photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Köln, 31. Mai 2010 - TÜV Rheinland bietet in allen sechs Prüfzentren für Solarmodule weltweit einen neuen Service für Hersteller von Solarmodulen: Als führender Prüfdienstleiter von Photovoltaikmodulen und -komponenten hat TÜV Rheinland eine Vereinbarung mit dem China General Certification Center (CGC) getroffen, der bedeutendsten Zertifizierungsstelle für Photovoltaikprodukten in China und der einzigen, die das Golden Sun Mark für China vergibt. CGC ist hierzu von der Certification and Accreditation Administration of the People’s Republic China (CNCA) anerkannt.

Das heißt: Für Solarmodule, die in den Laboratorien von TÜV Rheinland nach den international geltenden Normen und Vorschriften geprüft wurden, besteht künftig die Möglichkeit einer Zertifizierung durch die CGC nach dem Golden Sun-Standard. „China ist führend bei der Produktion von Solarmodulen. Auch als Absatzmarkt gewinnt der chinesische Markt zunehmend an Bedeutung. Mit dem Zugang zum Golden Sun Mark können wir Kunden weltweit optimale Dienstleistungen aus einer Hand bieten“, so Gerhard Luebken, Geschäftsführer von TÜV Rheinland Shanghai, wo TÜV Rheinland ein 1.600 Quadratmeter großes Laborzentrum für Solarmodule mit 25 Mitarbeitern unterhält.

CGC ist die erste in China für die Zertifizierung von Photovoltaikprodukten zugelassene Stelle. Im Rahmen der Entwicklung eines Zertifizierungssystems für Photovoltaikprodukte in China wurde seit 2007 das Golden Sun Mark-Zertifizierungssystem aufgebaut. Die Initiative hierfür ging von der Weltbank und der China Development & Reform Commission aus.

Rund 80 Prozent aller Hersteller von Solarmodulen lassen weltweit ihre Produkte bei TÜV Rheinland testen, um internationale Marktzulassungen zu erhalten. TÜV Rheinland unterhält sechs Labore zur Prüfung von Solarmodulen und -systemen, in denen 180 Experten arbeiten. In den Prüfzentren in China, Deutschland, Japan, Taiwan und den USA werden die Testverfahren ständig im Hinblick auf neue technische Entwicklungen, neue rechtliche Rahmenbedingungen oder Markterfordernisse optimiert.

Quelle: TÜV Rheinland

You have no rights to post comments