photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Produktneuheiten

Am 10.05.2012 erscheint erstmals unser Magazin "PV MARKETING". Das Marketing-Magazin, speziell für die Solarbranche, soll Solarunternehmen eine Hilfe im breiten Spektrums des Marketings und der Werbung sein.

Das Magazin erscheint als ePaper (PDF-Download) und kann probeweise heruntergeladen werden.

Mehr unter PV MARKETING

 

München/Niestetal, 09. Mai 2012, Der Photovoltaik-Wechselrichterhersteller SMA Solar Technology AG stellt auf der Intersolar innovative Energiemanagement-Lösungen vor. Das Unternehmen präsentiert Solarprodukte, die exakt auf die Anforderungen der künftigen Energieversorgung zugeschnitten sind. Wichtig ist es dem Weltmarktführer SMA dabei, dass ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt wird. So basiert dieser Ansatz auf drei wesentlichen Säulen. SMA baut daher verstärkt auf die enge Kooperation mit dem Fachhandwerk, auf eine intelligente Steuerung aller Energieverbraucher in einem Gebäudes sowie auf einem neuen Remote Service-Konzept zur Fernüberwachung der Solar-Wechselrichter.

SMA

Die interessanteste und innovativste Neuvorstellung laut dem Unternehmen, dürfte in diesem Zusammenhang ein Photovoltaik-Wechselrichter mit integrierter Speicherfunktion sein, den SMA Solar auf der Fachmesse erstmalig dem Fachpublikum vorstellt.    

Neuer SMA Maßstab: intelligentes Energiemanagement inklusive integrierter Speicherlösung    

"Unsere künftige Energieversorgung braucht ein ganzheitliches und intelligentes Energiemanagement. Genau das bietet SMA heute schon an, denn wir haben uns auf diese Entwicklung strategisch sehr frühzeitig eingestellt", so SMA Technologievorstand Roland Grebe. Ziel sei es, das komplette System zunächst auf Haushaltsebene intelligent zu steuern. "Mit dem Sunny Home Manager zur Optimierung des Eigenverbrauchs, dem Sunny Portal in Kombination mit modernen Solarprognosefunktionen und unserer neuen integrierten Speicherlösung bietet SMA eine im Solarmarkt einzigartige Energiemanagement-Lösung an."

SMA Solar geht dabei aber noch einen wesentlichen Schritt weiter: "Gekoppelt mit dem direkten Zugang zum Fachhandwerk über den Sunny PRO Club und die Solar Academy sowie unserem engmaschigen Servicenetzwerk inklusive Fernüberwachung differenzieren wir uns stark von anderen Anbietern im Energiesektor. Zudem schaffen wir hohe Eintrittsbarrieren für Wettbewerber aus Fernost, insbesondere aus China", beschreibt Grebe die SMA Strategie.    
   
Innovationsstärke und internationale Präsenz in allen Segmenten  
 
Einen weiteren Höhepunkt bietet SMA darüber hinaus mit der Vorstellung des brandneuen "kleinen" Sunny Tripower, der die Produktpalette um einen hocheffizienten, dreiphasigen Wechselrichter für den Leistungsbereich von 5 kW bis 9 kW erweitert. Auch im Großanlagensegment wird SMA auf der Intersolar Innovationen präsentieren: Einen noch leistungsstärkeren Sunny Central "Compact Power", der auch nachts Blindleistung bereitstellt, sowie unterschiedliche Ländervarianten, die punktgenau für die spezifischen Anforderungen in den Wachstumsmärkten USA und Japan entwickelt wurden.

Der weltweit führende Wechselrichter-Hersteller will damit seine Innovationsstärke unterstreichen und erneut unter Beweis stellen, dass strategisch relevante Themen wie Netzdienstleistungen, Systemkostenreduktion und Internationalisierung bei SMA konsequent umgesetzt werden. "Wir möchten unseren Kunden im Projektgeschäft zeigen, wie führende SMA Technologien PV-Kraftwerksprojekte weltweit zum sicheren und profitablen Investment machen. Über die gesamte Lebensdauer hinweg betrachtet bedeutet das mehr Erträge, reduzierte Kosten und ein geringeres Risiko", erläutert Grebe die Ziele der SMA im Großanlagensegment.   
   
Quelle: SMA Solar Technology AG

 

Gärtringen, 27. April 2012, Mit dem SOL.Connect® Commander bietet die Papendorf Software Engineering GmbH OEM-Kunden die Basis für einen preisgünstigen Datenlogger zur Überwachung und Einhaltung des Einspeisemanagements von Photovoltaik-Anlagen nach EEG 2012.

Der Datenlogger eignet sich für den Einsatz in PV-Anlagen mit bis zu 20 Wechselrichtern. Der Datenlogger zeigt den PV-Anlagenstatus, Momentanwerte, Leistungs- und Ertragswerte und die EVU-Vorgabe zur Leistungsreduzierung an. Die Bedienung erfolgt direkt am Gerätedisplay oder über eine Webseite. Alle Messdaten werden auf einer Micro-SD® Karte gespeichert. Diese können heruntergeladen oder zyklisch in ein Webportal eingestellt werden.  

Neben der eigenen Produktreihe SOL.Connect® produziert Papendorf SE bereits seit vielen Jahren erfolgreich OEM Geräte für namhafte Großkunden. Spezielle Anforderungen unserer OEM-Kunden werden schnell und zuverlässig spezifiziert, entwickelt und in einem Prototypen umgesetzt. Nach erfolgreicher Produktverifikation erfolgt die Fertigung mit modernen Produktionstechnologien und umfangreicher Qualitätssicherung.   

Im Rahmen der Intersolar Europe, vom 13. bis 15. Juni 2012 in München, präsentiert die Papendorf SE Ihnen gerne den SOL.Connect® Commander in Halle B Stand 386.

Quelle: Papendorf Software Engineering GmbH

 

Hannover, 04. Mai 2012, Gleich zwei neue Solarprodukte stellt das Solarunternehmen AS Solar GmbH auf der diesjährigen Intersolar in München vor. Das neue Speichersystem "Hauskraftwerk S10" (wir berichteten: Photovoltaikstrom speichern - AS Solar GmbH bietet Speicherlösung an), mit dem ein Eigenverbrauchsanteil von bis zu 80 Prozent erreicht werden kann und den EnergyMaster, als Lösung für die Anlagenüberwachung, das Einspeisemanagement und den Eigenverbrauch.

Energiespeichersystem Hauskraftwerk S10

Mit dem neuen System zur Speicherung von Solarstrom kann ein Eigenverbrauchsanteil von bis zu 80 Prozent erreicht werden. Ewald Baar aus Saerbeck ist einer der ersten Besitzer vom S10. Er ist begeistert. „Das Gerät läuft stabil. Es ist beeindruckend, im Internet zu verfolgen, wie hoch der Ladezustand, der Eigenverbrauchsanteil und die Autarkiequote sind.“ Und auch der Imagefaktor, der mit dem Einsatz der zukunftsweisenden Speichertechnologie verbunden ist, bleibt nicht zu unterschätzen. Ewald Baar sieht sich als Vorreiter für eine größere Unabhängigkeit: „Wir sind stolz, dass bei uns in der Klimakommune Nordrhein-Westfalens eines der ersten Lithium-Ionen-Batteriesysteme installiert wurde, und wir sind sicher, mit dem Vorzeigeprojekt noch viele Mitbürgerinnen und Mitbürger von der Technik zu überzeugen.“

Die Argumente, die für das S10 von AS Solar sprechen, sind zahlreich: Der selbst erzeugte und verbrauchte Strom bietet Unabhängigkeit von großen Stromversorgern, den Preisdiktaten und möglichen Versorgungsengpässen. Zusätzlich entlastet der Strom, der direkt am Ort der Produktion verbraucht werden kann, die öffentlichen Netze, um deren Ausbau zurzeit intensiv diskutiert wird.

Im Hauskraftwerk S10 sind der Wechselrichter und der Erzeugungszähler bereits integriert. Die Photovoltaikanlage wird über zwei MPP-Tracker angeschlossen. Ohne den Umweg über die Wechselstromseite werden die Lithium-Ionen-Akkus direkt mit Solarstrom geladen. Erst bei vollständig geladenen Akkus wird der nicht selbst genutzte Solarstrom ins Netz eingespeist. Das S10 arbeitet vollautomatisch - verschiedene Grundeinstellungen können aber umprogrammiert werden. Seit Mai stehen die Hauskraftwerke S10 von AS Solar für den Serienverkauf an zertifizierte Installateure in den Systemgrößen 5,4 kWh, 7,2 kWh und 9 kWh zur Verfügung.

EnergyMaster: Lösung für Anlagenüberwachung, Einspeisemanagement und Eigenverbrauch

Der AS EnergyMaster ist eine Neuerung des Anlagen-Überwachungssystems für Photovoltaikanlagen und ein Alleskönner mit vielfältigen Regelungs- und Steuerungsmöglichkeiten. Der AS EnergyMaster zeichnet sich besonders durch seine benutzerfreundliche vollautomatische Installation dank „fast install“-Technologie aus. Ein Laptop ist bei der Inbetriebnahme vor Ort nicht notwendig, denn die Wechselrichter werden bequem per Knopfdruck erkannt.

AS Solar GmbH - EnergyMaster

Im Hinblick auf die neuen Anforderungen an das Einspeisemanagement werden mit dem Gerät alle gesetzlichen Ansprüche vollständig erfüllt. Anlagenbetreiber können mit dem AS EnergyMaster weitere Energieerzeuger wie z.B. Blockheizkraftwerke und Kleinwindkraft intelligent miteinbeziehen. Das punktgenaue Zuschalten von Verbrauchern wie z.B. Wärmepumpen oder Heizpatronen in Warmwasserspeichern ermöglicht die Erfüllung der 70 Prozent-Regelung (Wirkleistungseinspeisung) durch die gezielte Optimierung des Eigenverbrauchs. Das macht das neueste Gerät aus der AS Control Serie zur universellen Mess- und Steuereinheit für Energieproduktion und -verbrauch mit umfassenden Konfigurationsoptionen.

Dank leistungsstarker verbauter Hardware, vollautomatischer Softwareupdates und der Vielzahl an zukunftsfähigen Informationsschnittstellen können die Entwickler von AS Solar flexibel auf die individuellen Anpassungswünsche der Kunden eingehen.

Der AS EnergyMaster bietet ein zuverlässiges, über viele Jahre bewährtes Monitoring unabhängig vom Wechselrichterhersteller. Ist das Gerät mit dem Web verbunden, kann der Nutzer weltweit in Echtzeit auf die Ertrags- und Anlagendaten zugreifen, ansonsten stehen die Anlagendaten auf der lokalen Oberfläche jederzeit zur Verfügung. Im Gegensatz zu vielen Portalen anderer Anbieter ist die Benutzung des AS Portals komplett gratis, und das inklusive Apps für Tablets und Smartphones. Die kostengünstige All-In-One-Lösung AS EnergyMaster ist ab Juni 2012 bei AS Solar erhältlich.

Quelle: AS Solar GmbH

Bovenden, 28. April 2012, Das Solarunternehmen PAIRAN GmbH stellt eine neue Elektro-Zapfsäule für Elektrofahrzeuge vor. Diese Ladesäule kann mit dem Photovoltaik-Carport von PAIRAN kombiniert werden. Das System ist mit einem berührungslosen Kartenlesesystem ausgestattet. Dieses ermöglicht dem Verbraucher mit einer intelligenten Anwendungsoption einen schnellen Zugriff auf seine Daten, so dass dieser sofort mit dem Ladevorgang beginnen kann.

Die E-Zapfsäule ist mit einer Steckdose ausgestattet, über die der Akku eines Elektrofahrzeugs mittels Kabelverbindung aufgeladen werden kann. Eine intelligente Systemsoftware steuert die Systemeinstellungen und verwaltet die Stammdaten sowie die Abrechnungsfunktion. Eine Überwachung des Ladevorgangs über die Stromverbrauchsmessung und die Vernetzung mit mehreren Säulen über LAN, WLAN, LWL oder HSDPA ist ebenfalls möglich. Bei abgeschlossener Ladung oder einer Störung schaltet sich die E-Zapfsäule automatisch ab.

Die E-Zapfsäulen können vom Betreiber als Dienstleistung kostenlos angeboten werden. Eine Abrechnung kann beispielsweise über ein Parkticket oder über eine Mitarbeiterkundenkarte erfolgen. Flexible Zahlungssysteme versprechen zukünftig eine genaue Abrechnung des verbrauchten Stroms, entweder per Kundenkarte oder Rechnungsstellung durch den Stromversorger.

Neben der Dienstleistung, Strom zur Verfügung zu stellen, bietet die E-Zapfsäule über ein Display auch die Möglichkeit, animierte Werbebotschaften zu übermitteln. Darüber hinaus kann der Beleuchtungswürfel mit einem Hinweis auf eine Energieentnahmestelle und einem Firmenlogo als Blickfang ausgestattet werden.

Strom zu tanken dauert einige Stunden. Daher bieten sich Ladestationen überall dort an, wo Autos ohnehin parken: Auf Firmengeländen, Parkplätzen und vor Einkaufszentren. Die Einsatzmöglichkeiten der PAIRAN E-Zapfsäule sind vielfältig und steigen mit der wachsenden Beliebtheit von elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

E-Zapfsäule in Verbindung mit einem PAIRAN Photovoltaik-Carport

Kombiniert mit dem PAIRAN PV-Carport wird auf der einen Seite die Netzeinspeisung und der Ertrag durch die Einspeisevergütung realisiert und auf der anderen Seite kann der Strom über die E-Zapfsäule zusätzlich als Dienstleistung für Elektrofahrzeuge angeboten werden.

PAIRAN GmbH - E-Zapfsäule in Verbindung mit einem Photovoltaik-Carport

In Österreich wurde die E-Zapfsäule bereits erfolgreich platziert. So bieten einige Gemeinden und Städte kostenlos Strom für Elektrofahrzeuge an, wie beispielsweise in der Gemeinde Roßleithen, die schon 10 E-Tankstellen an das Netzt gebracht haben.

Quelle: PAIRAN GmbH