photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hannover, 15. November 2011, Der Sonnenstrom fließt schon seit Mitte August in das örtliche Versorgungsnetz. Jetzt hat die Windwärts Energie GmbH das Beteiligungsangebot zur Freiland-Photovoltaikanlage in der bayerischen Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg im Landkreis Straubing-Bogen veröffentlicht. Anleger können mit dem Solarfonds Mallersdorf in einen Solarpark investieren, der bei einer installierten Modulleistung von 3,463 Megawatt peak durchschnittlich 3,7 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert. Als Hauptkomponenten kommen monokristalline Photovoltaikmodule des Herstellers Canadian Solar und Zentralwechselrichter des Herstellers SMA Solar Technology zum Einsatz. Bereits kurz nach Veröffentlichung des Fonds ist das zur Beteiligung stehende Eigenkapital vollständig reserviert.  

Windwärts übernimmt Fondsmanagement   

"Das Volumen des Solarfonds Mallersdorf beträgt 7,8 Millionen Euro", erläutert Rolf Levermann, der bei Windwärts den Vertrieb der Kapitalanlagen leitet. "Am Eigenkapitalanteil des Fonds in Höhe von 1,6 Millionen Euro können sich Anleger ab einer Summe von 3.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen." Die prognostizierte Gesamtausschüttung über eine Laufzeit von 20 Jahren beträgt 223 Prozent. Für die Geschäftsbesorgung, Betriebsführung und Anlagenwartung bleibt die Windwärts Energie GmbH über den Betriebszeitraum verantwortlich. Aufgrund der großen Nachfrage musste bereits kurz nach Veröffentlichung des Beteiligungsangebotes eine Warteliste für interessierte Anleger eingerichtet werden.

Quelle: Windwärts Energie GmbH

You have no rights to post comments