Terminen erreicht sein sollen, sind die Investitionen in die Windkraft zu verdoppeln und im Photovoltaikbereich zu verdreifachen. Ein hehres Ziel. Daher ist als wichtig und unabdingbar, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien nach diesem ersten Schritt auch weiterhin aktiv vorangetrieben wird.

Dazu ein Kurzfilm des SWR. Dauer: 4:54 Minuten. Video

Photovoltaikanlagen vor unvorhersehbaren Gefahren schützen

Photovoltaikanlagen sind mit relativ hohen Investitionskosten verbunden. Daher ist es sinnvoll und ratsam das Investment bestmöglich abzusichern. Am besten über eine Allgefahrenversicherung. Sie schützt die Solaranlage vor unvorhersehbaren Gefahren und Risiken wie Sturm, Hagel, Blitzschlag, Diebstahl, Überspannung, Brand, Tierverbiss, Kurzschluss, Schneedruck und vielem mehr. Auch Innere Betriebsschäden sind mit versichert.

Exklusive Deckungskonzepte für Ihre Photovoltaikanlage finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de

Lohnt sich eine eigene Solaranlage?

Die Strompreise entwickeln sich seit Anfang des Jahres extrem rasant nach oben. Ein Grund für die Preisentwicklung: Die steigenden Netznutzungsentgelte, die die Stromlieferanten an die Netzeigentümer zahlen müssen. Desweiteren kommen Zuschläge für den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie der stetig wachsende Anteil an Steuern und Abgaben hinzu. Ein Ende der Entwicklung ist zunächst nicht abzusehen!

1998 kostete die Kilowattstunde Strom 17,11 ct/kWh. Aktuell beträgt der Preis 31,89 ct/kWh. Die Steigerung beträgt somit 86 Prozent. Über diesen Zeitraum gesehen entspricht das einem Plus von 4 % - jedes Jahr. Entwickelt sich der Strompreis in diesem Tempo so weiter, dann könnte im Jahr 2030 die Kilowattstunde Strom 43 Cent kosten.

Der Ausweg aus dieser Kostenspirale? Den Strom einfach selber produzieren mit einer eigenen Photovoltaikanlage. Hierzulande sind bereits über 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen in Betrieb, die über 7,5 % des in Deutschland produzierten Stroms liefern.

Aber für wen lohnt sich eine derartige Investition?

Dazu hat das ZDF-Morgenmagazin am 06.10.2021 einen Kurzfilm veröffentlich. Hier geht es zum Video!  https://bit.ly/3iC7qZg

Wer sich für eine Photovoltaikanlage entscheidet, der sollte auch an den passenden Versicherungsschutz denken. Eine Photovoltaik-Allgefahren-Versicherung kann bereits ab 58 Euro netto im Jahr und ganz bequem in nur 3 Minuten online beantragt werden.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de

Berlin verlängert Batteriespeicherförderung

Berlin will bis zum Jahr 2050 mindestens 25 Prozent des Strombedarfs mit Sonnenenergie decken. Um die Energiewende zu beflügeln, legte das Land Berlin im Oktober 2019 ein Förderprogramm namens „EnergiespeicherPlus“ auf. Mit Fördergeld in Höhe von 3 Millionen Euro sollte die Anschaffung von Stromspeichern in Verbindung mit einer neuen Solaranlage subventioniert werden. Die Nachfrage nach diesem Förderprogramm war überaus groß.  

Wer profitiert von der Solarspeicherförderung?

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen,Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften sowie gesellschaftliche und stattliche Institutionen, die eine Photovoltaikanlage in Berlin errichten und den erzeugten Solarstrom speichern möchten. Insbesondere Eigentümer von Produktions- und Lagerhallen mit großen Dachflächen sollten mit der Förderungs-Aktion angesprochen werden – mit Erfolg!

Aber auch für Einfamilienhausbesitzer, die über eine entsprechende Dachfläche verfügen und den entsprechenden Platz für einen Batteriespeicher in der Garage oder im Keller haben, stellt das Förderprogramm einen interessanten Anreiz dar.

Wie hoch fällt die Förderung aus?

Der Zuschuss bemisst sich nach der Leistung der zu installierenden Solaranlage in Kilowatt Peak (kWp). Für eine Kilowattstunde (kWh) nutzbarer Speicherkapazität steuert das Land Berlin einen Zuschuss von 300 € bei. Die Gesamtfördersumme wird pro Anlage auf 15.000 Euro begrenzt. Ein Einfamilienhaus mit Solaranlage benötigt im Durchschnitt 6 kWh Speicherleistung. Das entspricht beispielsweise einer Förderung von 1.800 Euro.

Das Förderprogramm wurde so positiv angenommen, dass bis mitte dieses Jahres mehr als 8.500 Kilowatt zusätzliche Solarleistung realisiert werden konnte. Die Folge: Die finanziellen Mittel waren mitte des Jahres aufgebraucht, der Fördertopf leer. Jetzt legte die Berliner Landesregierung nach und stockte die Fördermittel mit zusätzlichem Geld wieder auf. Somit ist die Beantragung für weitere Anlagen bis zum 31.12.2021 gewährleistet.

Weitere Informationen über das Förderprogramm EnergiespeicherPlus der Berliner Landesregierung finden Sie hier:

Versicherungsschutz bereits ab 58 € netto im Jahr!

Wer sich für eine Photovoltaikanlage entscheidet, der sollte auch an den passenden Versicherungsschutz nicht vergessen. Als Spezialmakler für Solaranlagenversicherungen bieten wir Ihnen exklusiven Versicherungsschutz für Ihre PV-Anlage inklusive Solarspeicher-Versicherung online an … und das bereits ab 58 Euro netto im Jahr. Nähere Informationen und Tarifrechner finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de