photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Durch konsequente Präsenz im türkischen Solarmarkt hat sich die KACO new energy GmbH einen hervorragenden Ruf unter den Akteuren des solaren Aufbruchs erarbeitet. Beim Gedankenaustausch mit Vertretern einer türkischen Wirtschaftsdelegation in Neckarsulm hat der Wechselrichterspezialist sich nun auf eine vertiefte Zusammenarbeit im Rahmen der „Energiewende am Bosporus“ verständigen können.

Das Land hat üppig Sonne und großen Bedarf an Energie – die besten Voraussetzungen für eine Stromversorgung durch Photovoltaik. So hatte die KACO new energy GmbH schon 2009 eine Niederlassung in der Türkei gegründet und sich auf den ersten Messen präsentiert. Zwar dauerte es noch etwas, bis schließlich 2014 der „Knoten aufging“, doch nun trägt die konsequente Marktarbeit reichlich Früchte: Für die bislang installierten knapp 500 MW hat allein KACO new energy 123 MW Wechselrichterleistung geliefert und sich damit als Marktführer etabliert. Aus dem für 2016 erwarteten 600 MW Marktvolumen darf sich der Neckarsulmer Hersteller nochmals Aufträge über 150 MW erhoffen.

Beim Besuch einer Delegation am 20. Juni im Haupthaus des PV-Pioniers, hochrangig besetzt mit Vertretern aus Politik und Energiewirtschaft, konnten die guten Beziehungen nun vertieft werden. Auf Initiative des PV-Verbands GÜNDER (International Solar Energy Society Turkey Section) waren Repräsentanten des Ministeriums für erneuerbare Energien, der Regulierungsbehörde sowie aus Wissenschaft und Medien nach Deutschland gekommen, um sich über die deutsche Energiewende und wichtige Unternehmen der Solarbranche zu informieren. Beim Aufenthalt im Stammhaus der KACO new energy zeigten sich die Besucher nicht zuletzt von der hochmodernen und effizienten Fertigung beeindruckt. Hier entstehen unter anderem die Top-Seller auf dem türkischen Markt, der Powador 60.0 TL3 und der neue blueplanet 50.0 TL3 INT.

Wesentlichen Verdienst am Erfolg hat Nedret Ünlü, Country Manager für die Türkei bei KACO new energy, der nicht nur die Sprache des Landes, sondern vor allem die Sprache des Kunden perfekt beherrscht. „Kundennähe und Kundenzufriedenheit sind für mich der Schlüssel zum Erfolg. Neben unseren Produkten überzeugen wir daher besonders mit exzellentem After Sales Service“, so Ünlü. Eines seiner nächsten Projekte wird eine 1-MW-Anlage auf den Dächern der Universität Istanbul sein. Dieser prominente Standort wird helfen, der Bevölkerung die Idee der Photovoltaik nahezubringen.

Die türkische Regierung plant, bis 2023 rund 5 GW solarelektrische Leistung im Land aufzubauen – ein Ziel, das bei der derzeitigen Dynamik sogar noch übertroffen werden könnte. Hier eröffnen sich große Chancen für die starken Zentralwechselrichter der KACO new energy, den blueplanet 1000 TL3 und blueplanet 2200 TL3 für große Solarparks. Der Aufschwung im Solarmarkt Türkei hat gerade erst begonnen.

Quelle: KACO new energy

You have no rights to post comments