photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erfurt/Arnstadt, 18. April 2011,  Die Bosch Solar Energy AG hat den Weltrekord für großflächige PERC-Solarzellen auf p-Typ-Wafern gebrochen, wie sie verbreitet in der Industrie zum Einsatz kommen. Das unabhängige Kalibrierlabor des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme hat bestätigt, dass für monokristalline Hochleistungszellen mit Siebdruck- Metallisierung im Format von 156 x 156 mm erstmals ein Wirkungsgrad von

19,6 Prozent erreicht worden ist. Damit erlangen diese Hochleistungszellen eine Rekordleistung von 4,73 Watt peak. Üblicherweise erreichen Siebdruck-Silizium-Solarzellen heute einen Wirkungsgrad von 17, 0 bis 18,5 Prozent.

PERC steht für „Passivated Emitter and Rear Cell“. Das sind rückseitig durch eine dielektrische und eine metallische Schicht verspiegelte und mit Punktkontakten ausgestattete Solarzellen. Diese neue Struktur verbessert die optischen und elektrischen Eigenschaften der Solarzelle:  Das einfallende Licht wird auf der verspiegelten Rückseite reflektiert. Die Zelle kann so mehr Licht in Strom umwandeln. Optimiert wurde darüber hinaus auch die Vorderseite der Hochleistungszelle. Das entsprechende Konzept dafür hatte Bosch Solar Energy bereits auf der 25. EUPVSEC im September 2010 in Valencia vorgestellt.

Durch das veränderte Zellkonzept verbessert sich auch das Schwachlichtverhalten der Zelle. Im Vergleich zu Standardsolarzellen sorgt die hohe Leerlaufspannung außerdem für einen spürbar besseren Temperaturkoeffizienten. Das heißt: Solarmodule, in denen diese Zellen verbaut werden, erbringen bei schwachem Lichteinfall und erhöhten Umgebungstemperaturen verhältnismäßig mehr Leistung, der Jahresenergieertrag steigt.

„Das ist ein toller Erfolg für unsere Entwicklungsmannschaft“, freut sich Dr. Volker Nadenau, Technologievorstand der Bosch Solar Energy AG.  „Insbesondere, weil wir bei der Herstellung dieser Rekord-Zellen in der Entwicklung ausschließlich industrielle Fertigungsschritte eingesetzt haben. Nun gilt es intensiv daran weiter zu arbeiten, um auf Basis dieses Zellkonzeptes unsere Produkte möglichst schnell zur Serienreife zu bringen.“

Bosch Solar Energy weitet seine Entwicklungsaktivitäten derzeit stark aus. So entsteht im Rahmen der Kapazitätsausweitung in Arnstadt auch ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Die Einweihung ist im Sommer 2011 vorgesehen.

Quelle: Bosch Solar Energy AG

You have no rights to post comments