photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg/Bangalore, 15. April 2010 – Die Hamburger Conergy AG hat in Indien einen der größten Solarparks des Landes errichtet. Das 3 Megawatt starke Kraftwerk trägt in Zukunft maßgeblich zur Stromversorgung der lokalen Landbevölkerung rund um die südindische Kleinstadt Itnal bei. Wie in vielen entlegenen Regionen war auch die Stromversorgung dort in der Vergangenheit stark eingeschränkt: Lediglich 120 Haushalte vor Ort verfügten überhaupt über Strom. Stromausfälle waren an der Tagesordnung. Und ihre Bewässerungspumpen für Felder und Gärten konnten die Anwohner zumeist täglich nur drei bis vier Stunden betreiben.

Den Solarpark der Megawatt-Klasse hat Conergy im Auftrag des lokalen Energieversorgers KPCL errichtet. Auf rund 7 ha speisen 13.000 Solarmodule jährlich über 4.000 Megawattstunden saubere Energie ins lokale Netz. Insgesamt können mit Hilfe des Kraftwerks 400 Wasserpumpen täglich betrieben und so 485 ha Ackerland bewässert werden. Im gleichen Zeitraum vermeidet die Anlage 2.000 Tonnen des Umweltgiftes CO2.

Mit der Errichtung des Kraftwerks verfügen jetzt über 80% der Einwohner in und um Itnal über zuverlässige und bezahlbare Energie – nicht nur in ihren Haushalten, sondern vor allem auf ihren Farmen. Der Sonnenstrom aus dem Kraftwerk sorgt für länger laufende Wasserpumpen und damit höhere Ernteerträge. Er ermöglicht so nicht nur weiteres landwirtschaftliches Wachstum. Zusätzlich bringt das Kraftwerk auch neue Technologien in die Region: Telefon- und Internetanschlüsse finden ab jetzt Einzug in der Stadt und eine neue Straße wird die Itlal demnächst für den Güterverkehr besser erschließbar machen.

Conergy Asien-Chef Lohoff „Fortsetzung der Conergy Erfolgsstory in Asien“

Conergy Asien-Chef Marc Lohoff dazu: „Mit dem KPCL Solarpark setzen wir unsere Wachstumsstory in Asien fort. Für den aufstrebenden, indischen Solarmarkt ist die Anlage ein echter Meilenstein, der zeigt, wie stark der Markt inzwischen gereift ist. Wo früher nur Insellösungen möglich waren, halten jetzt die ersten Großprojekte Einzug, die Licht in die Häuser und Wasser auf die Felder bringen. Ein KPCL-Sprecher ergänzt: „Die auch in entlegenen Regionen stetig steigende Nachfrage beantworten wir jetzt mit Technologien aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Wir freuen uns schon heute auf weitere Projekte mit Conergy.“

Starkes Wachstum: Indian National Solar Mission für 20 Gigawatt Solarstrom bis 2020

In tropischen Regionen wie Indien, in denen die Sonne länger und stärker scheint, hat Solarenergie ungemeines Potential. Dies hat auch die lokale Regierung erkannt und 2009 ihr „National Solar Mission“-Projekt initiiert, das ökologisch nachhaltiges Wachstum durch Erneuerbare Energien fördert. Mit spezifischen Programmen zur Förderung von Insellösungen aber inzwischen auch der netzgekoppelten Solarenergie will Indien bis 2020 mehr als 20 Gigawatt Strom aus der Sonne erzeugen.

Solarbuzz-Studie: Region Asien-Pazifik mit 7 Gigawatt Projektpipeline

Von diesem Wachstum, aber auch von dem im restlichen asiatisch-pazifischen Raum, wird Conergy in Zukunft weiter profitieren. In der Region werden vor allem Märkte wie Australien, Indien, Thailand und China in Zukunft immer stärker zur Verbreitung der Solarenergie beitragen. Mit China und Indien werden aus fast reinen Produzenten künftig auch immer größere Absatzmärkte für Solartechnologie. Laut einer Solarbuzz-Studie sind in beiden Ländern bereits heute über 112 Anträge zum Bau von Kraftwerken mit über jeweils ein Megawatt eingereicht. Damit wiese die Region Asien-Pazifik schon heute eine Projektpipeline von über 7 Gigawatt aus.

Quelle: Conergy

You have no rights to post comments