photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Thaining, 29. Juni 2011, In Thaining (Landkreis Landsberg am Lech) entsteht eine Freiflächen-Photovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von 1,342 MWp. Die Volthaus International GmbH mit Sitz im niederbayerischen Mainburg verwirklicht das Projekt von Juli an im Auftrag der AE Allgäu Energie AG. Die Inbetriebnahme des Solarparks ist für den 30. August 2011 geplant.

Bei dem 2,8 Hektar umfassenden „Sondergebiet Energie“ handelt es sich um eine verfüllte Kiesgrube. Die Konversionsfläche wird mit 5368 Premiummodulen à 250 Wp (monokristallin) des chinesischen Herstellers CNPV bestückt. Für die Station VIS 1200 sind vier Wechselrichter des Typs Voltwerk VC 300 und eine 20 kV Trafoanlage vorgesehen. Neben insgesamt 2,5 Hektar Fläche für die technische Anlage bilden 0,3 Hektar Grünflächen.

„Das Projekt ist in der Region wegweisend in puncto erneuerbare Energien. Wir freuen uns, die erste Freiflächenphotovoltaikanlage der Gemeinde Thaining umzusetzen“, sagt Peer Uhlemann, Leiter Volthaus International. „Um die Stromproduktion über die gesamte Dauer der Einspeisevergütung zu maximieren, setzen wir auf hochwertige Komponenten und starke Partner.“

Die Elektroarbeiten führt die Bachner Elektro GmbH & Co. KG (Mainburg, Landkreis Kelheim) aus, für das Untergestell zeichnet der Montagebau Karl Göbel (Öhringen, Hohenlohekreis) verantwortlich. Den Zaunbau übernimmt Schweigert Zäune + Metallbau (Westendorf, Landkreis Augsburg).

Quelle: Volthaus International GmbH

You have no rights to post comments