photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Veranstaltungen

Berlin, 16.11.2009 - Der internationale "Energy Efficiency Award" geht in die nächste Runde: Bis zum 07. Februar 2010 können sich Unternehmen aus Industrie und Gewerbe, die vorbildlich die betriebliche Energieeffizienz gesteigert haben, an dem Wettbewerb beteiligen. Den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preis schreibt die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen der _Initiative EnergieEffizienz_ in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe und der DZ BANK AG aus.

Die Preisträger werden am 20. April 2010 auf dem hochrangig besetzten WORLD ENERGY DIALOGUE der HANNOVER MESSE 2010 ausgezeichnet. Die Teilnahmeunterlagen finden Interessierte unter www.industrie-energieeffizienz.de .

Stephan Kohler, Geschäftsführer der dena: "Unternehmen, die ihre Produktion in den letzten Jahren energetisch optimiert haben, werden im besonderen Maße davon profitieren, wenn die Konjunktur wieder anspringt und die Energiepreise steigen. Diese Vorbilder für energieeffizientes Wirtschaften möchten wir mit dem Preis belohnen."

Der erste Preis des "Energy Efficiency Award 2010" ist mit 15.000, der zweite mit 10.000 und der dritte mit 5.000 Euro dotiert. Der Wettbewerb ist international ausgeschrieben und für Industrie- und Gewerbebetriebe jedweder Größe und Branche offen, die erfolgreich Energieeffizienzmaßnahmen durchgeführt haben.

"Der Energy Efficiency Award steht seit 2007 für innovative und effiziente Lösungen in der Produktion", so Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe. "Als internationale Plattform für die neuesten Effizienztechnologien ist die HANNOVER MESSE der geeignete Ort zur Präsentation der Preisträger."

Hans-Theo Macke, Mitglied des Vorstands der DZ BANK AG: "Der Mittelstand hat als Motor der deutschen Wirtschaft auch eine bedeutende Rolle für die Steigerung der Energieeffizienz. Bewerbungen von kleinen und mittleren Unternehmen sind daher besonders willkommen."

Quelle: dena

Global Green Challenge 2009

Hamburg, 5. November 200 - Mit Mehrschicht-Solarzellen von Sharp als Energiequelle hat das Auto der Universität Tokai den Sieg bei der Global Green Challenge errungen, einem der weltweit größten Rennen für Solar-Autos.

Am 25. Oktober startete das Team der Universität Tokai seinen beeindruckenden Siegeslauf von Darwin im Norden Australiens bis nach Adelaide im Süden. Die Renndistanz von rund 3.000 km absolvierte das Solar-Auto mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von zirka 100 km/h.

Am 28. Oktober um 14.39 Uhr Ortszeit war es geschafft: Der Tokai Challenger überquerte mit deutlichem Abstand vor dem Zweitplatzierten die Ziellinie. Die Veranstaltung läuft noch bis zum 31. Oktober. An diesem Tag fand auch die Preisverleihung statt. Das begeisternde Rennen des Teams der Tokai Universität beweist die enorme Leistungsfähigkeit der Sharp-Solarzellen. Dem Team gehörte unter anderem Japans führender Rallyefahrer Kenjiro Shinozuka an.

Quelle: Sharp

Aulendorf, 27. Oktober 2009 - Die MAGE SOLAR GMBH, Teil der weltweit agierenden MAGE GROUP, ist erstmalig als Aussteller auf der Solar Power International vom 27.-29. Oktober vertreten. Mit über 25.000 erwarteten Besuchern gilt die Solar Power International als Nordamerikas größte Fachmesse in der Solarbranche.

Auf einer Fläche von über 70 Quadratmetern präsentiert das Unternehmen sein exklusiv auf den nordamerikanischen Markt zugeschnittenes Produktportfolio. Das patentierte Montagesystem MAGE SAFETEC wird innerhalb der MAGE Gruppe aus hochwertigem Aluminium gefertigt und lässt sich mit nur einem Werkzeug einfach, schnell und sicher an allen gängigen Dächern befestigen. Die eigenen Hochleistungsmodule MAGE POWERTEC erfüllen höchste Ansprüche an Qualität und Langlebigkeit. Ebenfalls ausgestellt und vertrieben werden Markenwechselrichter von Fronius und SMA.

„Die Solar Power International ist der Startschuss für die Aktivitäten der MAGE SOLAR in Nordamerika“, erklärt Norbert Philipp, Geschäftsführer der MAGE SOLAR GMBH. „Das solide Wachstum unseres Unternehmens in Europa bildet die Grundlage für unser Bestreben das Potential des amerikanischen Marktes voll auszuschöpfen.“

 

Seit Unternehmensgründung verzeichnet die MAGE SOLAR GMBH stetiges Wachstum. Im Zuge der Ausweitung der internationalen Aktivitäten soll die Erfolgsgeschichte des Unternehmens auf dem amerikanischen Kontinent weitergeführt werden. Die MAGE Industrie Holding AG verfügt über intensive Geschäftsbeziehungen und langjährige Vertriebserfahrung auf dem us-amerikanischen Markt. Die MAGE SOLAR, als Teil der MAGE Gruppe, setzt die Synergien der weltweit operierenden Unternehmensgruppe konsequent in der Photovoltaik-Branche um.

Quelle: MAGE SOLAR GMBH

SCHOTT Solar AG

Mainz, 04. November 2009 – Alles was das Herz des Landwirtes begehrt präsentieren die Aussteller vom 8. bis 14. November auf der Agritechnica in Hannover. Auch die SCHOTT Solar AG nutzt die weltweit größte Landtechnik-Ausstellung, um einer der wichtigsten Zielgruppen ihre Photovoltaik-Module vorzustellen, die speziell auf die Anforderungen im landwirtschaftlichen Einsatz abgestimmt sind.

„Fachleute schätzen, dass rund 20 Prozent der verkauften Photovoltaik-Anlagen auf Landwirtschaftsbetrieben zum Einsatz kommen. Deshalb setzen wir unsere langjährige Erfahrung ein, um unsere Solarmodule für Landwirte noch attraktiver zu machen – zum Beispiel mit einer längeren Leistungsgarantie oder Prüfzeichen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft“, so Lars Waldmann, Pressesprecher von SCHOTT Solar. Nach dem erfolgreichen Debüt 2007 präsentiert sich das Solarunternehmen zum zweiten Mal auf der Agritechnica, diesmal in Halle 26, Stand A26.

Für besonders hohe Beständigkeit gegen extreme Witterung sowie gegen hohe Ammoniak- oder Methan-Belastung in der Landwirtschaft hat SCHOTT Solar eine spezielle Doppelglastechnologie entwickelt. Das neue SCHOTT POLY 300 vereint so mehr als 51 Jahre Erfahrung in der Verkapselungstechnik mit modernster Zelltechnologie für dauerhafte Erträge an Standorten mit extremen Umweltbedingungen wie etwa Landwirtschaftsbetrieben. Die Glasrückseite verhindert, dass das Modul Feuchtigkeit „einatmet“. Damit gelangen auch die chemischen Verbindungen wie Ammoniak oder Methan nicht in die aktive Zellebene des Moduls.

 

"Mit Qualitätsmodulen von SCHOTT Solar sind Landwirte auf der sicheren Seite. Sie sorgen für eine optimale Ausbeute der Sonnenenergie – und garantieren durch ihre Langlebigkeit dauerhafte Rendite", so Lars Waldmann. Erst vor kurzem hat SCHOTT Solar die Garantielaufzeit verlängert und gewährt nun 25 Jahre Leistungsgarantie für Glasfolienmodule sowie ganze 30 Jahre für Doppelglasmodule.

Ergänzend zur neuen Garantielaufzeit hat das Solarunternehmen eine so genannte durchgehende Plustoleranz eingeführt. Das bedeutet, dass alle Module einer Leistungsklasse mindestens die auf dem Datenblatt ausgewiesene Nennleistung erbringen. Diese Maßnahmen erhöhen die Wirtschaftlichkeit für die Betreiber von Photovoltaikanlagen deutlich und unterstreichen die Premium-Qualität von SCHOTT Solar.

 

DLG-Prüfzeichen bestätigt Ammoniakbeständigkeit

Im Oktober hat das Solarunternehmen den FokusTest "Ammoniakbeständigkeit" der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) bestanden und erhält für die Doppelglasmodul-Serie SCHOTT Poly 3XX und die Glasfolienmodul-Serie SCHOTT Poly 2XX das DLG-Prüfzeichen. Die DLG bestätigt damit, dass diese Module den speziellen Anforderungen in der Landwirtschaft – wie ammoniakhaltige Stallluft – standhalten und ihre volle Leistung halten.

Daher präsentiert SCHOTT Solar die Module auf der Agritechnica. Das Solarunternehmen hat zudem angekündigt, dass auch die Dünnschichtmodule der Serie SCHOTT ASI bereits im Test sind. Die DLG und SCHOTT Solar haben in diesem Jahr gemeinsam ein standardisiertes Testverfahren für Solarmodule im landwirtschaftlichen Einsatz entwickelt. Der Solarmodulhersteller unterstützte die DLG dabei mit seinem Know-how und seiner jahrzehntelangen Erfahrung.

Quelle: SCHOTT Solar AG

Berlin, 26.10.2009 - Das Bundesumweltministerium (BMU) wird auf der Entsorga-Enteco 2009, der internationale Fachmesse für Kreislaufwirtschaft und Umwelttechnik, mit einem eigenen Messestand und einem breiten Rahmenprogramm zu aktuellen abfallwirtschaftlichen Themen vertreten sein. Die Messe findet vom 27. bis 30. Oktober in Köln statt.

Im Vordergrund der Präsentation steht die Initiative des Bundesumweltministeriums zur Unterstützung des Exports von Recycling- und Entsorgungstechnik (RETech). Ziel der Exportinitiative RETech ist es, gemeinsam mit Wirtschaft, Hochschulen und staatlichen Akteuren den Bedarf an fortschrittlicher Kreislaufwirtschafts- und Entsorgungstechnik zu entwickeln und zu bedienen.

Die Anhebung der internationalen Standards ist ebenso Teil der Initiative wie die Vermittlung von Informationen rund um die Themen Technikexport und Know-how-Transfer sowie die Unterstützung von Projekten. Auf dem Messestand werden vom Umweltbundesamt herausragende Beispiele aus dem Bereich Kreislaufwirtschaft und Exponate zu Biogasnutzung und Phosphatrecycling präsentiert. Außerdem stehen Internetterminals zur Information über die Initiative zur Verfügung.

Das Rahmenprogramm umfasst dreißig Vorträge und Diskussionen zu den Themen Technik, Märkte, Förderung, rechtliche Rahmenbedingungen sowie Zukunft der Entsorgungswirtschaft.

Quelle: BMU