photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berlin, 15. Oktober 2010, Zum Tod von Herrmann Scheer erklären die Fraktionsvorsitzenden Renate Künast und Jürgen Trittin:

Mit Bestürzung haben wir vom Tod Herman Scheers erfahren. Sein plötzlicher und viel zu früher Tod im Alter von 66 Jahren bewegt uns sehr.

Insbesondere das unermüdliche Engagement von Hermann Scheer für die erneuerbaren Energien und vor allem für die Sonnenenergie war für uns und für viele andere ein Vorbild. Dadurch wurde er für uns zu einem der wichtigsten Mitstreiter für die Energiewende. Zu Recht wurde er mit zahlreichen Preisen wie dem Alternativen Nobelpreis geehrt.

Herrmann Scheer wird uns sehr fehlen. Wir werden uns an ihn und sein beharrliches Wirken erinnern. Und wir werden den Auftrag, für den er gekämpft hat, weiter führen: den Kampf für eine Europäische Union für erneuerbare Energien. 

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen

Kommentare   

#3 Krummenauer 2010-10-18 15:50
Der Tod ist gross
wir sind die Seinen
wenn wir uns mitten im Leben meinen
wagt er zu weinen
mitten in uns
Rilke

Ich bin dankbar, dass es ihn gab und sehr traurig.
Doch das was er auf den Weg gebracht hat, ist unumkehrbar!
K.K:
#2 Bernd Hänselmann 2010-10-17 13:30
Hermann Scheer ist tot. So sehr wir diesen Verlust als schmerzlich empfinden, so sehr sollten wir uns bewusst sein, dass mit seinem Tod der Solar-Technologie kein Ende gesetzt sein wird, dass die anfängliche Skepsis gegenüber den Erneuerbaren Energieträgern keine Wiedergeburt feiern wird. Es sind inzwischen zu viele "Kleine Hermanns" unterwegs, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, die letztlich den breiten Durchbruch der Idee, mit lokal verfügbaren Erneuerbaren Energieträgern anstatt mit kostspielig importierten fossilen und radioaktiven Bodenschätzen das friedliche Zusammenleben der Menschen auf Dauer zu ermöglichen, bewirken werden.
Wir werden auch damit leben müssen, dass noch etliche der Vorkämpfer für Demokratische Energien von uns gehen werden, bis bei der "Politik" die Botschaft angekommen ist, dass nicht die Konzerne, sondern das Volk sind, sondern dass das Volk das Volk ist! Und noch länger wird es gehen, bis die "Politik" dem Volk nicht nur zuhört, sondern auch dessen Willen achtet.
Lasst nicht nach, Kleine Hermänner!

B.H.
#1 Stefan Werner 2010-10-15 10:35
Der Tod von Herrmann Scheer macht mich sehr traurig, ich fühle mit seinen Angehörigen !

Der Spirit von Herrn Scheer lebt weiter.

Herrmann wir kämpfen für dich den Kampf um eine umweltverträgliche Energieversorgung weiter, möge es uns gelingen !

You have no rights to post comments