photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Top-Thema

Wörrstadt, 04. November 2010, Die juwi-Gruppe, die im kommenden Jahr ihr 15-jähriges Bestehen feiert, startet in eine neue Ära. Am 2. November hat der 1.000ste Mitarbeiter seine Stelle bei juwi angetreten, am heutigen Donnerstag ist er in einer kleinen Feierstunde am Firmensitz in Wörrstadt (Rheinland-Pfalz) von den juwi-Gründern und Vorständen Fred Jung und Matthias Willenbacher offiziell begrüßt worden. „juwi bleibt der Jobmotor der Region. Allein in den vergangenen beiden Jahren haben wir mehr als 600 neue Arbeitsplätze geschaffen und werden auch in Zukunft viele neue Mitarbeiter einstellen – sowohl im In- als auch im Ausland“, betonen Jung und Willenbacher.

Hakan Kurnaz (Mitte) ist der 1.000ste Mitarbeiter der juwi-Gruppe. Als Willkommenspräsent haben ihm die  juwi-Vorstände Jochen Magerfleisch, Matthias Willenbacher und Fred Jung sowie der Leiter der Personalabteilung, Michael Buss (von links), ein signiertes Solar-Modul überreicht. Foto: juwi

juwis 1.000ster Mitarbeiter heißt Hakan Kurnaz, kommt aus Bad Kreuznach und ist 29 Jahre alt. „Nach zehn Jahren als Netzwerktechniker hatte ich bei meinem alten Arbeitgeber auf Grund von Stellenkürzungen meinen Arbeitsplatz verloren. Aber zu Hause sitzen ist nichts für mich. Ich wollte so schnell wie möglich wieder arbeiten. Deshalb bin ich sehr glücklich, bei juwi eine neue Stelle gefunden zu haben“, sagt Kurnaz, der bei der juwi Solar GmbH beschäftigt ist. Dort arbeitet er als Elektromonteur im Geschäftsbereich „Privat – Gewerbe – Landwirtschaft“, der kleine und mittlere

Photovoltaik-Anlagen realisiert. „Auch dieses Segment wird juwi mit seinem großen Know how verstärkt bedienen. Es macht etwa 75 Prozent des Photovoltaik-Marktes in Deutschland aus und bietet nach wie vor großes Potenzial. Das wollen wir heben – und suchen dazu neue Mitarbeiter“, betont juwi-Solar-Geschäftsführer Lars Falck.

Für juwi-Vorstand Jung hat die Ära der erneuerbaren Energien gerade erst begonnen. „Arbeitsplätze in diesem Sektor haben eine enorme Perspektive und sind krisensicher. Allein in Deutschland beschäftigt die Branche bereits mehr als 340.000 Menschen. Investitionen in erneuerbare Energien sind auch mit Blick auf den Arbeitsmarkt hervorragend angelegtes Geld“, so Jung.

Und Willenbacher ergänzt: „Bis Ende Oktober 2010 sind bei juwi bereits rund 14.000 Bewerbungen eingegangen, davon allein knapp 2000 im Oktober. Zurzeit stellen wir im Schnitt pro Tag einen neuen Mitarbeiter ein. Es spricht alles dafür, dass wir 2011 in ähnlicher Größenordnung wachsen werden.“ juwi beschäftigt neben den 1.000 fest angestellten Mitarbeitern zusätzlich mehr als 100 Aushilfen, Praktikanten und Diplomanden, die ihren Arbeitsplatz am Firmensitz in Wörrstadt haben. Dadurch summiert sich die Beschäftigtenzahl am Unternehmenssitz mittlerweile auf ca. 700. juwi gehört damit zu den größten Arbeitgebern der Region.

Quelle: juwi-Gruppe

Wien, 15. Oktober 2010, Wir trauern um Hermann Scheer, einen außergewöhnlichen Menschen und Politiker. Der Präsident der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. und Vorsitzende des World Council for Renewable Energy (WCRE), Träger des Alternativen Nobelpreises, Abgeordneter des Deutschen Bundestags, ist am 14. Oktober 2010 in Berlin gestorben. Er wurde 66 Jahre alt. Sein plötzlicher Tod erschüttert alle.

Hermann Scheer war auch bei der Gründung von EUROSOLAR AUSTRIA am 2.10.1989 dabei und hat unseren Verein immer unterstützt. Er hat eine große Lebensleistung vollbracht. Ihm sind beispielhafte Fortschritte zu verdanken, die weltweit in eine umweltgerechte Energieversorgung aus Erneuerbaren Energien ohne Erdöl, Erdgas, Kohle und Atom führen.

Sein unverrückbares Ziel, die Energiewende zu beschleunigen, wird Wirklichkeit, weil er mit seinem Kenntnisreichtum, seinem logischen Denken und seiner Begeisterungsfähigkeit viele Menschen überzeugen und mitreißen konnte. Hermann Scheers Gedanken und Pläne leben, weil er sie in konkret erfahrbare Ergebnisse umsetzen konnte. Er hat sie in dem Buch „Der energethische Imperativ“ formuliert, das wenige Tage vor seinem Tod erschienen ist.

EUROSOLAR AUSTRIA wird sein Lebenswerk, das er mit Tatkraft und mit Weitblick unbeirrt und unerschrocken verfolgt und verwirklicht hat, auf der Basis des von ihm Geschaffenen in seinem Sinne fortführen.

Biographie: http://www.hermannscheer.de/de/index.php?option=com_content&task=view&id=5&Itemid=150

Quelle: EUROSOLAR AUSTRIA

Erlangen, 29.04.2010 - Die Solar Millennium AG hat nach mehrfachen einschlägigen Anfragen von Medien, denen offenbar bewusst irreführende und rufschädigende Informationen zugespielt wurden, heute Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. In den Wochen seit dem Ausscheiden des damaligen Vorstandsvorsitzenden Mitte März 2010 sind Unternehmen und Aufsichtsrat von Tages- und Wochenzeitungen wiederholt und zunehmend mit Behauptungen und Informationen konfrontiert worden, die nur einem sehr kleinen Kreis von Top-Führungskräften an der Spitze des Unternehmens bekannt sind.

Solar Millennium AG

Hierauf gestützt wurde versucht, das Unternehmen mit der Bitte um kurzfristige Stellungnahmen unter Druck zu setzen. Aus Sicht der Gesellschaft liegt hier neben einem dringenden Verdacht auf Geheimnisverrat auch grob geschäftsschädigendes Verhalten durch Veröffentlichung unwahrer Behauptungen vor.

„Wir halten es für keinen Zufall, dass unternehmensinterne Vorgänge völlig verzerrt bis hin zur Unwahrheit und in eindeutig rufschädigender Absicht nach außen getragen werden, und das wiederholt und systematisch“, sagte Sprecher des Vorstands Thomas Mayer. „Was hier passiert, halte ich für kriminell. Dagegen müssen wir uns im Interesse unserer Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre wehren. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, den Verantwortlichen das Handwerk zu legen.“

Vorstand und Aufsichtsrat haben an die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth alle einschlägigen, auf kriminelle Handlungen hinweisende Dokumentationen übergeben. Darüber hinaus ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wegen des Verdachts vorsätzlicher Marktmanipulation eingeschaltet. Diesbezüglich hat Solar Millennium bereits am 10. Februar 2010 Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gestellt.

„Dies ist eine systematische Hetzjagd auf unser Unternehmen, und das lassen wir nicht zu“, so der Aufsichtsratsvorsitzende der Solar Millennium AG Helmut Pflaumer. „Wir sind dabei, die Sachfragen auch extern überprüfen zu lassen. Diese Attacken gehen aber weit über sachliche Argumente hinaus. Hier wird mutwillig eine Erfolgsgeschichte diffamiert, und dagegen wehren wir uns mit allen Mitteln.“

Quelle: Solar Millennium AG

Bonn, 12. Mai 2010 - Der Vorstand der SolarWorld AG hat heute beschlossen, von der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 20. Mai 2009 zum Erwerb eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG im Umfang von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft Gebrauch zu machen. Die Aktien können zu allen in der Ermächtigung in der Hauptversammlung genannten Zwecken verwendet werden. Die Ermächtigung, die auch den Einzug der Aktien einschließt, ist bis zum Ablauf des 20. November 2010 befristet.

SolarWorld AG

Der Erwerb erfolgt über die Börse oder im Wege eines an alle Aktionäre gerichteten öffentlichen Erwerbsangebotes; der von der Gesellschaft gezahlte Erwerbspreis pro Aktie darf den höchsten am Erwerbstag an der Frankfurter Wertpapierbörse im Parkett- und Computerhandel festgestellten Börsenkurs zuzüglich Kosten und Gebühren nicht überschreiten. Er darf maximal 15 Prozent darunter liegen. Im Falle eines öffentlichen Erwerbsangebots darf der angebotene und gezahlte Erwerbspreis pro Aktie bis zu 15 Prozent über dem höchsten Börsenkurs des dritten Börsentags vor der Veröffentlichung des Erwerbsangebots liegen.

 

Mit dem Rückkauf von bis zu zehn Prozent der Aktien soll am 12. Mai 2010 begonnen werden.

Quelle: SolarWorld AG

Q-Cells Headquarter

Bitterfeld-Wolfen, 11. März 2010 - In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Q-Cells SE den Rücktritt des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Anton Milner entgegengenommen. Anton Milner wird mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand  ausscheiden, steht dem Unternehmen aber weiterhin als Berater zur Verfügung. Nedim Cen, bereits Finanzvorstand der Gesellschaft, wurde zum Vorstandsvorsitzenden ernannt und wird beide Ämter in Personalunion mit dem Ziel führen, die Neuausrichtung des Unternehmens rasch umzusetzen und das laufende Restrukturierungsprogramm abzuschließen. Der turnusgemäß zur Erneuerung anstehende Vertrag von Gerhard Rauter, Vorstand für Produktion und Technologie, wurde erneut auf drei Jahre abgeschlossen.

Marcel Brenninkmeijer, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Q-Cells SE: "Anton Milner ist ein Pionier der Solarbranche und steht für den Aufstieg des Unternehmens zum weltweit größten Solarzellenhersteller. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens ist eng verbunden mit der Person Anton Milner. Auch die im Jahr 2009 erforderliche Restrukturierung hat Anton Milner eingeleitet und unter seiner Führung wurden bereits wichtige Maßnahmen umgesetzt. Um Q-Cells in einem überaus schwierigen Marktumfeld wieder auf einen nachhaltigen Erfolgskurs zu bringen, muss das Unternehmen die konsequente Neuausrichtung intern wie extern vollziehen. Dr. Nedim Cen, der in den letzten Monaten die Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen als CFO begleitete, hat die volle Rückendeckung des Aufsichtsrats für die weitere und umfassende Neuausrichtung des Unternehmens. Der Aufsichtsrat dankt Anton Milner ausdrücklich für die hervorragende Arbeit der letzten Jahre und die Bereitschaft, weiterhin als Berater zur Verfügung zu stehen."

"Nach einer langen Erfolgsgeschichte ist Q-Cells von der aktuellen Krise im weltweiten Photovoltaik-Markt besonders stark getroffen worden. Wir  haben  bereits im Jahr 2009 wesentliche Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet und die Neuausrichtung des Unternehmens auf den Weg gebracht. Dennoch haben die dramatisch schlechten Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 zu einem hohen Vertrauensverlust insbesondere  am Kapitalmarkt geführt", sagt Anton Milner. "In dieser Situation ist es aus meiner Sicht im besten Interesse des Unternehmens, das ich mit aufgebaut habe, mein Amt als Vorstandsvorsitzender niederzulegen und den Weg für einen Wechsel frei zu machen. Ich möchte mich bei dem großartigen Q-Cells-Team, unseren Kunden und Partnern, unseren Aktionären und dem Aufsichtsrat für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung in den letzten Jahren bedanken."

Nedim Cen sagte: "Als Vorstandsvorsitzender  und CFO in Personalunion werde ich drei Schwerpunkte in meiner Tätigkeit setzen, um die Neuausrichtung voranzutreiben. Unser Geschäftsmodell wird auf Wachstum mit nachhaltigeren Erträgen und einer besseren Risikogewichtung ausgerichtet, indem wir das Wachstum von Großprojekten zugunsten eines Einstiegs in das Modul- und Kleinanlagengeschäft umschichten. Die verstärkte Fokussierung des Technologieportfolios wird finanzielle Belastungen weiter reduzieren. Zum dritten werden wir die Organisation,  die Prozesse und die Kostenstrukturen entsprechend neu ausrichten müssen. Die Finanzierung ist für das laufende Jahr gesichert und die Restrukturierungsmaßnahmen des letzten Jahres zeigen erste Erfolge. Mit der Umsetzung dieses sehr weitgehenden Maßnahmenpaketes und dem engagierten Einsatz der Mitarbeiter schaffen wir wesentliche Voraussetzungen für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens."

Nedim Cen, Geschäftsführer beim Restrukturierungsberater Alvarez&Marsal (A&M), hatte den CFO-Posten bei der Q-Cells SE im Juni 2009 übergangsweise übernommen und soll nun solange im Amt bleiben, bis die  Basis für die Neuausrichtung geschaffen ist. Gleichzeitig wurde A&M dazu mandatiert, Nedim Cen bei der operativen Führung des Restrukturierungsprogramms Q-Cells Reloaded zu unterstützen. In seiner Funktion als CFO wird Nedim Cen durch Carsten Simon, seit dem 1. Januar 2010 Leiter des Finanzbereichs, entlastet. Derzeit wird erwartet, dass die Umsetzung aller Maßnahmen bis zum Jahresende 2010 dauern wird.

Quelle: Q-Cells SE