photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 21. Juni 2012, Talesun und die Greenvest Solar schließen einen Liefervertrag über 3,4 MW ab. Der Einsatz der Photovoltaik-Module ist für Freilandanlagen in Thüringen und Brandenburg vorgesehen.

Talesun
Die Greenvest Solar aus Starnberg bei München und Talesun geben den Abschluss eines gemeinsamen Rahmenvertrags bekannt. Die bestellte Kapazität liegt bei 3,4 MW. Neben dem Einsatz in Dachprojekten sind 13.986 polykristalline Module für Freilandanlagen im thüringischen Teichröda und brandenburgischen Elsterwerda vorgesehen. Alle Module werden noch vor Ende Juni montiert sein. Greenvest Solar hat für die Anlagen polykristalline Module vom Typ TP660P geordert, die Gesamtleistung liegt bei 3.212,64 kWp.
 
Matthias Bäcker, Geschäftsführer der Greenvest Solar GmbH: "Als Projektentwickler legen wir großen Wert darauf, mit verlässlichen Partnern zu arbeiten. Es ist uns auch wichtig, ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte zu nutzen, die lange und nachhaltig einsetzbar sind“, erklärt . „Talesun ist einer der wenigen Anbieter, der ein vollautomatisiertes Fertigungsverfahren nutzt – das macht sich insbesondere in der gleichbleibenden Qualität der Module positiv bemerkbar."
 
Geschäftsführer der Talesun Solar Germany GmbH, Joachim Simonis: "Greenvest Solar verfügt über große Branchenerfahrung. Bei Talesun wollen wir unsere Kunden sowohl mit der Qualität unserer Module als auch mit einem starken Service-Versprechen überzeugen. Wir verfügen über kompetente Ansprechpartner für den technischen Support hier vor Ort, genauso wie über ein europäisches Warenlager, das uns flexible Lieferzeiten ermöglicht."
 
Quelle: Talesun

You have no rights to post comments