photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Produktneuheiten

Photovoltaik - Gebäude liefern Strom

Bonn, 25. Januar 2010 - Im Januar 2010 ist das neue Fachbuch „Photovoltaik – Gebäude liefern Strom“ aus der Reihe der BINE-Informationspakete erschienen. Das Buch stellt die praxisrelevanten Aspekte für Planung, Montage und Betrieb einer Anlage in der kompakten Form eines Leitfadens vor. Im Fokus stehen netzgekoppelte Anlagen und die verschiedenen Möglichkeiten, diese in Dächer und Fassaden zu integrieren.

In Gebäude integrierte Photovoltaik-Module werden heute vielfach als faszinierendes Gestaltungselement und Bereicherung der architektonischen Formensprache gesehen. Sowohl der Markt dafür als auch die Technologie der Anlagen haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Dank intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in wissenschaftlichen Instituten und bei den Herstellern werden immer leistungsfähigere und preiswertere Module auf dem Markt angeboten.

Die jetzt erschienene sechste, völlig überarbeitete Auflage des Fachbuchs „Photovoltaik – Gebäude liefern Strom“ fasst das aktuelle Wissen kompetent und kompakt zusammen. Das Buch richtet sich an Bauherren, Handwerker, Planer und Investoren. Erschienen ist es im Beuth Verlag und erstmals auch in elektronischer Form als E-Book erhältlich.

Als Autor konnte Ralf Haselhuhn gewonnen werden. Er ist Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) und Vorsitzender des DGS-Fachausschusses Photovoltaik. Als Fachplaner, Referent und Gutachter verfügt er über langjährige Erfahrung im Bereich der Photovoltaik. Sein Wissen macht das Buch zu einem kompakten Ratgeber für alle, die sich für diese innovative Technologie an der Schnittstelle zwischen Gebäudehülle und Energietechnik interessieren.

Ralf Haselhuhn 6., völlig überarbeitete Auflage, Januar 2010, 176 Seiten, durchgängig vierfarbig ISBN: 978-3-410-20354-4, Preis: 24.80 € (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer)

Wir haben das Buch für Sie gelesen. Mehr Informationen über das Buch finden Sie unter http://www.photovoltaik-guide.de/fuer-sie-gelesen-photovoltaik-gebaeude-liefern-strom-9169.

Quelle: BINE Informationsdienst

Produktion des ISF 230 Solarmoduls

Madrid, 27. Januar 2010 - Isofotón, führender spanischer Produzent von Solarzellen und -modulen, erweitert seine Produktgarantie für alle Solarmodule von fünf auf zehn Jahre. Die Langzeitgarantie gilt für alle Module der IS- und ISF-Serie, die seit dem 1. Januar 2010 ausgeliefert wurden. „Mit diesem Schritt geben wir das Vertrauen, das wir in unsere Produkte haben, an unsere Kunden weiter. Damit haben Anlagenbetreiber und Investoren künftig noch mehr Planungssicherheit“, so Livinio Stuyck, Vertriebsleiter von Isofotón.

„Ertragsmessungen, Belastungs- und Alterungstests sowie die Statistiken der Kundenbetreuung belegen die Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit unserer Module“, weiß Stuyck. Ergänzt wird die Produktgarantie durch eine 25-jährige Leistungsgarantie. Diese sichert ab, dass das Modul nach zehn Jahren noch mindestens 90 Prozent der angegebenen Leistungsfähigkeit erreicht, nach 20 Jahren 83 Prozent und nach 25 Jahren noch 80 Prozent.

Isofotón produziert sowohl Solarzellen als auch -module und kann daher den Produktionsprozess in allen Phasen überwachen und so ein Höchstmaß an Qualität gewährleisten. Das Produktionszentrum von Isofotón wird regelmäßig durch angesehene Prüfinstanzen wie den TÜV, UL und LCIE inspiziert, um die Qualität des Produktionsprozesses und der verwendeten Materialen sicherzustellen.  Die Solarsimulatoren werden jährlich durch den TÜV Rheinland zertifiziert. Sie erreichen dabei die höchste Wertung (AAA). Dies garantiert, dass die Module korrekt und akkurat gemessen und getestet werden.

Alle Module werden ausschließlich in Spanien gefertigt und entsprechen höchsten Qualitätsstandards. Isofotón wurde 1981 gegründet und verfügt damit über einen fast 30-jährigen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und Produktion von Solarzellen und -modulen.

Quelle: Isofotón S.A.

Venlo, 13. Januar 2010 - Scheuten Solar hat seine Produktpalette für das Jahr 2010 aktualisiert. Durch die aufmerksame Verfolgung der Marktentwicklungen und die Kommunikation mit seinen Kunden passt Scheuten Solar die Solarmodule der Multisol®-Serie so an, dass sie den aktuellen Anforderungen an die Qualität, die Anwendungsmöglichkeiten und den Entwurf von Solarmodulen bedingungslos entsprechen. Darüber hinaus hat Scheuten Solar für das Jahr 2010 Scheuten Solar auch eine vollständige Palette an BIPV-Produkten für die Anwendung an Fassaden, auf Dächern und Überdachungen entwickelt. Dies in Ergänzung mit den führenden Produktgarantiebedingungen macht Scheuten Solar bereit für das Jahr 2010.

Scheuten Solar hat nicht nur seine Produktpalette erweitert, um alle möglichen Anwendungsbereiche abzudecken, auch die Qualität und das Design der Produkte wurden weiter verbessert. So wird ein Großteil der Solarmodule ab 2010 standardmäßig mit einem schwarzen Rahmen und einer schwarzen Schutzfolie auf der Rückseite hergestellt, wodurch die Photovoltaik-Systeme ein einheitliches Aussehen bekommen. Der Silberrahmen, mit dem die Multisol® -Solarmodule bislang standardmäßig geliefert wurden, wird ab diesem Jahr in Kombination mit einer weißen Schutzfolie auf der Rückseite verwendet.

Mit seiner 10-Jahres-Produktgarantie und den höheren Leistungsgarantien von 92% für einen Zeitraum von 10 Jahren und 83% für einen Zeitraum von 25 Jahren ist Scheuten Solar führend in der Photovoltaik-Industrie. Zusammen mit den genannten Verbesserungen für seine Produktlinie ist Scheuten Solar dafür gewappnet, auf seinen Erfolgen von 2009 weiter aufzubauen. “Ich bin sehr stolz darauf, dass wir optimale Lösungen für das gesamte Spektrum der Solaranwendungen anbieten können. Die kontinuierliche Verbesserung unserer Produkte gewährleistet unseren Kunden Spitzenqualität”, legt Evert Vlaswinkel, Chief Commercial Officer Scheuten Solar, aus.

Quelle: Scheuten Solar

Gründau, 20. Januar 2010 - Solarfox® bietet ein neuartiges Display-System an, das kompatibel zu allen Solarlog Modellen der Firma Solare Datensysteme GmbH ist. Die innovativen Solarfox-Displays sind in der Lage die Anlagendaten von Photovoltaikanlagen ansprechend und werbewirksam zu präsentieren.

Mit Hilfe von Solarfox-Displays lassen sich nicht nur einfache Zahlenwerte, sondern Bilder und animierte Grafiken abspielen. Eine attraktiv gestaltete Software informiert für jedermann verständlich über die Ertragsdaten der angeschlossenen Solarstromanlage. Hierbei bedient sich das Solarfox-System anschaulicher Motive und Diagramme. Auch eine Gegenüberstellung von Stromertrag und Stromverbrauch, eine Jahresverlaufsansicht, die eingesparte CO2-Menge sowie zahlreiche weitere Funktionen können angezeigt werden. Mit Hilfe der Solarfox-Onlineverwaltung können die Inhalte jederzeit via Internet geändert werden.

Solarfox-Displays können im Plug&Play Verfahren eingesetzt werden. Ein einfacher Netzwerkanschluss (Ethernet) sowie ein Stromanschluss sind ausreichend, um die Messwerte und Daten eines Solarlog zu visualisieren. Ein Solarfox-Display kann absolut ortsunabhängig eingesetzt werden, d.h. es spielt keine Rolle, wo sich die Photovoltaikanlage oder der Solarlog befindet. Die Datenkommunikation erfolgt über das Internet, so dass die Daten auch über weite Strecken von einem Solarlog abgerufen werden können. Zudem ist es möglich, mehrere Photovoltaikanlagen zu visualisieren. So können an einem Display mehrere Solarlog-Datenlogger nacheinander visualisiert werden, und verschiedene Anlagen zeigen.

Die Displays sind speziell für den Dauerbetrieb konzipiert und können 24 Stunden täglich betrieben werden. Robuste hochwertige Gehäuse, eine Herstellergarantie von 36 Monaten sowie ein integrierter Überhitzungsschutz lässt die Geräte höchsten Anforderungen gerecht werden. Zahlreiche Zusatzfunktionen wie z.B. ein Wochen- und Tagestimer machen dieses Produkt zu einer absolut professionellen Lösung.

Solarfox-Displays eignen sich besonders für Flächen mit hohem Publikumsverkehr. Hierzu zählen unter anderem Gebäude der öffentlichen Hand wie z.B. Rathäuser, Schulen, Verwaltungsgebäude, Gemeinschaftshäuser, Stadthallen, oder Vereinsgebäude.

In Geschäftsgebäuden transportiert Solarfox werbewirksam den eigenen Beitrag eines Unternehmens zur Minimierung des CO2-Ausstoßes. Individuelle Werbeslogans ergänzen den Werbeeffekt. So finden sich Solarfox-Displays bereits in vielen Supermärkten und Baumärkten. Auch viele Banken und Sparkassen betreiben mittlerweile eigene Photovoltaikanlagen. Solarfox-Displays zeigen hier Filialbesuchern den Beitrag der Bank zur ökologischen Energiegewinnung.

Quelle: SOLEDOS GmbH

Optimale Flächennutzung und maximale Anlagenleistung durch Dünnschicht Flachdach-Montagesystem mit Ost/West Ausrichtung

Bielefeld, 13. Januar 2010 - Schüco bringt mit dem Flachdach-Montagesystem MSE 100 Ost/West eine Innovation im Bereich der Flachdach-Photo-voltaikanlagen auf den Markt. Mit dem in Ost/West-Aus-richtung aufgestellten, ballastfreien Dünnschicht-System lassen sich durch eine sehr geringe und gleich-mäßige Flächenbelastung neue Dächer erschließen – und das bei einer optimalen Ausnutzung der verfügbaren Dachfläche.

Modulpaare bilden geschlossenes Kräftesystem für schnelle Montage mit wenigen Montagekomponenten

Die integrierte Rückseitenstrebe des Schüco Dünnschicht-moduls der AL Serie spielt für das Schüco Flachdach-Montage-system MSE 100 Ost/West die zentrale Rolle: Sie ermöglicht die statisch sichere und vor allem schnelle Montage. Der Groß-teil der Komponenten eines konventionellen Montage-systems wird durch sie ersetzt. Bei der Montage werden immer jeweils zwei gegenüberliegende Module mit zwei First-Verbin-dern, die in die Rückseitenstreben der Module eingeschoben werden, zu dachförmig statischen Einheiten zusammengefügt.

Diese haben eine Neigung von 10° und werden auf Boden-platten fixiert, die gleichzeitig als Kabeltrassen dienen. Zug-seile, die immer zwi-schen zwei gegenüberliegenden Modulen gespannt werden, stabilisieren und sichern die Konstruktion. So entstehen aus einem System mit nur 4 verschiedenen Mon-tagekomponenten ballastfreie und darüber hinaus statisch sichere Modulreihen mit dem Ergebnis einer sehr schnellen Montage!

Das neue Schüco Flachdach-Montagesystem MSE 100 Ost/West wurde im September 2009 erstmalig im Rahmen der PVSec in Hamburg präsentiert.

Erste PV-Anlage mit Schüco MSE 100 Ost/West entsteht bereits

Die Soluwa GmbH mit Sitz im fränkischen Simmelsdorf be-schäftigt sich im Bereich der Erneuerbaren Energien schwer-punktmäßig mit der Erstellung von Photovoltaikanlagen und dem Vertrieb von Wärmepumpenheizungen. „Dabei stehen bei uns ausschließlich deutsche Hersteller mit ihren qualitativ hochwertigen Produkten im Vordergrund“, meint Ralf Kinauer, einer der beiden Geschäftsführer der Soluwa GmbH. Aktuell errichtet Soluwa in Erlangen eine ca. 500 kWp große PV-Anlage. „Mit dem neuen Schüco Flachdach-Montagesystem MSE 100 Ost/West wird für das Objekt in Erlangen eine maxi-male Flächenausnutzung der zur Verfügung stehenden Dach-fläche erreicht.“, so der zweite Geschäftsführer Klaus Kexel.

Ost/West-Ausrichtung und 10° Modulneigung mit Schüco Dünnschichttechnologie

Schüco Dünnschichtmodule sind integraler Bestandteil des neuen Flachdach-Montagesystem MSE 100 Ost/West. Das System basiert auf den bereits im Modul integrierten Rücksei-tenstreben. Zudem können sie aufgrund ihrer Rahmenfreiheit und Diffuslichtnutzung mit einer Neigung von nur 10° aufge-ständert werden, ohne auf hohe Erträge zu verzichten.

Flächenoptimierung für eine höhere Anlagenleistung

Bisher wurden Flachdachanlagen zur Ertragsoptimierung immer in Südausrichtung montiert. Wegen der Eigenverschattung und der notwendigen Dachbegehbarkeit muss ausreichend Abstand zwischen den Modulrahmen eingeplant werden.

Die Lösung für diese Situation ist das Schüco Flachdach-Montagesystem MSE 100 Ost/West. Erstmals wird hier durch die Kombination aus Dünnschichttechnologie und einem neuen Ausrichtungskonzept eine Dachflächenausnutzung von bis zu 90 % realisierbar. Dabei bleibt das Dach begehbar. Eine stati-sche Einheit von zwei mittels First-Verbindern verbundenen Modulen nimmt ca. 3 Quadratmeter ein. Die so entstehenden Modulreihen können dann bzgl. Modulanzahl - abhängig von Geländekategorie, Gebäudehöhe und Windlastzone - beliebig variiert werden. Die verfügbare Dachfläche kann auf diese Wei-se optimal genutzt werden.

Ballastfreies System mit gleichmäßiger Flächenbelastung für breite Einsatzgebiete

Ein weiterer Vorteil des Flachdach-Montagesystems MSE 100 Ost/West-Systems ist die gleichmäßige Flächenbelastung, die pro Quadratmeter im Durchschnitt nur ca. 14 kg beträgt. Da keine punktuellen Belastungsspitzen entstehen, wird die sta-tische Berechnung erheblich vereinfacht.

Eine zusätzliche Beschwerung des Systems ist nicht notwen-dig. Das System ist vom I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik GmbH der Fachhochschule Aachen auf Standsicherheit ohne zusätzliche Beschwerung bis zu 240 km/h laut Windgutachten getestet worden.

Für fast jeden Flachdachtyp geeignet

Das Flachdach-Montagesystem MSE 100 Ost/West eignet sich für den Einsatz auf unterschiedlichsten Flachdach-Typen. Für die Montage muss die Dachhaut nicht durchdrungen werden.

Somit sind fast alle flach geneigten Dächer, gedämmt oder un-gedämmt, bis zu einer Neigung von 10° für das neue System geeignet. Besonders durch die gleichmäßige und geringe Flä-chenbelastung sind nun viele Flachdächer für PV-Anlagen ge-eignet, die in der Vergangenheit aus statischen Gründen dafür nicht genutzt werden konnten.

Quelle: Schüco International KG