photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Aufgepasst beim Hausbau! - Diese Förderungen winken mit einem Solardach

(Werbung) Wer ein Haus baut, der weiß, dass dies eine sehr schöne aber auch sehr stressige Zeit sein kann. Ganz zu schweigen vom Geld, welches für die eigenen vier Wände nun einmal fällig wird. Daher lohnt es sich ganz besonders...

10 Gründe für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

(Werbung) Nicht nur Startups, sondern vor allem bestehende, etablierte Unternehmen stehen vor der Herausforderung derzeitigen Anforderungen an die Unternehmensorganisation, Fachkräftesicherung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit souverän zu begegnen. Vor allem Letzteres scheint für Kunden und Mitarbeitende ein weitreichendes Verkaufsargument zu sein –...

Tesla Model 3 Ladestationen - Das gilt es zu wissen

Der Tesla Model 3 ist ein Elektroauto mit zahlreichen Vorzügen, optisch, wie funktionell. Wer sich für ein solches Fahrzeug interessiert, dem ist auch bekannt, dass er eine Ladestation benötigt. Diese sollte sich im Optimalfall in unmittelbarer Nähe des Zuhauses befinden....

Nichts wird verschwendet - Profitieren Sie vollständig von der Kraft der Sonne

Profitieren Sie von der Kraft der Sonne... ...und verschwenden Sie kein bisschen Strom dabei. Der Ökostrom aus der Solarenergie ist schon lange ein Held für uns und unsere Zukunft, dabei werden 70% der erzeugten Solarenergie oft nicht sofort vor Ort...

Sie planen den Bau einer Photovoltaikanlage?

Dann denken Sie gleich an den Versicherungsschutz Ihrer Anlage – am besten noch vor Baubeginn. Bei uns beginnt der Versicherungsschutz bereits vor der eigentlichen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage, d.h. mit dem Eintreffen der versicherten Sachen am Versicherungsort. Die Versicherung schützt Sie...

Stadt Köln fördert Solaranlagen

Stadt Köln fördert Solaranlagen Im Mittelpunkt einer groß angelegten Plakataktion „Geht aufs Haus“ macht die Stadt Köln auf die Förderung von Photovoltaikanlagen aufmerksam. Günstigen und sauberen Strom selbst erzeugen Die über eine Photovoltaikanlage erzeuge Energie ist umweltfreundlich und praktisch unerschöpflich....

Innovationen

Stromersparnis von stromsparenden LEDs im Haus

Neben dem immer weiter in den Vordergrund rückenden ökologischen Aspekt, spielt natürlich auch der monetäre Faktor eine wichtige Rolle, wenn es um die Reduktion des Energieverbrauchs im eigenen Haus geht. Gerade für Hausbesitzer mit eigener Photovoltaikanlage auf dem Dach, die...

Für Sie gelesen: Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis

Ich freue mich für Sie bereits die 5., aktualisierte Auflage, des aus meiner Sicht besten Fachbuchs der Photovoltaik, vorstellen zu dürfen. Prof. Dr.-Ing. Konrad Mertens hat sein Fachbuch "Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis" komplett aktualisiert und um...

Zielgruppen-Marketing mithilfe des Video-Formats

(Werbung) Immer mehr Marketing Manager vertrauen heute auf den Einfluss von Videoformaten im Marketing. Ganz gleich, ob man ein neues Produkt auf dem Markt einführen möchte oder ein bestehendes Logo einer eingesessenen Firma vermarkten möchte, man ist durch das Video-Format...

Lösung gegen Dachziegelbruch durch Schneedruck auf Solarmodulen

Solarmodul-Unterlegplatten schützen das Dach vor Ziegelbruch Das heftige Winterwetter Anfang des Jahres sorgte in vielen Regionen Deutschlands für kräftigen Schneefall. Im Alpenraum wurden teilweise Neuschneemengen bis zu zwei Meter gemessen. In Sachsen fielen 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb von nur 48...

SolarCoins jetzt ganz einfach über SMA Sunny Portal verfügbar

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten...

Institutsgebäude des ZSW als Ort voller Energie gewürdigt

Am 24.01.2019 würdigte das Umweltministerium in Baden-Württemberg das Stuttgarter Forschungsinstitut des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, kurz ZSW, als Ort voller Energie. Das Gebäude, in dem Labore, Büros und Seminarräume für 110 Mitarbeiter enthalten sind, ist ein gelungenes und zukunftsweisendes...

Finanzen

Einbruch in Solarpark verursacht 10.000 € Schaden

Tribsees ist eine beschauliche Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Idylle wurde diese Woche jäh gestört, als in den Solarpark an der Sülzer Chaussee eingebrochen wurde. In der Nacht auf Montag, den 28. Juni 2021 haben sich bisher unbekannte Täter Zutritt zum...

Sind Wechselrichter Schäden versicherbar?

Der Wechselrichter, häufig auch Inverter genannt, ist ein wesentlicher Bestandteil einer Solaranlage. Seine Aufgabe ist es, den gewonnenen Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Funktioniert er nicht richtig, kann er eine Solaranlage stilllegen. Das ist für den Betreiber sehr ärgerlich, denn es...

Warum eine PV-Anlage in der Wohngebäudeversicherung oft nicht optimal geschützt ist!

Es liegt nahe, die eigene Solaranlage in der bestehenden Wohngebäudeversicherung mitzuversichern. Sie sollten aber bedenken, dass eine Wohngebäudeversicherung nur die klassischen Gefahren wie Sturm, Hagel, Blitz, Leitungswasser, Frost und Feuer versichert. Eine Photovoltaikanlage ist aber weit aus mehr Gefahren ausgesetzt...

Fördermittel-Wegweiser für Photovoltaik-Anlagen

Wer sich eine Photovoltaikanlage oder einen Energiespeicher oder beides anschaffen möchte, der sollte sich vor dem Kauf über die bestehenden Förderprogramme ausreichend und umfassend informieren. Es gibt bundesweit geltende und auf das jeweilige Bundesland bezogene Programme, die den Kauf von...

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

Deutschlands größter schwimmender Solarpark eröffnet

Die Silberseen bei Dülmen. Sie werden auch als Badeoase des Ruhrgebiets bezeichnet. Sie sind zwar nur wenige Kilometer vom Ruhrgebiet entfernt,  befinden sich aber im Münsterland. Es handelt sich hierbei um vier Seen, die durch den Abbau von Quarzsanden im...

Photovoltaikanlagen Steuer - das sollten Sie wissen!

Eine netzgekoppelte Solaranlage bringt neben der günstigen Stromerzeugung auch steuerliche Verpflichtungen mit sich. Ein Thema, mit dem sich Photovoltaikanlagenbetreiber nicht so gerne auseinandersetzen. Es ist aber wichtig wie notwendig. Um zu wissen, welche Steuervariante sich am ehesten lohnt, sollte man...

Zuverlässig gegen Solar-Diebstahl versichert?

Mitte März haben dreiste Einbrecher in Maasdorf im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg eine komplette Photovoltaikanlage samt Zubehör aus einem Kellerraum gestohlen. Das Gebäude war zum Zeitpunkt des Einbruchs unbewohnt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt....

Bekommen wir jetzt einen Photovoltaikanlagen-Boom?

Bereits Anfang des Jahres war die Nachfrage nach Solaranlagen groß. Der Grund: die gestiegenen Strompreise. Jetzt hat sich die Situation aufgrund des Krieges in der Ukraine weiter verschärft. Viele Eigenheimbesitzer wollen sich völlig unabhängig vom Energiemarkt ihren eigenen Strom aus...

Batteriespeicher Explosion zerstört Wohnhaus

In Bodnegg im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg ist es am Donnerstag (03.03.2022) gegen 14:00 Uhr im Keller eines Wohnhauses in der Uhlandstraße zu einer schweren Explosion gekommen. Da sich zum Zeitpunkt des Unglücks keine Personen im Haus befanden, wurde zum...

Scheunenbrand verursacht 700.000 Euro Sachschaden

Am Sonntag, den 30.01.2022 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Scheunenbrand nach Biblis (Südhessen) gerufen. Als die alarmierten Wehrmänner gegen 05:20 Uhr am Einsatzort im Ortsteil Nordheim bei Biblis eintrafen, befand sich eine 1.500 quadratmetergroße Scheune bereits in Vollbrand. Zur...

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

Solarparkversicherung

Die Silberseen bei Dülmen. Sie werden auch als Badeoase des Ruhrgebiets bezeichnet. Sie sind zwar nur wenige Kilometer vom Ruhrgebiet entfernt,  befinden sich aber im Münsterland. Es handelt sich hierbei um vier Seen, die durch den Abbau von Quarzsanden im Jahre 1924 entstanden sind. Zusammen sind sie circa 200 Hektar groß sind.

Silbersee III liefert jetzt auch Solarstrom

Am Dienstag, den 24. Mai 2022 wurde auf dem Silbersee III der größte schwimmende Solarpark Deutschlands in Betrieb genommen. Er ist so groß wie 2,5 Fußballfelder und soll jährlich drei Megawatt grünen Strom liefern. Die Quarzwerke in Haltern haben sich zu diesem innovativen Projekt entschlossen. Das Bauvorhaben hat circa 3 Millionen Euro gekostet und wurde ausschließlich aus Eigenmitteln, ohne staatliche Förderung, realisiert.

Jetzt wird neben Quarzsand auch grüne Energie gefördert

Da der Strombedarf des Unternehmens sehr groß ist, soll vor dem Hintergrund der stetig steigenden Strompreisentwicklung 75 Prozent der erzeugten Energie selbst genutzt und 25 Prozent in das öffentliche Netz einspeist werden. Durch die Anlage können jährlich circa 1.100 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Das entspricht einem jährlichen Emissionswert von 450 Kraftfahrzeugen.

Sie ist Deutschlands größte schwimmende PV-Floatinganlage

Die Photovoltaikanlage besteht aus insgesamt 5.800 Modulen, die auf schwimmenden Solarbooten montiert sind. Sie bedecken fast drei Prozent der Wasseroberfläche des Sees. Die hocheffizienten Glasmodule sind jedoch lichtdurchlässig und verschatten die Wasseroberfläche nur wenig. Untersuchungen haben ergeben, dass von der Anlage keinerlei Beeinträchtigung für Flora und Fauna ausgeht. Die Auswirkungen sind eher positiv, da die Solarfläche die Algenbildung im See reduziert bzw. vermeidet. Da sich der Silbersee III im Besitz des Regionalverbandes Ruhr (RVR) befindet, wurde für die Nutzung der Wasserfläche ein Vertrag über 20 Jahre geschlossen.

Video

Ministerpräsident Hendrik Wüst lobt schwimmenden Solarpark

Auch NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst hat sich die seinerzeit im Bau befindliche Solaranlage vor Ort angesehen. Er begrüßt das Bauvorhaben der Baywa r.e. und wünscht sich für NRW eine Vervierfachung der Solarstromerzeugung auf 24 Gigawatt bis 2030.

Photovoltaikanlage und Steuern

Eine netzgekoppelte Solaranlage bringt neben der günstigen Stromerzeugung auch steuerliche Verpflichtungen mit sich. Ein Thema, mit dem sich Photovoltaikanlagenbetreiber nicht so gerne auseinandersetzen. Es ist aber wichtig wie notwendig.

Um zu wissen, welche Steuervariante sich am ehesten lohnt, sollte man sich vor der Anschaffung von einer Steuerberatung individuell beraten lassen. So vermeiden Sie, in eine Steuerfalle zu tappen.

Vom Stromverkäufer zum Unternehmer

Wer als privater Solaranlagenbetreiber Strom in das öffentliche Netz einspeist und diesen an einen Energieversorger verkauft, geht aus der Sicht des Finanzamts einer gewerblichen Tätigkeit nach. Deshalb wird aus steuerlicher Sicht aus dem Solaranlagenbetreiber erst einmal ein Unternehmer mit Gewinnerzielungsabsicht und dieser muss für die erhaltenen Einkünfte aus dem Stromverkauf Umsatzsteuer bezahlen.

Vereinfachungsregelung „Liebhaberei“

Photovoltaikanlagenbetreiber haben jedoch seit Mitte 2021 die Möglichkeit, über einen formlosen Antrag bei der zuständigen Finanzverwaltung die Solaranlage als „Liebhaberei“ einstufen zu lassen. Die Voraussetzung ist: Die Leistung der auf dem privaten Wohngebäude installierten Solaranlage ist nicht größer als 10 kWp. Zu der 10-kWp-Grenze zählen auch weitere oder anderenorts betriebene Solaranlagen sowie Anteile an Gemeinschafts-Solaranlagen. Photovoltaikanlagen über 10 kWp sind einkommensteuerpflichtig!

Liegt der Finanzbehörde der Antrag zur „Liebhaberei“ vor, unterstellt Ihnen das Finanzamt, dass keine Gewinnerzielungsabsicht besteht. Insofern wird die Solaranlage von der Einkommensteuerpflicht befreit. Einkünfte aus der Solaranlage müssen in der Einkommensteuererklärung auch nicht angegeben werden. Desweiteren ist auch der Nachweis über eine überschlägige Wirtschaftlichkeitsprognose nicht mehr notwendig.

Die Wahl der Steuervariante

Abgesehen von der Neuregelung „Liebhaberei“ können sich Solaranlagenbetreiber zwischen zwei Steuervarianten entscheiden: Der Regelbesteuerung oder der Kleinunternehmerregelung.

Die Regelbesteuerung

Ein etwas mühsamerer Weg:  Die Regelbesteuerung. In diesem Fall ist die Anlage sofort nach dem Kauf beim Finanzamt anzumelden. Die Solaranlage erhält eine Steuernummer, die dem Netzbetreiber bekanntzugeben ist. Die Einspeisevergütung sowie der privat verbrauchte Solarstrom sind zu versteuern. Die Steuervariante sieht in den ersten 2 Jahren eine vierteljährige Umsatzsteuervoranmeldung und eine jährliche Umsatzsteuerklärung vor.

Die vom Netzbetreiber erhaltene Einspeisevergütung wird brutto vergütet, d. h. die erhaltene Mehrwertsteuer wird an das Finanzamt weitergegeben. Da der Strom-Eigenverbrauch einer Privatentnahme aus einem Gewerbebetrieb gleicht kommt, wird hierauf Umsatzsteuer erhoben.

Wer sich für die Regelbesteuerung entscheidet, ist vorsteuerabzugsberechtigt. Der Vorteil: Die beim Kauf der Photovoltaikanlage gezahlte Steuer kann man sich zurückerstatten lassen. Die Vorsteuer ist nichts anderes als die Mehrwertsteuer, die beim Kauf der Photovoltaikanlage gezahlt wurde.

Die Kleinunternehmer-Regelung

Werden außer der Einspeisevergütung keine weiteren Einkünfte aus „unternehmerischer Tätigkeit“ erzielt, ist das eindeutig der bequemere Weg. Man meldet sich beim Finanzamt als Kleinunternehmer an und muss keine Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen, man ist umsatzsteuerbefreit. Im Gegenzug wird aber auch keine Vorsteuer erstattet.

In diesem Artikel möchten wir Sie auf einen wichtigen steuerlichen Aspekt hinweisen, der speziell den Versicherungsschutz Ihrer Solaranlage betrifft:

Die Vorsteuer in der Photovoltaikanlagen-Versicherung

Möchten Sie Ihre Solaranlage über unsere Deckungskonzepte online versichern, werden Sie im jeweiligen Tarifrechner gefragt, ob Sie vorsteuerabzugsberechtigt sind. Warum?

Sie sind vorsteuerabzugsberechtigt!

Kommt es zu einem versicherten Schadenfall, ersetzt Ihnen der Versicherer den entstandenen Schaden netto. D.h., Reparaturrechnungen werden vom Versicherer auf Nettobasis ohne Mehrwertsteuer erstattet. Die von Ihnen bereits bezahlte Mehrwertsteuer der Reparaturrechnung kann beim Finanzamt geltend gemacht werden.

Sie sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt!

Wird nach einem versicherten Sachschaden der Versicherer leistungspflichtig, wird die Reparaturrechnung brutto, also inklusive Mehrwertsteuer an den Versicherungsnehmer reguliert.

Befreiung von der Umsatzsteuerpflicht durch Wechsel von der Regelbesteuerung in die Kleinunternehmerregelung

Entscheiden Sie sich für einen Wechsel von der Regelbesteuerung in die Kleinunternehmerregelung, ist das frühestens nach fünf Jahren und nur zum Jahreswechsel möglich.

Der Vorteil: Die einfachere Handhabung. Sie können sich von der Umsatzsteuer befreien lassen und vermeiden eine Menge bürokratischen Aufwand wie die jährliche Steuererklärung. Auch auf den privaten Strom-Eigenverbrauch muss keine Umsatzsteuer mehr gezahlt werden.

Der Nachteil: Mit allen umsatzsteuerpflichtigen Einkünften darf der Jahresumsatz nicht mehr als 22.000 Euro betragen. Die Umsatzgrenze gilt nicht nur für die Solaranlage, sondern für alle unternehmerischen Einkünfte. Daher können Selbstständige die Kleinunternehmerregelung meist nicht in Anspruch nehmen.

Was sie unbedingt beachten sollten!

WICHTIG !!! Haben Sie den Wechsel von der Regelbesteuerung in die Kleinunternehmerregelung vollzogen, versäumen Sie nicht, uns als zuständigen Versicherungsmakler bzw. den Fotovoltaik-Versicherer über die erfolgte Steuerregeländerung zeitnah zu informieren.

Bestand zum Zeitpunkt der Beantragung Ihrer Solaranlagen-Versicherung die Vorsteuerabzugsberechtigung jetzt nach erfolgter Änderung von der Regelbesteuerung auf die Kleinunternehmerregelung aktuell aber nicht mehr, hat das zum einen finanzielle Auswirkungen im Bereich der Schadenregulierung und zum anderen im Bereich der Deckungssumme Ihrer Photovoltaikanlage.

Anpassung der Versicherungssumme

Deshalb: Teilen Sie uns (www.rosa-photovoltaik.de) bitte sofort mit, wenn hierzu eine Veränderung eingetreten ist. Die Deckungssumme sollte in diesem Fall angepasst werden. D. h.: Wurde die Versicherungssumme Ihrer Solaranlage zum Zeitpunkt der Beantragung auf der Berechnungsgrundlage „netto“, also ohne Mehrwertsteuer berechnet, erhöht sich der Anlagenwert nach der Umstellung um 19 Prozent und somit auch die Versicherungssumme. In den meisten Fällen ergibt sich hierzu keine Erhöhung der Versicherungsprämie, sie bleibt zumeist unverändert bestehen. Aber durch die Anpassung entspricht der Versicherungsschutz wieder dem tatsächlichen Anlagenwert.

Erstattung der Reparatur-Rechnung im Schadenfall

Problematisch kann es bei einem versicherten Schadenereignis werden. Kann der Versicherungsnehmer dem Versicherer im Rahmen der Schadenregulierung nicht nachweisen, dass er jetzt nicht mehr vorsteuerabzugsberechtigt ist, wird die Anlagenreparatur seitens des Versicherers netto und nicht brutto inklusive Mehrwertsteuer reguliert. Die Folge: Die Mehrwertsteuer der erfolgten Reparatur trägt der Versicherungsnehmer, da die Mehrwertsteuer der Reparaturrechnung nicht mehr über das Finanzamt geltend gemacht werden kann.  

Wurde der Photovoltaikversicherer rechtzeitig über die erfolgte Umstellung in Kenntnis gesetzt, erfolgt die Schadenregulierung in der jeweils korrekten Form.

Auch der Netzbetreiber sollte über den Wechsel in die Kleinunternehmerregelung rechtzeitig unterrichtet werden, damit dieser die Umsatzsteuer nicht weiterbezahlt. Ansonsten droht Ärger mit dem Finanzamt, der durchaus vermeidbar ist.

(Werbung) Wer ein Haus baut, der weiß, dass dies eine sehr schöne aber auch sehr stressige Zeit sein kann. Ganz zu schweigen vom Geld, welches für die eigenen vier Wände nun einmal fällig wird. Daher lohnt es sich ganz besonders jede Förderung im Blick zu haben, um die hohen Kosten bestmöglich zu minimieren. Vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien gibt es aktuell bedeutende Fördergelder.

Warum werden Solardächer gefördert?

Der Klimaschutz ist aktuell wichtiger als je zuvor. Deswegen haben Bund und Länder beschlossen, beim Hausbau auf Förderungen zu setzen, um beispielsweise Photovoltaikanlagen attraktiver zu machen. Immerhin haben Hausbauer die Qual der Wahl zwischen verschiedensten Stromversorgungen. Natürlich liegt es nahe, dass eher auf geförderte Möglichkeiten zurückgegriffen wird. Das bedeutet kurz gesagt, je mehr erneuerbare Energiequellen gefördert werden, desto häufiger kommen sie beim Hausbau zum Einsatz.

Solardach-Förderung je nach Bundesland

Die Förderungen für ein Solardach unterscheiden sich in den verschiedensten Bundesländern. Zudem kommt es darauf an, ob gegebenfalls auch im Zuge einer Sanierung eine alte Ölheizung stillgelegt wird. Dann warten meist noch weitere Förderoptionen für die Modernisierung. Wichtig zu erwähnen ist, dass eine Förderung ausläuft, sobald die Fördermittel erschöpft sind. Die Förderungen werden also früher oder später auslaufen. Es lohnt sich daher schnellstmöglich umzusteigen, um sich eine entsprechende Förderung zu sichern.

Wie funktioniert ein Solardach?

Immer häufiger sieht man Dächer, die mit Solarpaneelen überzogen sind. Da stellt man sich berechtigterweise die Frage, wie ein Solardach denn funktioniert. Und überraschenderweise ist die Antwort relativ simpel. In einer Solaranlage wird das Sonnenlicht mittels Solarzellen in elektrischen Strom umgewandelt. Die Anlage auf dem Dach nimmt keinen zusätzlichen Platz ein, welcher bebaut werden muss. Das macht eine Solaranlage auf Dächern von Privathaushalten natürlich extrem effizient und umweltfreundlich. Mithilfe eines Wechselrichters wird die gewonnene Energie in Wechselstrom umgewandelt, damit dieser im gesamten Haushalt verfügbar ist.

Solardächer sind eine optimale Möglichkeit, um beim Hausbau mit einer Förderung unterstützt zu werden. Zudem sind sie besonders umweltfreundlich und gewinnen grünen Strom für den gesamten Haushalt. Im laufenden Betrieb entpuppen sich Solardächer dann auch noch als wahre Sparprofis, wenn es um die Kosten für den Strom geht.

Zuverlässig gegen Solar-Diebstahl versichert?

Mitte März haben dreiste Einbrecher in Maasdorf im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg eine komplette Photovoltaikanlage samt Zubehör aus einem Kellerraum gestohlen. Das Gebäude war zum Zeitpunkt des Einbruchs unbewohnt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

In der Nacht zum 09. Februar 2022 haben Unbekannte in Schönbach in der Oberlausitz 30 Solarmodule von einem eingezäunten Stallgebäude eines Bauernhofs gestohlen. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Der Klau technisch wertvoller Bauteile einer Photovotlaikanlage scheint ein lukeratives Geschäft zu sein. Bevorzugt werden hochwertige Wechselrichter. Sie werden überwiegend aus Gebäuden in ruhigen Gewerbegebieten, von Baustellen, aus landwirtschaftlichen Stallungen oder aus Technikräumen abgelegener Solarparks demontiert und gestohlen. Die Diebesbanden rücken zumeist mit Kleintransportern an, um die teilweise schweren Geräte möglichst schnell abzutransportieren.

Der Verlust der gestohlenen Geräte bedeutet für den Anlagenbetreiber ein finanzielles Desaster. Hinzu kommt auch die zumeist gewaltsame und unfachmännische „Demontage“ der Bauteile. Da alles sehr schnell gehen muss, werden Zuleitungen einfach zerschnitten oder abgerissen und Module schonungslos von den Montagesystemen getrennt. Aufwendige und teure Reparaturarbeiten sind oft die Folge.

Schützen Sie sich mit einer speziellen Photovoltaikanlagenversicherung vor den hohen finanziellen Verlusten eines Diebstahls – und das bereits ab 58 Euro netto im Jahr!

Rosa-photovoltaik.de ist Spezialmakler für Photovoltaikversicherungen. Hier erhalten Sie Rundum-Versicherungsschutz für Ihre Solaranlage.

Nähere Informationen zum Versicherungsschutz finden Sie auf: www.rosa-photovoltaik.de

(Werbung) Nicht nur Startups, sondern vor allem bestehende, etablierte Unternehmen stehen vor der Herausforderung derzeitigen Anforderungen an die Unternehmensorganisation, Fachkräftesicherung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit souverän zu begegnen. Vor allem Letzteres scheint für Kunden und Mitarbeitende ein weitreichendes Verkaufsargument zu sein – wir zeigen, warum.

Was bedeutet unternehmerische Nachhaltigkeit?

Dekarbonisierung ist das Stichwort, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Gemeint ist damit das Einsparen von Ressourcen, bessere Energieeffizienz und mehr Verantwortung bei den Unternehmen für Transportwege, soziale Verantwortung und Co. All diesen Herausforderungen die richtige Lösung gegenüberzustellen ist gar nicht so leicht, weswegen viele Unternehmen sich entweder nicht mit dem Thema befassen oder nicht strategisch damit umgehen. Ein individuelles SEO Marketing kann hier schon wahre Wunder wirken, denn eines ist klar: Nachhaltigkeit liegt im Trend – wenn Unternehmen darauf setzen, können Umsätze, Attraktivität als Arbeitgeber und vieles mehr gesteigert werden.

Das sind die Vorteile von Nachhaltigkeit im Unternehmen

Sie sind ein Fan von Zahlen und Fakten? Kein Problem: Es gibt diverse Studien, Zahlen und Fakten, die den Nachhaltigkeitstrend als Vorteil für die Unternehmen, die darauf setzen, beweisen. Das sind die Gründe, weswegen auch Sie sich mit dem Thema befassen sollten:

  • Nachfrage und Angebot: Alle Statistiken zeigen, dass alle Kundengruppen zunehmend auf nachhaltige und verantwortungsvolle Anbieter setzen. Das hebt die Nachfrage bei Ihnen und bestimmt Ihr Angebot.
  • Image und Popularität: Wer nachhaltig wirtschaftet, steigert die eigene Beliebtheit. Worauf warten Sie?
  • Attraktivität für Fachkräfte: Gerade im Fachkräftemangel können Sie sich durch Ihr nachhaltiges Engagement Top-Bewerbungen sichern.
  • Umsatz und Gewinn steigen durch nachhaltiges Engagement.
  • Sie reduzieren Ihren ökologischen Fußabdruck.
  • Indem Sie soziale Verantwortung übernehmen, verbessern Sie Arbeitsbedingungen im Ausland.
  • Sie sorgen für eine Effizienzsteigerung.
  • Viele Fördermittel sind gerade im Bereich Nachhaltigkeit zu holen – so sind Sie bei der Umstellung nicht allein und reduzieren das Risiko.
  • Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Qualitätsindikator.

Etwas anstrengender ist es sicherlich, in seinem Betrieb ressourcenschonend zu arbeiten und auf Nachhaltigkeit zu achten. Der Aufwand lohnt sich jedoch, denn alle profitieren davon. Unternehmen, die viele Optionen nicht alleine umsetzen können, haben immer Alternativen, sich an anderen Projekten zu beteiligen und so eine Imageverbesserung zu erzielen, die auch der Umwelt zugutekommt. Und oft sind es die kleinen Details, die dennoch eine große Wirkung haben.