photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Produktneuheiten

 

München/Eberswalde, 15. Mai 2012, Das Photovoltaiksystemhaus Mp-tec GmbH & Co. KG präsentiert auf der diesjähringen Intersolar erstmals seine neuen Solar-Carports. Die Solarcarports sind aus Stahl (Solarcarport Comfort) oder alternativ aus Aluminium (Solarcarport Eco) erhältlich. Wie das Unternehmen mitteilt, sind beide Systeme unbegrenzt erweiterbar. Sie sind perfekt geeignet zur Überdachung von kleineren Flächen bei Privathaushalten und auch zur Überdachung von Großflächen geeignet. Das Unternehmen schlägt als Einsatzmöglichkeit Kunden- oder Mitarbeiterparkplätze vor.

Mp-tec - Solarcarport Comfort

Der „Solarcarport Comfort“ ist eine statisch und optisch anspruchsvolle Lösung, da auf Mittelpfeiler und sonstige Begrenzungen komplett verzichtet wurde. Die Modulplattform wird in dieser Ausführung durch Kragarmstützen, also nur durch eine Stützreihe, getragen. Damit ist der Carport lediglich auf der Stirnseite begrenzt: Autos haben Platz zum Rangieren sowie beim Ein- und Aussteigen, die Aufteilung der Parkplätze bleibt flexibel und ermöglicht den größtmöglichen Parkkomfort. Gleichzeitig wird das Risiko von etwaigen Blechschäden deutlich minimiert. „Solarcarport Comfort“ ist für Fahrzeuge mit einer Höhe von bis zu zwei Metern geeignet. Er besteht aus nur wenigen Systembauteilen, so dass ein schneller und einfacher Aufbau möglich ist. Auf einen zusätzlichen Anfahrschutz kann verzichtet werden.

Die Stahlausführung wirkt dank seiner Bauweise offen und ästhetisch. Der Stahlcarport ist ebenso wie die Aluminiumausführung sehr pflegeleicht, korrosionsbeständig und dauerhaft stabil. Der Stahlcarport basiert auf Blockfundamenten und ist wahlweise ein- oder zweireihig verfügbar. In der einreihigen Variante ist er für mindestens zwei Stellplätze, in der doppelreihigen für mindestens vier Stellplätze ausgelegt.

Der aus Aluminium bestehende „Solarcarport Eco“ basiert auf Streifenfundamenten und hat eine Durchfahrtshöhe von 2,20 Meter. Er wird getragen durch Pfeiler, die den Carport lediglich seitlich begrenzen. Dadurch ist er beidseitig befahrbar. Ein Anfahrschutz verhindert Schäden am Carport. „Solarcarport Eco“ basiert auf dem hauseigenen und DEKRA-zertifizierten Quick-Line-Montagesystem von Mp-tec und ist auch als Einzelstellplatz verfügbar. Es lassen sich beide Carporttypen mit Regenrinne ausstatten. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bestehen durch die farbliche Eloxierung der Aluminiumprofile bzw. durch eine Pulverbeschichtung des Stahlcarports. Wer sein Carport für die Zukunft rüsten will, kann die Anlage darüber hinaus mit einer Ladestation zur Tankstelle für Elektroautos aufwerten. Beide Carporttypen sind ab Spätsommer 2012 verfügbar.  

Quelle: mp-tec GmbH & Co.KG

 

Triefenstein, 14. Mai 2012 - Man könnte sagen, ein neues Photovoltaik-Magazin erobert die Solarbranche. PV MARKETING (http://www.pvmarketing.de) ist das neue und vor allem kostenlose Marketingmagazin für Unternehmen aus der Solarbranche. Gegen Ende der letzten Woche veröffentlichte das PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler die erste Ausgabe des Marketingmagazins PV MARKETING. Bis zum heutigen Tag konnten mehr als 2.000 Downloads verzeichnet werden. Das Magazin widmet sich dem Online- und Offlinemarketing sowie der Werbung in der Solarindustrie. Das Magazin geht dabei gezielt auf Themen aus den Bereichen E-Commerce, Suchmaschinenmarketing und -optimierung, Social Media, Usability und Öffentlichkeitsarbeit ein. Das Magazin wird kostenlos als ePaper  zum Download angeboten.

PV MARKETING - Das erste Marketing-Magazin für die Solarbranche

Hauptthema der aktuellen Ausgabe ist das neue soziale Netzwerk Google+, bei dem es u.a. um die Einbindung des Netzwerks in die eigene Unternehmenswebsite geht. Besonders hervorzuheben ist das exklusive Interview mit dem Social Media Team des Wechselrichterherstellers SMA Solar Technology AG. PV MARKTETING, das Marketingmagazin speziell für die Solarbranche, beleuchtet Marketing- und Werbeaktivitäten von Solarunternehmen und zeigt Mängel sowie Verbesserungsmöglichkeiten auf.

Michael Ziegler, Geschäftsführer von PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler und Herausgeber des Magazins: "Schon seit über zwei Jahren verfolgen wir die Idee eines Marketingmagazins speziell für die Solarbranche. Der Faktor Zeit hinderte uns jedoch an der Umsetzung eines solchen Projekts. In den Vordergrund gerückt ist die Idee wieder, da Solarunternehmen in einem andauernden schwierigen Marktumfeld mehr denn je auf Marketing und Werbung angewiesen sind. Wir möchten mit diesem Magazin gerade kleinen und mittleren Unternehmen eine Hilfe sein und mit Tipps und Tricks zur Seite stehen. Aber auch große Solarunternehmen hinken nicht nur extrem bei der Offpage- und Onpage-Optimierung ihrer Website hinterher, sondern haben noch in anderen Bereichen große Defizite. Demnach ist sicherlich auch der ein oder andere Artikel für große Solarunternehmen überaus hilfreich."

Das Projekt befindet sich in einer Pilotphase. Ob weitere Ausgaben folgen werden ist von der Resonanz der Leser abhängig. Zum Ansehen des Magazins benötigen Leser lediglich einen kostenfreien PDF-Reader.

PV MARKETING umfasst 19 Seiten und kann kostenlos über das Nachrichtenportal photovoltaik-guide.de heruntergeladen werden (PDF 1,55 MB): PV-Marketing

Quelle: PhotovoltaikZentrum - Michael Ziegler

 

Weil der Stadt, 13. Mai 2012, Das Solarunternehmen Krannich Solar hat die neu entwickelten Montagesysteme für Photovoltaikanlagen des Herstellers K2 Systems in das Portfolio aufgenommen. Die Montagesysteme des Typs D-Dome und S-Dome sollen noch leichter, noch schneller zu montieren und vor allem kostengünstiger sein.

K2 D-Dome-Montagesystem

Vor allem für Flachdächer mit geringer Ballastierungsmöglichkeit sollen diese neuen, komponentenreduzierten Aufdach-Solarsysteme die optimale Dachbelegung sein und für höhere Erträge sorgen. Um für jedes Flachdach die optimale Lösung anbieten zu können, gibt es zwei unterschiedliche Systeme: Das beidseitig aufgeständerte K2 Double Dome System, kurz „K2 D-Dome“ genannt, und das einfach aufgeständerte K2 Single Dome System, kurz „K2 S-Dome“.

K2 D-Dome System

Dieses System kann auf Flachdächern mit unterschiedlichster Ausrichtung montiert werden. Es ist beidseitig aufgeständert und sorgt somit für optimale Sonneneinstrahlung, auch bei nicht südwärts ausgerichteten Anlagen. Da die Aufständerung des Systems nur 10 Grad beträgt, entstehen nur minimale Verschattungsabstände.

K2 S-Dome System

Dieses System eignet sich speziell für Flachdächer mit Südausrichtung. Es ist im Gegensatz zum K2 D-Dome nur in eine Richtung aufgeständert. Ein Windbreaker an der Rückseite sorgt für optimales aerodynamisches Windverhalten, welches professionell im Windkanal getestet wurde. Wie das K2 D-Dome System zählt das S-Dome System ebenfalls zu den äußerst preiswerten Leichtgewichten unter den Montagesystemen.

Ob „Double“ oder „Single“ – beide Systeme haben ihre Vorteile. D-Dome und S-Dome System werden mit einfachen Dome Komponenten von oben montiert, wodurch sich die Aufbauzeit erheblich verkürzt. Nicht nur für die Montagezeit werden Kosten eingespart, auch die Montageteile sind äußerst preiswert, der Bedarf gering. Beides schlägt sich deutlich auf der Habenseite der Anlagenrendite nieder. In Punkto Sicherheit und Stabilität stehen die K2 Dome Systeme anderen K2 Montagesystemen dabei in nichts nach.

Quelle: Krannich Solar

 

Kahl am Main, 14. Mai 2012, Der Photovoltaik-Maschinenlieferant SINGULUS TECHNOLOGIES stellt ein neues Anlagenkonzept für die Reinigung von Siliziumbruch und Ingot-Sägeabschnitten für die Herstellung von kristallinen Solarzellen vor. Die Reinigungsanlage mit dem Produktnamen MATERIA wurde bereits an einen namhaften US-Kunden veräußert und im ersten Quartal installiert.  

Silizium wird in der neuen Reinigungsanlage von SINGULUS von störenden Partikeln, organischen und metallischen Verunreinigungen befreit. Mit modernster Technologie erreicht das vollautomatische und intelligente Carriermanagement einen maximalen Warendurchsatz unter Einsparung von Bedienpersonal. Die effektive Prozessführung und der schonende Umgang mit Wasser und Chemie sowie niedriger Energieverbrauch reduzieren die Betriebskosten gegenüber den bis jetzt verfügbaren Maschinen bei sehr guten Prozessergebnissen.

Quelle: SINGULUS TECHNOLOGIES AG