photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Äußerung des Bundeswirtschaftsministers zu Guttenberg, der Ausbau der erneuerbaren Energien müsse ein echter Schwerpunkt des Wirtschaftsministeriums werden, erklärt Kerstin Andreae, wirtschaftspolitische Sprecherin:

Aus der Krise hilft nur Grün. Das scheint auch zum Bundeswirtschaftsminister durchgedrungen zu sein. Wer aber erneuerbare Energien glaubhaft fördern will, muss sich von Dinosauriertechnologien wie die Atomkraft abwenden. Das hat auch die Monopolkommission in ihrem aktuellen Gutachten bestätigt.

Eine Neuausrichtung und ein Umdenken sind aber nicht nur in seinem Ministerium notwendig. Auch das Unionsprogramm ist meilenweit entfernt von grüner Wirtschaftspolitik. Alle Vorschläge aus dem Ministeriumspapier finden sich bereits im Grundsatzprogramm der CDU von 2007. Wer so grün brüllt, wie der bayrische Löwe zu Guttenberg, landet in der Union leicht als Bettvorleger.

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen

You have no rights to post comments