photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Produktneuheiten

Solaranlagen bieten Unternehmen die Chance, ihre Energiebilanz zu verbessern und Stromkosten zu senken. Mit dem neuen Sunny Tripower CORE1 Wechselrichter der SMA Solar Technology AG (SMA) verringern sich Installationszeiten für gewerbliche Solaranlagen um bis zu 60 Prozent. Der erste frei stehende String-Wechselrichter für dezentrale Aufdach- und Freiflächenanlagen bildet die Basis für die neue SMA Lösung zur Optimierung des gewerblichen Eigenverbrauchs von Solarstrom. Neben 50 Kilowatt Leistung bringt der Sunny Tripower CORE1 umfangreiche Kommunikations- und Netzmanagementfunktionen mit und kann ab sofort für den weltweiten Einsatz bestellt werden.

„Unsere Ingenieure haben einen Wechselrichter entwickelt, der mit bis zu 60 Prozent schnellerer Installationszeit deutliche Kostensenkungen realisiert. Mit seinem voll integrierten Design sorgt der String-Wechselrichter darüber hinaus für Kosteneinsparungen bei Logistik, Arbeitsaufwand, Material und Service“, sagt Nick Morbach, Executive Vice President der Business Unit Commercial bei SMA. „Mit der Entwicklung des Sunny Tripower CORE1 leistet SMA einen wertvollen Beitrag für eine zukunftssichere, regenerative Energieversorgung. Durch sein innovatives Design und seine modernen Kommunikations- und Netzmanagementfunktionen verbessert der String-Wechselrichter die Installationsbedingungen für gewerbliche Solaranlagen weltweit. Der Sunny Tripower CORE1 bildet das zentrale Element der neuen SMA Lösungen zur Optimierung des Eigenverbrauchs von Solarstrom, ist die Basis der zukünftigen SMA Energy Services im gewerblichen Umfeld und senkt so die Energiekosten in Unternehmen.“

SMA hat den weltweit ersten freistehenden String-Wechselrichter für gewerbliche Solaranlagen im Herbst 2016 auf der Solar Power International (SPI), der wichtigsten Solarmesse der USA, zum ersten Mal vorgestellt. „Die Messebesucher waren insbesondere von der innovativen und einfachen Aufstellmethode sowie dem modernen Integrationskonzept und der Flexibilität bei der Anlagenauslegung begeistert“, so Nick Morbach. Der Wechselrichter kann ohne zusätzliche Montagegestelle mühelos auf ebenen Dachflächen oder in Freiflächenanlagen aufgestellt werden, bietet aber zusätzlich die Möglichkeit einer konventionellen Montage an Modulgestellen oder innerhalb von überdachten Parkplätzen.

Der Sunny Tripower CORE1 kann mit seiner Leistungsstärke von 50 kW ideal in gewerblichen PV-Anlagen bis in den Megawattbereich eingesetzt werden. Seine sechs MPP-Tracker stimmen die Leistung der angeschlossenen Module immer optimal aufeinander ab, so dass auch bei Verschattungen höchste Erträge erzielt werden. Der String-Wechselrichter hat zwölf direkte DC-Eingänge, die über den integrierten DC-Schalter freigeschaltet werden können. Durch die Parallelschaltung von je zwei DC-Eingängen pro MPP-Tracker entfällt der Einsatz von String-Sicherungen. Das bedeutet geringeren Arbeits- und Materialaufwand. Integriertes WLAN ermöglicht eine noch schnellere und einfachere Konfiguration während der Inbetriebnahme. Anwender profitieren darüber hinaus von einem schnellen, problemlosen Netzanschluss. Mit den zukunftsweisenden Netzmanagement-Funktionen und der Bereithaltung von Regelreserve (Active Power Reserve) können PV-Anlagen mit dem Sunny Tripower CORE1 weltweit optimal in Stromversorgungsnetze integriert werden.

Quelle: SMA Solar Technology AG

Betreiber einer Photovoltaikanlage bekommen ab sofort schnelle und qualifizierte Hilfe von Ertragsrettern. Möglich wird dies durch die neue, kostenlose Vermittlungsplattform ertragsretter.de, welche Störungsfälle von Betreibern von Solaranlagen und ein bundesweites Netz an erfahrenen Solarteuren zusammenführt. Anlagenbetreiber sparen sich das mühsame Recherchieren nach möglichen Dienstleistern und hinterlegen ihre Daten einfach auf der Onlineplattform www.ertragsretter.de. Anschließend können diese von registrierten Dienstleistern erworben und durch den direkten Kontakt mit dem Störungsmelder in einen Auftrag verwandelt werden.

Hintergrund: Wer seine PV-Anlage in Boom-Zeiten errichten ließ, steht oftmals vor dem Problem, dass der damalige Errichter aufgrund der veränderten Marktlage heute nicht mehr aktiv ist. Treten nun Störungen an der Anlage auf, fehlt es an einem Ansprechpartner, der diese schnell und fachgerecht behebt. Gleichzeitig gibt es im Markt eine große Zahl an engagierten und fachkundigen Solarteuren, die sich mangels Neugeschäft auf die Instandsetzung bestehender Anlagen spezialisiert haben. Was beiden Seiten bislang fehlte, war eine gemeinsame Schnittstelle.

Quelle: Ertragsretter GmbH

RS485-Datenkommunikation: Mit dem SMA COM Gateway stehen jetzt auch für Bestandsanlagen alle Möglichkeiten der modernen, Ethernet-basierten SMA Speedwire-Datenkommunikation offen. Das einfach zu integrierende SMA COM Gateway ermöglicht die Einbindung aktueller und zukünftiger Anlagenüberwachungs- und Steuerungslösungen. Dazu gehört das kommerzielle Energiemanagement ebenso wie eine Anbindung an die Direktvermarktung und zukünftig auch die Einbindung in das SMA Smart Home via Sunny Home Manager.

„Mit dem SMA COM Gateway profitieren PV-Anlagenbetreiber nicht nur von den leistungsstarken Funktionen der neuen SMA Kommunikationswelt, sondern sichern die Investition in ihre PV-Anlage auch in die Zukunft hinein ab“, erklärt Dirk Schlote, Product Manager bei SMA. „Sie haben die Möglichkeit, bestehende PV-Anlagen mit RS485-Kommunikation auszubauen oder zu modernisieren und an aktuelle und neue Kommunikationslösungen mit ihren erweiterten Diensten anzubinden. Zu den Vorteilen gehören neben den modernen Anlagenüberwachungs- und Steuerungslösungen, die das SMA COM Gateway in Kombination mit dem SMA Cluster Controller und zukünftig auch mit dem SMA Sunny Home Manager bietet, auch die Anbindungsmöglichkeiten an die Direktvermarktung.“

Einfaches Kommunikations-Upgrade

Das SMA COM Gateway unterstützt bis zu 50 RS485-Geräte und wird direkt an der Wand oder an eine Hutschiene montiert. Es ermöglicht sowohl bei der Anlagenerweiterung als auch bei Austausch eines Datenloggers den Einsatz des SMA Cluster Controller sowie zukünftig auch des Sunny Home Manager – und damit die Einbindung in das SMA Smart Home.

Quelle: SMA Solar Technology AG

Michael Ziegler, Inhaber von photovoltaik-guide.de, stellt mit Drohnen-Journal.de ein neues Onlinemagazin über Drohnen vor. Drohnen sind in der Solarbranche schon etliche Jahre im Einsatz, beispielsweise bei Wartungs- oder Servicearbeiten. Doch die Anwendungsbereiche bei den unbemannten Flugsystemen sind vielseitig und nicht alleine auf die Solarbranche begrenzt. Um das Fachwissen über Drohnen, Multicopter, Quadrocopter und Co. zu bündeln, finden Drohneninteressierte unter Drohnen-Journal.de viel Wissenswertes und aktuelle Nachrichten aus der Branche.

Drohnen-Journal-Logo

Drohnenindustrie wächst

Das neue Portal reagiert auf das starke Wachstum in der Drohnenindustrie. Das Ziel und der Anspruch von Drohnen-Journal.de ist es, seine Leser neutral, ausgewogen und unabhängig über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Drohnen/Multicopter zu informieren. Das Portal Drohnen-Journal.de versteht sich als eine aktuelle Nachrichten- und Newsplattform von und über Drohnen/Multicopter. Die Plattform berichtet über Messen, Forschungsarbeiten, Marktentwicklung, Unternehmen und Hersteller, Anwendungsmöglichkeiten, Einsatzgebiete und innovative Produktneuheiten. Dabei betrachtet das Nachrichtenportal den dynamischen Drohnenmarkt sowie die Entwicklung von Unternehmen und stellt journalistische Artikel einem breiten Publikum zur Verfügung.

Die Nachrichten über privat sowie kommerziell genutzte Multicopter richten sich an interessierte Leser aus den Bereichen B2B und B2C. Das innovative Angebot von Drohnen-Journal.de wird durch spezielle Rubriken wie "Wissenswertes", "Testberichte", "Events" und "Versicherungen" abgerundet. Zudem fungiert Drohnen-Journal.de mit der Rubrik "Drohnenservice" als Anlaufstelle für diejenigen, die Dienste bzw. Leistungen von spezialisierten Unternehmen in Anspruch nehmen möchten. Der wöchentliche Newsletter informiert zudem die Leser mit einer Zusammenfassung veröffentlichter Artikel.

 

Der Sunny Home Manager der SMA Solar Technology AG (SMA) bindet ab sofort im Handel erhältliche Hausgeräte von Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (BSH) mit EEBus-Standard und Home Connect-Funktion einfach in das intelligente Energiemanagement von SMA ein. Selbst erzeugte Solarenergie wird so noch effizienter eingesetzt, der Eigenverbrauch von Solarstrom erhöht und die Stromkosten werden deutlich gesenkt.

Als zentrale Steuerungseinheit im SMA Smart Home plant der Sunny Home Manager den Einsatz der Geräte entsprechend den Bedürfnissen der Nutzer. Er ermittelt, welche Leistung die Photovoltaikanlage erbringen wird, etwa durch die Auswertung der Wettervorhersage. Zusätzlich erkennt der Energiemanager das typische Verbrauchsverhalten im Haushalt. Auf Basis dieser Information erstellt er einen Ablaufplan zur optimalen Nutzung des PV-Stroms und startet beispielsweise die Waschmaschine oder andere Geräte entsprechend. Die Nutzer haben mit der App Home Connect von BSH die Möglichkeit, Vorgaben für den gewünschten Start der Hausgeräte zu treffen. Die neue Firmware des Sunny Home Managers steht auch für die bereits installierten Geräte zur Verfügung, so dass auch Betreiber von bereits bestehenden PV-Anlagen mit Sunny Home Manager ihren selbst erzeugten Solarstrom noch effizienter und komfortabler nutzen können.

„Der Kommunikationsstandard EEBus ermöglicht eine gemeinsame und herstellerunabhängige Sprache aller energierelevanten Geräte im Smart Home, und SMA gehört zu den ersten Anbietern, die diesen zukunftsweisenden Standard implementiert haben“, sagt Sven Schreiber, Executive Vice President der SMA Business Unit Residential und Vorstandsmitglied der EEBus-Initiative. „Damit lässt sich die Abstimmung zwischen den Geräten perfekt realisieren und effektive Energiekostenreduzierungen erzielen. Das haben unsere Praxistests während der letzten Monate eindrucksvoll gezeigt. Mit der Offenlegung des EEBus-Standards im Mai 2016 für alle Nutzer steht der Kommunikationsstandard jetzt allen Geräteherstellern zur Verfügung, so dass in naher Zukunft weitere Geräte im Smart Home sich der EEBus-Welt anschließen können.“

Quelle: SMA Solar Technology AG