photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Produktneuheiten

 

Gilching, 12. Juni 2012, Auf der Intersolar stellt das Photovoltaik-Systemhaus Donauer Solartechnik neue Aufdach- und Indachsysteme der Produktlinie Intersol für Photovoltaikanlagen vor. Besucher können direkt am Messestand die Montage der neuen Gestellkomponenten selbst durchführen. Weitere Highlights sind die Systemlösungen zur Eigenversorgung mit Solarstrom.
 
Die neuen Montagesysteme Intersol Trapez Flex und Intersol Trapez Light ermöglichen Installateuren den schnellen Aufbau von Solaranlagen auf Trapezdächern. Die Unterkonstruktion Trapez Flex erlaubt die Quer-, Schräg- oder Hochkantmontage sowie eine Aufständerung der Solarmodule. Sie basiert auf einem individuell verstellbaren Trapezblechhalter, der bereits am Boden auf die benötigte Breite voreingestellt werden kann. Auf dem Dach wird Trapez Flex dann mit Hilfe von Selbstbohrschrauben in Sekunden auf der Hochsicke verschraubt.
 
Auch die zweite Neuentwicklung, Trapez Light, kann dank der zwölf Bohrungen zur Schraubenpositionierung flexibel auf der Hochsicke des Trapezdachs montiert werden. Die Montageschiene Trapez Light ist nur etwa 40 cm lang und leicht in der Handhabung auf dem Dach.
 
Messebesucher können die schnelle Montage selbst testen
 
Donauer Solartechnik bietet allen Messebesuchern die Möglichkeit, sich von den Vorteilen beider Systeme zu überzeugen. Auf einem Dachausschnitt können sie Trapez Light und Trapez Flex selbst verschrauben.  
 
Neues Indach-System Intersol InRoof
 
Eine weitere Neuentwicklung im Bereich der Montagesysteme ist das Intersol InRoof. Diese dachintegrierte Photovoltaikanlage vereint Unterkonstruktion und  Solarmodule in einem System, die Montageschienen bilden gleichzeitig den Rahmen für die Module. Sind die Montageschienen im Dach befestigt, werden die Solarmodule nacheinander eingeschoben und bilden eine geschlossene Modulfläche in Ganzglasoptik. Auch die Belegung der vollständigen Dachfläche ist möglich. Durch die besonders ausgearbeiteten Modulrahmen und die geringen Spaltmaße der Module erfolgt die Abdichtung der Anlage. Die Dichtigkeit der Anlage wurde nach DIN EN 12 208 Schlagregendichtigkeit geprüft und mit der Klasse 8A bestätigt. Das neu entwickelte Donauer InRoof System ist bestens gerüstet für die Brandschutzverordnung DIN V ENV 1187-1, die ab 1. Juli in Kraft tritt. Damit ist das System der Produktlinie Intersol das erste, das auf diesen Standard zertifiziert wurde.
 
Täglich am Stand: Präsentation zur Selbstversorgung mit Solarstrom
 
Wie leicht die Besitzer von Photovoltaikanlagen von der Netzeinspeisung auf die Eigenversorgung mit Solarstrom umsteigen können, stellt Donauer Solartechnik anhand von drei Szenarien dar. Die alltagstauglichen Lösungen inklusive Donauer Wechselrichter, Batterie-Management und Backup-System ermöglichen es schon heute, bis zu 100 % des auf dem Dach erzeugten Solarstroms selbst im Haus zu nutzen. Anhand einer Computeranimation können Besucher den für ihren Haushalt möglichen Anteil an Eigenversorgung ermitteln. Ergänzt wird die Ausstellung durch Präsentationen, die täglich um 11 und 15 Uhr in deutscher Sprache und um 13 Uhr auf Englisch am Donauer Messestand stattfinden.
 
Die All-in-One-Lösung: der Donauer Powerrouter
 
Wichtiger Bestandteil der Eigenverbrauchslösungen ist der neue Donauer Powerrouter. Er kombiniert einen einphasigen Wechselrichter mit einem Batteriemanagement- und Backup-System in einem Gerät. Mit dieser kompakten Lösung wird der Solarstrom optimal genutzt: Der Solarstrom wird in Batterien gespeichert und nach Bedarf abends oder nachts verbraucht.  Das Gerät ist in einer 3,7 kW und einer 5 kW Version erhältlich, leicht zu installieren und kann über ein Internetportal überwacht werden.
 
Quelle: Donauer Solartechnik

 

Darmstadt, 12. Juni 2012, TE Connectivity präsentiert die nächste Generation seiner Lösungen für Solar Connectivity auf der Intersolar. Während der Markt für Photovoltaik immer ausgereifter und wirtschaftlich rentabel wird, bauen die führenden Solaranbieter auf energieeffiziente Lösungen, die extrem leistungsfähig und gleichzeitig einfach zu installieren sind, um so jeweils die Gesamtbetriebskosten zu senken. TE Connectivity bietet eine Vorschau auf seine neuen, intelligenten Connectivity-Lösungen für die Solarbranche, die sich durch kontinuierliche Leistungsüberwachung und dezentrale Steuerung auszeichnen.

Außerdem präsentiert TE Connectivity seine neue SOLARLOK Breeze Junction Box. Das innovative Design dieser Lösung macht es möglich, Hitze vom Panel wegzuleiten, so dass die Zelle Strom effizienter produzieren kann. Sie verfügt auch über einen horizontalen Kabelausgang, der die Verkabelung verringert und die Installation erleichtert. Der neue SOLARLOK PV4 Connector vereinfacht und beschleunigt den Installationsprozess. Zudem verfügt er über eine hohe Schutzklasse und Stromtragfähigkeit.

Intelligente Lösungen für Solar-Anschlüsse

Die nächste Generation der intelligenten Lösungen von TE Connectivity ermöglicht es, den Strom, die Leistung, die aktuelle Spannung und die Temperaturen auf Panel- oder Systemebene kontinuierlich zu überwachen. Dadurch wird eine effiziente Systemverwaltung von überall in der Welt aus ermöglicht. Der Datenzugriff und die Steuerung können lokal oder aus der Ferne über PC, Smartphone oder Tablet-PC erfolgen. Eine automatische Abschaltung und Alarmsignale für Überspannung, Überstrom und Überhitzung sind ebenfalls darin enthalten und können ferngesteuert bzw. überwacht werden. Dadurch werden Industrie und Endverbraucher bei der Messung ihres Energieverbrauchs unterstützt.

Die Lösung ermöglicht es, ein einzelnes fehlerhaftes oder beschädigtes Panel abzuschalten, da dieses erkannt und isoliert wird, ohne dass das gesamte System unterbrochen werden muss. Das direkte Ansteuern der Fehlerstelle spart zudem Zeit und Ressourcen, denn Lösungen zur Fehlerbehebung lassen sich viel schneller finden, besonders bei komplexen und großen Anlagen. Andere wesentliche Vorteile sind die schnelle Installation durch die drahtlose Überwachung, minimale Ausfallzeiten sowie präventive Wartung und Instandhaltung, die zu erhöhter Produktivität führen.

SOLARLOK Breeze Junction Box

Die SOLARLOK Breeze Junction Box ist eine neue und innovativ konzipierte 4-Schienen-Anschlussdose mit Dioden, die an der Außenseite der Box vergossen sind. Dieses kompakte Design spart Platz und bietet eine möglichst hohe Wärmeableitung vom Panel, wodurch die Effizienz der Zelle und damit die Systemleistung gesteigert werden. Ein anderer wesentlicher Vorteil ist das Konzept eines horizontalen Kabelaustritts, das die Installation vereinfacht und die Kabellänge verringert, was im Gegenzug die Leistung des Systems erhöht. Die Verbindung hält einer Kabelzugkraft von bis zu 250 N stand und verringert damit das Risiko einer Leitungsunterbrechung durch versehentlichen Zug erheblich. Die SOLARLOK Breeze Junction Box ist die nächste Entwicklungsstufe von Anschlussdosen, die den Weg dafür ebnet, aus der Sonne eine umweltfreundliche Energiequelle für alle zu machen.

SOLARLOK PV4 Connector

Der SOLARLOK PV4-Verbindungsstecker ist eine Verbindungslösung für Anbieter und Installateure von Dünnfilm- und kristallinen Panels. Er lässt sich schnell und einfach einbauen. Zur Unterstützung der Installateure bietet TE ein kostenfreies Training in vielen Sprachen für alle Solar-Lösungen an.

Der SOLARLOK PV4-Verbindungsstecker verfügt über eine der höchsten Schutzklassen der IP68-Schutzart und wurde für zuverlässige Leistung unter anspruchsvollen und harten Bedingungen entwickelt. Der PV4 Connector kann an alle TE-SOLARLOK-Anschlussdosen angeschlossen werden. Alle Produkte des Geschäftsbereichs TE Solar werden geprüft, um die Konsistenz und Kompatibilität mit dem gesamten integrierten TE-Portfolio sicherzustellen.

Eric Leijtens, General Manager des Geschäftsbereichs TE Connectivity: „Wir freuen uns, drei innovative Angebote auf den Markt zu bringen, die unser breit gefächertes SOLARLOK-Produktangebot ergänzen. Jedes einzelne wurde speziell für den Bedarf unserer Kunden an kostengünstigen, zuverlässigen und effizienten Solarenergie-Verbindungstechnologie entwickelt. Die neuen Produkte bestätigen die Verpflichtung von TE, qualitativ hochwertige Lösungen anzubieten, die sicherstellen, dass Sonnenenergie nicht nur eine wirtschaftliche Energiequelle ist, sondern deren Zukunft."

Quelle: TE Connectivity

München 12. Juni 2012, Der Wechselrichterhersteller Power-One stellt auf der Intersolar seinen neuen modularen Zentralwechselrichter AURORA PVI-400.0-TL, seine zweite Generation von Mikro-Wechselrichtern und die neue Monitoring-Lösung AURORA CDD vor.

Neuer modularer 400kW Zentralwechselrichter

Das Gerät ist das Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung der auf 55kW Modulen basierenden Power-One Zentralwechselrichter. Dabei konnte die Leistung jedes einzelnen Wechselrichters auf 67kW erhöht und so mit dem AURORA PVI-400.0-TL eine Ausgangsleistung von 400kW erreicht werden. Um die Verluste zu minimieren, bietet der Zentralwechselrichter eine Ausgangsspannung von 380V. Wie bereits bei den Vorgängermodellen kann jedes Wechselrichtermodul als Multi-Master für bis zu sechs unabhängige MPPT oder als Master-Slave mit einem einzigen MPPT konfiguriert werden. So lässt sich der Energieertrag bei Ausfall eines Leistungsracks erhöhen und Verluste durch Mismatching reduzieren.

Der AURORA PVI-400.0-TL erreicht bei der Leistungsumwandlung Wirkungsgrade von 98 Prozent und bietet eine maximale Eingangsspannung von bis zu 1.000V, so dass die Verluste auf der DC- Seite gerade für große PV-Anlagen effektiv reduziert sind. Jeder einzelne Wechselrichter ist mit einer Reihe von Systemschutzmaßnahmen ausgestattet, darunter ein DC-Eingangs-, Verpolschutz, Überspannungsschutz sowie ein AC-Schalter.

Aufgrund seines modularen Konzepts sind Installations- und Wartungsarbeiten einfach durchzuführen. Darüber hinaus sind die DC/AC-Wandler von der Vorderseite aus zugänglich, ermöglichen einen einfachen Zugang zu allen wichtigen Bauteilen und erleichtern dadurch die Wartungsarbeiten. Um die Verkabelungs- und Testarbeiten vor Ort zu reduzieren, liefert Power-One den AURORA PVI-400.0-TL vorkonfiguriert und geprüft aus.

Das Wechselrichtersystem bietet zwei unabhängige RS-485 Schnittstellen zur Überwachung der Wechselrichter und für das intelligente Stringcombiner-Monitoring. Zudem erfüllt der AURORA PVI-400.0-TL alle notwendigen EU Sicherheits- und Netzanforderungen des BDEW.

Paolo Casini, Vice President, Product Marketing bei Power-One: „Um den Anforderungen jeder kommerzieller Photovoltaikanlage gerecht zu werden, haben wir AURORA PVI-400.0-TL entwickelt. Dieser Zentralwechselrichter bietet erheblich mehr Leistung als seine Vorgängermodelle und das kombiniert mit kompakter Baugröße. Das Gerät ist extrem skalierbar und lässt sich für ein breites Nennleistungsspektrum einsetzen: Möglich sind 134, 200, 267, 334 oder 400kW.“

 

Zweite Generation von Mikro-Wechselrichtern

Auch stellt Power-One die zweite Generation seiner Mikro-Wechselrichter vor, die Modelle AURORA MICRO-0.3-I und AURORA MICRO-0.25-I mit einer Ausgangsleistung von 300W beziehungsweise 250W. In die Überarbeitung sind alle Erfahrungen eingeflossen, die Power-One in den vergangenen zwölf Monaten bei der Weiterentwicklung sowie aus Tests gewinnen konnte. Im Vergleich zu den Vorgängern verfügen die neuen Geräte über einen breiteren DC-Eingangsspannungsbereich bis maximal 65V DC und einen verbesserten MPP Tracker mit einer reduzierten DC Eingangsstromwelligkeit. Zudem erreichen diese neuen Geräte marktführende Wirkungsgrade von bis zu 96,5 Prozent.

Einer der großen Vorteile von Mikro-Wechselrichtern: Jedes Modul profitiert von einem eigenen MPPT, der die optimale Leistungskurve für die individuellen Lichtbedingungen errechnet. Dadurch lassen sich nicht nur Ertragsverluste durch teilweise oder temporäre Verschattung minimieren, sondern auch die Mismatching-Verluste der Module. Gleichzeitig garantieren die Mikro-Wechselrichter eine flexible und einfache Erweiterung bestehender Solaranlagen, da weder eine neue Auslegung der Strings noch eine Selektion der Module erforderlich ist.  

Aufgrund des robusten, wetterfesten Gehäuses und der HF Isolation eignen sich die AURORA MICRO Mikro-Wechselrichter für jede Art von Anwendung. Elektrolytfreie Kondensatoren erhöhen die Lebensdauer und Zuverlässigkeit des Produktes zusätzlich. Auch die Installation der AURORA MICRO Geräte ist einfach und ungefährlich, da die BoS-Komponenten keinen Starkstrom führen. Außerdem enthält jedes Paket bereits einen proprietären, kabellosen Kommunikations-Hub sowie eine Netzschnittstelle. Um eine einfache und schnelle Anlagenüberwachung zu ermöglichen, lassen sich die AURORA MICRO Geräte mithilfe des AURORA CDD von Power-One einfach mit dem Internet verbinden.

Paolo Casini: „Wie Mikro-Wechselrichter in Zukunft in private Photovoltaikanlagen eingebunden werden, ist eines der Kernthemen der Photovoltaikbranche. Da die Geräte direkt mit jedem einzelnen Solarmodul verbunden sind, muss keine Rücksicht auf String-Länge, Topologie oder Ausrichtung genommen werden. Dies gilt auch für Leistungsverluste durch Modulalterung. Mikro-Wechselrichter bieten zudem viele weitere Vorteile: Sie ermöglichen eine einfache und schnelle Installation der Anlage, eine bessere Überwachung der einzelnen Module sowie einen maximalen Energieertrag für jede PV-Anlage – egal, wie groß diese ist. Wir sind überzeugt, dass Mikro-Wechselrichter in Zukunft eine beliebte Option für Installateure werden, da sich die Aufbauzeit verkürzen lässt, ohne die Energieerzeugung der Installation zu beeinträchtigen. Darüber hinaus reduzieren die Geräte die Fehleranfälligkeit erheblich – fällt eine Anlagenkomponente aus, geht nur die produzierte Energie des einen betroffenen Solarmodules verloren.“

Neue AURORA CDD Monitoring-Lösung

Die neue Monitoring-Lösung AURORA CDD von Power-One wurde speziell für Solarstromanlagen mit AURORA MICRO Mikro-Wechselrichtern und AURORA OPTI Leistungsoptimierern von Power-One konzipiert. Das Gerät zur Anlagenüberwachung verbindet die Mikro-Wechselrichter oder Leistungsoptimierer einfach und schnell mit dem Internet. Drahtlos überwacht der AURORA CDD jedes einzelne AURORA MICRO oder AURORA OPTI Gerät, eine zusätzliche Verkabelung ist nicht erforderlich.

Je nach Bedarf können die Datenübertragungsintervalle von 60 bis hinunter zu vier Sekunden eingestellt werden, um eine Leistungsüberwachung in Echtzeit sowie eine schnelle Fehlererkennung zu garantieren. Über ein Web-basiertes Monitoring-Portal erhalten Anlagenbetreiber und Installateure einfachen Zugang zu aktuellen Daten ihrer Photovoltaikanlage, sowie zu den Vergangenheitsdaten. Dabei sorgt die AURORA CDD Mesh Network Topologie für eine redundante Kommunikation und höchste Flexibilität beim Einsatz.

Auch die Inbetriebnahme und Konfiguration des AURORA CDD sind einfach, da sich das Gerät an jedem geeigneten Standort innerhalb eines Radius von 50 Metern um die Anlage aufstellen lässt. Der Maximalabstand zwischen Photovoltaikinstallation und CDD kann durch einen Repeater zusätzlich vergrößert werden. Bis zu 30 Mikro-Wechselrichter lassen sich von einem einzigen AURORA CDD überwachen.

Paolo Casini: „Der AURORA CDD ist die optimale Erweiterung für die Mikro-Wechselrichter und Leistungsoptimierer von Power-One. Zusammen mit der neuen Generation unserer AURORA Mikro-Wechselrichter bieten wir unseren Privatkunden eine neue ganzheitliche Lösung die ihnen hilft, das Maximum aus ihrer Solaranlage herauszuholen.“

Quelle: Power-One

 

Frankfurt, 12. Juni 2012, Das Messehighlight des Solarsystemanbieters SOLARKAUF auf der morgen stattfindenden Intersolar ist das luxra FPA Festpunktanker-System. Das Unternehmen stellt eine Weltneuheit in der Dachmontage von Solaranlagen vor. Das neue System von SOLARKAUF ermöglicht eine schnelle und einfache Montage auf Dächern mit geringer Tragfähigkeit. Zudem sichert das Festpunktankersystem großflächige Dachanlagen mit geringem Eigengewicht vor dem Abheben und wirkt so auftretenden Wind-Sog-Lastkräften entgegen.

SOLARKAUF

Das luxra fpa Festpunktanker-System: Eine stabile Verbindung wie mit einem Schraubstock

Für jedes Dach, ob mit Wellplatteneindeckung, mit Sandwichelementen, ob Trapezblechdach oder Ziegeldach bietet SOLARKAUF ein individuelles luxra FPA Festpunktanker-System. Das neue System von SOLARKAUF ist für die Montage von Solarmodulen auf Flachdächern, leicht geneigten Dächern sowie Satteldächer aller Formen von 7°- ca. 50° geeignet. Mit dem luxra FPA Festpunktanker-System wird zusätzliche Auflast umgangen, die bei Dächern mit geringer Tragfähigkeit die maximale Tragfähigkeit des Daches überschreiten würde. Das neue System funktioniert wie ein Schraubstock, es fixiert und stabilisiert das Dach und die darauf angebrachten Solarmodule miteinander.

Die leichteste Art der Dachmontage, die Zeit und Kosten spart

Die Montage des luxra FPA Festpunktanker-Systems ist denkbar einfach: Der Festpunktanker wird von innen durch die Dachkonstruktion, Dämmung und Dachabdichtung durchgeführt und am tragfähigen Untergrund befestigt. Eine Manschette dichtet das Haltersystem von außen ab. Die Photovoltaik-Unterkonstruktion wird dann am eingedichteten Haken aufgehangen.

Weitere Vorteile des luxra FPA Festpunktanker-Systems von SOLARKAUF ist die Montage mit nur wenigen Dachdurchdringungen, Abdichtungsmöglichkeiten für jede Folie und Bitumenbahn. Bestehend aus Bestandteilen aus verzinktem Stahl oder Edelstahl garantiert das System eine hohe Korrosionsbeständigkeit, zudem ist es für jede Dachstärke vorkonfektioniert. Das neue System von SOLARKAUF überzeugt durch eine einfache Handhabung und seine Vielseitigkeit, fast alle gerahmten Solarmodule können verwendet werden. Das luxra FPA Festpunktanker-System besteht lediglich aus wenigen Bestandteilen, womit es auch kostengünstiger und schneller als andere Dachmontagesysteme ist.

Quelle: SOLARKAUF

Füramoos, 12, Juni 2012, Das Unternehmen Holzbau Gröber GmbH stellt auf der morgen stattfindenden Intersolar auf dem Freigelände seine neue Generation solarer Parkplatzüberdachungen vor. Die sunside carports sind laut Gröber innovativ, wirtschaftlich und vor allem nachhaltig. Die Carports sind entweder als vormontierter Bausatz oder bereits fertig montiert erhältlich. Zudem ist es auch schlüsselfertig mit allen Photovoltaik-Komponenten lieferbar.

sunside carports

 Zukunftsweisende Ingenieur-Holzbauweise

Die Solarcarports sind ein hochwertiges Qualitätsprodukt in zukunftsweisender Ingenieur-Holzbauweise mit ansprechendem Design und für eine schnelle und einfache Montage weitestgehend vormontiert. Durch ihre modulare Konzeption eignen sich die Carports für nahezu jede Größe und Platzlänge. So ist höchste Flexibilität und ein breites Anwendungsspektrum für die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten garantiert, um vorhandene Stellflächen möglichst optimal zu nutzen.

Zahlreiche Ausführungen

sunside carports sind standardmäßig in den folgenden Ausführungen erhältlich: Typ S und P (1- und 2-reihig) mit einer Durchfahrtshöhe von 2,20 m, Typ M (1- und 2-reihig) mit einer Durchfahrtshöhe von 3,00 m, Typ L und X für Lkw und Busse mit einer Durchfahrtshöhe von mind. 4,20 m. Und bei größeren Parkplatzanlagen sorgt die MicroFit-Verankerung für einen noch zeit- und kostensparenderen Aufbau, da keine aufwendigen Fundamentarbeiten notwendig sind.

Typ P mit transparenten Fath Voltair-Solarmodulen

Neben dem sunside carport Typ S wird auf der Intersolar 2012 in München erstmals der neue Typ P  im Rahmen der Sonderschau „PV und e-Mobility“ zu sehen sein. Durch die freitragende Ausführung mit Pylon erfüllen die sunside carports Typ P die Anforderung nach hindernisfreiem Ein- und Aussteigen. Gezeigt wird er in der 2-reihigen Variante mit dem mehrfach prämierten Fath S2plus Energiedach, welches das ansprechende Erscheinungsbild des sunside carports sogar noch optimiert. Bei einem designorientierten Einsatz der transparenten Voltair-Module, wie auf der Intersolar ausgestellt, fällt so auch noch die Notwendigkeit für ein Unterdach weg. Gleichzeitig bietet das leicht durchscheinende Sonnenlicht ein ähnliches schattiges Lichtspiel wie unter einem Laubbaum im Sommer.

Quelle: Holzbau Gröber GmbH