photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

57 Kilowattstunden Energie produziert, 26 Euro Gewinn erzielt und 63 Kilogramm CO2 eingespart – MaxVisio stellt die Tageswerte einer Photovoltaikanlage auf einen Blick dar

Biel, 11. Januar 2010 - MaxVisio stellt die Tageswerte einer Photovoltaikanlage auf einen Blick dar. Sputnik Engineering hat das neue Anzeigegerät mit dem farbigen Touch-Display, das sich sowohl an die Wand montieren als auch auf den Tisch stellen lässt, kurz vor Weihnachten auf den Markt gebracht. Es zeigt die aktuelle Leistung einer Photovoltaikanlage sowie ihre Monats-, Jahres- und Gesamtverläufe an. Ist zusätzlich der Sensor MaxMeteo installiert, lassen sich auch die Einstrahlungsdaten und die Solarzellentemperatur ablesen. Ein integrierter Datenlogger speichert die Messwerte von bis zu 20 Wechselrichtern - und das zehn Jahre lang. So lassen sich Anlagenwerte aus der Vergangenheit jederzeit mit aktuellen Daten vergleichen.

Über die Ethernet- oder die RS485-Schnittstelle lässt sich MaxVisio problemlos mit den SolarMax-Wechselrichtern verbinden. Eingesetzt als eigenständiger Datenlogger für kleinere Photovoltaikanlagen ohne Fernüberwachung zeigt das Gerät sowohl die Daten der gesamten Anlage als auch die Werte der einzelnen Wechselrichter an. Außerdem lässt sich MaxVisio zusammen mit dem internetbasierten Datenlogger MaxWeb als lokale Anzeige nutzen. MaxWeb überträgt dann die Daten der PV-Anlage automatisch auf MaxVisio. Somit können Sie den aktuellen Zustand Ihrer PV-Anlage und deren Ertragsdaten jederzeit ohne Computer überwachen.

Mit einem USB-Stick die Daten aktualisieren

Außer mit einem ansprechenden Design, das MaxVisio auch im Wohnzimmer eine gute Figur machen lässt, hat Sputnik das Anzeigegerät gegenüber seinem Vorgängermodell mit einer Reihe weiterer neuer Eigenschaften ausgestattet. ?Das neue MaxVisio lässt sich auf mehrere Arten konfigurieren - entweder über das farbige Touchscreen-Display, mit einer USB-Maus oder über eine Tastatur", erklärt Sputnik-Produktmanager Andreas Burkhalter. Der Schweizer Hersteller hat deshalb eine USB-Schnittstelle in das Anzeigegerät eingebaut. Mit einem USB-Stick lassen sich die Daten auch auslesen, bearbeiten, sichern und aktualisieren. Regelmäßig stellt Sputnik auf seiner Internetseite neue Softwareupdates zum kostenlosen Download bereit.

Über die Displayfarbe - rot, gelb oder grün - lässt sich der Status der PV-Anlage sehr schnell erkennen. Länger andauernde Fehler meldet MaxVisio mit einem akustischen Signal. Das neue Anzeigegerät ist in den Sprachen deutsch, englisch, italienisch, spanisch und französisch bei Ihrem SolarMax-Händler erhältlich.

Neu ab Ende Januar: MaxConnect 12/16 plus

Der neue Generatoranschlusskasten MaxConnect 12/16 plus ist leichter, kleiner, preiswerter und hübscher als sein Vorgängermodell. Sputnik bringt das Gerät Ende Januar auf den Markt. Das neue Aluminiumgehäuse ermöglicht den flexiblen Einsatz auch in Küstennähe. Die Absicherung des Plus- und des Minuspols sorgt für zusätzliche Sicherheit, der Überspannungsschutz Klasse 2 bringt Vorteile bei der Versicherung. Wie auch die Vorgängerversion verfügt MaxConnect 12/16 plus über eine integrierte Strangstromüberwachung, die zuverlässig Minderleistungen und Strangausfälle erkennt und dadurch einen Ertragsverlust verhindert.

Quelle: Sputnik Engineering AG

You have no rights to post comments