photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Köln, 12. Juli 2011, TÜV Rheinland bietet ab Sommer 2011 neue Qualifizierungsprogramme für Servicetechniker von Photovoltaikanlagen. Ziel der dreistufigen Ausbildung ist es, Anlagen zuverlässig warten und Instand halten zu können. Fehlererkennung und Analyse sind dabei besonders wichtig. In den Trainings werden beispielsweise der Umgang mit Spezialmessgeräten, die Auswertung und Analyse von Messdaten, die Installation von Anlagenfernüberwachung sowie das Anlagenreporting vermittelt. Die fachgerechte Wartung der Anlagen von großer Bedeutung, da diese über Jahrzehnte verlässlich Energie erzeugen sollen. TÜV Rheinland ist zudem Weltmarktführer in der Prüfung und Zertifizierung von Solarmodulen und betreibt dazu sechs Testlabore weltweit.

Bereits seit November 2010 bietet TÜV Rheinland grundlegende Sachkunde-Ausbildungen zu Photovoltaik, an denen bislang bereits 500 Techniker teilgenommen haben. Auf diese Grundlagenqualifikation setzt die Ausbildung zum Servicetechniker auf. So vermittelt das weiterführende Modul Wissen und Fähigkeiten über typische Fehlerquellen bei Photovoltaik-Anlagen – sei es bei der Montage, Elektroinstallation oder Inbetriebnahme. Der dritte Baustein des Trainingsprogramms vermittelt Spezialwissen zur Wartung von Solaranlagen. Hier stehen mögliche Fehlerquellen und Diagnose, der Umgang mit erforderlicher Messtechnik, Dokumentation Arbeitssicherheit und elektrotechnische Fragen im Vordergrund.

TÜV Rheinland hat 1995 im Labormaßstab mit der technischen Prüfung von Solarkomponenten begonnen. Das Expertennetzwerk von TÜV Rheinland für die Solarbranche umfasst heute über 200 Fachleute weltweit. TÜV Rheinland betreibt Testlabore in Bangalore (Indien), Köln (Deutschland), Shanghai (China), Taichung (Taiwan), bei TÜV Rheinland PTL in Tempe Arizona (USA) sowie in Yokohama (Japan). Weltweit gehören rund 500 Hersteller von Photovoltaik-Modulen zu den Kunden des unabhängigen Prüfdienstleisters TÜV Rheinland. Die Fachleute prüfen nicht nur Module und Komponenten, sondern entwickeln auch neue Testmethoden, arbeiten an Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur Nutzung von Sonnenenergie mit und begleiten international den Aufbau von Solarkraftwerken.

Quelle: TÜV Rheinland

You have no rights to post comments