photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Shanghai, 19. September 2011, Wie laut der Nachrichtenagentur Xinhua jetzt bekannt wurde, ist nach heftigen Anwohnerprotesten die Solarfabrik von Jinko Solar vorläufig geschlossen worden. Die Schließung wurde durch die chinesischen Behörden angeordnet.

Grund der Anwohnerproteste war lt. Behörde der Stadt Haining, dass Jinko Solar anfallende Industrieabfälle der Fabrik nicht entsprechend entsorgt haben soll. Seit April gelten neue Vorschriften, die Jinko Solar nicht einhält.

Etliche tote Fische in einem der Fabrik nahegelegenen Flusses brachten hunderte Bewohner des Dorfes Hongxiao auf, gegen die Fabrik zu demonstrieren. Die Bewohner machen die zunehmende Industrieverschmutzung auch für über 30 Krebserkrankungen unter den Dorfbewohnern verantwortlich.

In der vergangenen Woche haben einige Demonstranten die Solarfabrik gestürmt, Büros geplündert und einige Firmenfahrzeuge beschädigt. Die ansässige Polizei konnte die Demonstranten jedoch wieder zurückdrängen.

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

TAGS:

You have no rights to post comments