photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Produktneuheiten

 

Mainz, 14. Juni 2012, Ab Anfang Juli bietet die SCHOTT Solar AG seinen Solarpartnern und Solarteuren dachintegrierte Solarstromanlagen mit den Solarmodulen "SCHOTT ADVANCE InDaX" als Komplettpaket. Die Solarkomponenten sind laut Unternehmen perfekt aufeinander abgestimmt und sind einfach zu installieren. Durch die Aufeinander abgestimmten PV-Komponenten soll sich zudem  die Leistungsfähigkeit der Photovoltaikanlage verbessern.

Mit dem neuen Bundle lassen sich dachintegrierte PV-Anlagen effizient planen und umsetzen, sowohl bei Neubauten als auch beim nachträglichen Einbau im Zuge von Dachsanierungen.

Vorteil für Solarteure liegt auf der Hand

Solarteure erhalten direkt auf die Baustelle ein hochwertiges PV-Gesamtpaket, das sich schnell und unkompliziert installieren lässt. Zum Umfang gehören die SCHOTT ADVANCE InDaX Solarmodule, spezielle Eindeckrahmen mit Anschluss an die übrige Dacheindeckung, ein auf die Anlagengröße abgestimmter Wechselrichter sowie sämtliche Kleinteile für die Montage der PV-Module.
 
Jörg M. Henkel, Vorstand Vertrieb & Marketing der SCHOTT Solar AG: „Das Komplettangebot gilt ausschließlich für unsere Modulreihe SCHOTT ADVANCE InDaX. Das Geschäft für dachintegrierte Module ist mit dem Aufdach- oder Freiflächengeschäft nicht zu vergleichen. Hier sind andere Konzepte nötig, denen wir mit unserem neuen Komplettangebot Rechnung tragen.“
 
Zusätzlich kann für das Komplettsystem ein Monitoringsystem geordert werden, das die Funktionsfähigkeit der Anlage ständig überwacht sowie den Ertrag misst und optimiert. Diese Informationen werden dann grafisch attraktiv aufbereitet, so dass der Anlagenbesitzer jederzeit im Bilde ist, wie viel Strom seine Anlage gerade erzeugt und wie viel davon im Haus selbst verbraucht bzw. ins Netz eingespeist wird. Gleichzeitig ist damit auch ein Alarmsystem für etwaige Fehlfunktionen verbunden.
 
Das Paket wird sich ab Juli 2012 mit wenigen Klicks direkt auf der Website von SCHOTT Solar zusammenstellen lassen. Dort findet sich ein einfach zu bedienendes Planungstool, das die benötigten Komponenten direkt aus wenigen Grundparametern wie Dachgröße sowie Anzahl und Lage der Module errechnet. Insbesondere lassen sich mittels neu verfügbarer Eindeckrahmen für Anlagen in L-Form komplexere Anforderungen erfüllen.
 
Quelle: SCHOTT Solar AG

 

Freiburg, 13. Juni 2012, Der Montagesystemhersteller Creotecc GmbH stellt seine neuen PV-Montagesystem VENTECC3 und VENTECC-BINUS vor. Diese Systeme sind speziell für Flachdächer konzipiert und laut Hersteller eignen sich sich für alle gängigen Flachdächer. Das Photovoltaik-Montagesystem kommt ohne Dachdurchdringung aus. Beide Konstruktionen sind zum Patent angemeldet.

VENTECC3: Montagelösungen für alle Flachdächer aus einer Hand

VENTECC-BASIC und VENTECC-BINUS bilden zusammen mit dem bereits etablierten VENTECC-PREMIUM die Produktreihe VENTECC3. VENTECC-BASIC wurde für die Südausrichtung von Solarmodulen entwickelt, VENTECC-BINUS für die Ost-West-Ausrichtung. Alle drei Systeme eignen sich für den Einsatz bis Windzone 4 und können auf Flachdächern mit einer Neigung von bis zu 5 Grad montiert werden.

VENTECC-PREMIUM kommt im Vergleich zu herkömmlichen Systemen mit bis zu 40 Kilogramm weniger Ballastierung aus. Windkanaltests belegen, dass auf die Ballastierung unter Umständen sogar ganz verzichtet werden kann.

VENTECC-BASIC und VENTECC-BINUS: einfache Montage und hohe Belegungsdichte

VENTECC-BASIC und VENTECC-BINUS wurden so konstruiert, dass die Montage von nur einer Person durchgeführt werden kann. Einzig benötigtes Hilfsmittel ist ein Akkuschrauber mit zwei Aufsätzen. Die Bodenprofile werden einfach auf die Dachhaut aufgelegt, ohne dass eine Dachdurchdringung notwendig ist. Das Dach bleibt somit unbeschadet, undichte Stellen werden vermieden. Die vorgebogenen Dreiecke der Aufständerung werden ohne Werkzeug in die Bodenprofile eingeklickt. Die Module können anschließend leicht aufgelegt und mit Klemmen befestigt werden. Die je nach Lage der PV-Anlage notwendige Ballastierung wird in die Bodenprofile eingelegt und ist nach der Montage nicht mehr sichtbar. Das System ist somit auch optisch ansprechend.

Die kompakte Bauform von VENTECC-BASIC und VENTECC-BINUS ermöglicht eine optimale Belegungsdichte mit PV-Modulen. Dieser Vorteil wird bei der Variante VENTECC-BINUS besonders deutlich: Deren Neigungswinkel fällt mit 15 Grad größer aus als der vergleichbarer Systeme mit Ost-West-Ausrichtung, die meist nur einen Neigungswinkel von 10 Grad bis maximal 13 Grad erreichen. Dadurch verbessert sich die Selbstreinigung der Module; der Energieertrag fällt deutlich höher aus.

 

Creotecc-Geschäftsführer Wolfgang Gross: „Damit ist Creotecc einer der wenigen Hersteller von PV-Montagesystemen, der für alle Flachdächer Montagelösungen anbietet – selbst für Dächer mit sehr geringer Lastreserve. Das macht uns zum ersten Ansprechpartner für die effiziente Belegung von Flachdächern mit PV-Modulen.“

Quelle: Creotecc GmbH

 

Wallerfing, 13. Juni 2012, IdeemaTec Deutschland stellt mit seiner neuesten Entwicklung eine Lösung mit höchster Flexibilität in der Anpassung an die Geländeneigung vor. Der Horizontal-Tracker "safeTrack Horizon" kann bei einem Gefälle von bis zu 15 Prozent (8,53 Grad) in Nord-Süd-Richtung ohne aufwändige Erdarbeiten verbaut werden.

Jede der Trackereinheiten kann mit bis zu 48 Solarmodulen belegt werden, verfügt damit über eine Leistung von bis zu 12 kWp und ist mit einem eigenen Antrieb ausgestattet. Das Design des safeTrack Horizon kommt ohne durchgehende Antriebsstränge zwischen den Reihen aus. Dies sorgt für geringe Wartungskosten, da die einfache, maschinelle Modulreinigung und Bodenpflege des Parks ermöglicht wird. Zudem wird das Solarfeld durch die kleinen Systemeinheiten weniger störanfällig und deutlich stabiler gegenüber hohen Windlasten.     

Verbesserte Flächennutzungsquote in Kombination mit intelligentem Backtracking

Axel Hartung, Leiter Vertrieb und Marketing von Ideematec: "Die flexible Konstruktion unserer neuen Nachführung erlaubt eine Minimierung der Reihenabstände und so eine erhebliche Steigerung der Ground Coverage Ratio. Die notwendige Verschattungsfreiheit in den Morgen- und Abendstunden können wir durch ein intelligentes Backtracking gewährleisten. Damit ist unser neues Produkt nicht nur für schwieriges Gelände, sondern auch für begrenzte Areale hervorragend geeignet."

Schnelle und kostensparende Installation auf allen Untergründen

Eine durchdachte Platzierung der Pfosten, die geringe Bauhöhe und die einfache Montage ohne schweres Gerät eröffnen drastische Kostenvorteile bei der Installation. Diverse Fundamentvarianten ermöglichen die Verwendung des safeTrack Horizon auf allen Untergründen und prädestinieren ihn für den Einsatz bei Solarparks weltweit.

Quelle: IdeemaTec Deutschland

 

Freiburg, 13. Juni 2012, Der Solarmodulhersteller Solar-Fabrik AG stellt auf der Intersolar das innovative Hochleistungs-Solarmodul Premium L dual power vor. Insgesamt 60 neuartige monokristalline 6-Zoll-Solarzellen erzeugen nicht nur auf der Vorderseite, sondern auch auf der Rückseite des Solarmoduls elektrische Energie. Das innovative PV-Modul Premium bringt auf diese Weise bis zu 25 Prozent mehr Ertrag auf gleicher Photovoltaik-Modulfläche und bietet erhöhte Renditen.

Solar-Fabrik AG

Günter Weinberger, CEO der Solar-Fabrik AG: "Mit dem neuen Premium L dual power setzen wir unseren Premium Anspruch innovativ und überzeugend um. Wir nutzen sowohl das Kernmaterial Silizium wie auch die Ressource Sonnenlicht besonders effizient. Die Vorderseite des transparenten Moduls ist zur Sonne ausgerichtet, die Rückseite nutzt die diffuse Strahlung sowie die Lichtreflexion im Hintergrund. Basis des neuen Modultyps sind neuartige doppelseitige Bifacial-Zellen in Kombination mit der Technologie-Kompetenz und langjährigen Erfahrung der Solar-Fabrik."

Bis zu 25 Prozent Mehrertrag bei gleicher Fläche

Solaranlagen mit dem Premium L dual power erzeugen einen Mehrertrag von ca. 15 - 25 Prozent gegenüber konventionellen Anlagen. Neben einem ausreichend großen Abstand vom Boden und der Neigung der Module sind vor allem Helligkeit und Reflexionsvermögen des Untergrunds (Albedo) entscheidend.

Höhere Rendite

Mit 15 - 25 Prozent höheren Energieerträgen wird eine Solaranlage mit dem Premium L dual power besonders wirtschaftlich. Unterkonstruktion und Montage kosten nicht mehr als bei einer konventionellen Anlage. Gemessen am höheren Ertrag sinkt dieser Kostenanteil der Investition. Die Amortisationszeit verkürzt sich - die Rendite steigt.

Quelle: Solar-Fabrik AG

Bad Staffelstein, 13. Juni 2012, Der Photovoltaik-Systemanbieter IBC SOLAR AG stellt auf der Intersolar die neue Version seiner Photovoltaik-Planungssoftware "IBC SOLAR PV Manager" vor. Die neu entwickelte Onlineversion des Planungstools basiert auf der bewährten Planungssoftware von IBC SOLAR, die ab Oktober 2012 exklusiv für Fachpartner zur Verfügung stehen wird.

IBC Solar - PV Manager

Neue Funktionen implementiert

Das PV-Planungstool ist mit einer Vielzahl neuer Funktionen ausgestattet. Die Fachpartner von IBC Solar erhalten nun Zugriff auf eine PLZ-Datenbank, mit welcher die nächstgelegenen Wetterdatensätze in die Planung mit einbezogen werden können. Die Software überprüft darüber hinaus die Statik des geplanten Objekts gemäß EuroCode und bietet eine Funktion zur Darstellung einer integrierten Wechselrichterverschaltung. Besonderes Highlight ist allerdings die in der Onlineversion enthaltene 3D-Ansicht: „Mit der 3D-Funktion können Anwender externe Störobjekte und damit auch Verschattungsgefahren frühzeitig erkennen und umgehen“, erklärt Xaver Lindner, Portfoliomanager bei der IBC SOLAR AG.
 
Mit zahlreichen, bereits integrierten Zusatzprogrammen werden die einzelnen Planungsschritte erheblich erleichtert und der Arbeitsaufwand für die Fachpartner reduziert. Im Rahmen der Dimensionierung einer PV-Anlage erstellt das Programm beispielsweise auf Wunsch eine  Liste der benötigten Materialien sowie die damit verbundenen Kosten. Der Fachpartner kann sich diese Übersicht anschließend mit nur wenigen Klicks als Einkaufspreisliste ausdrucken oder direkt über die Software im Produktshop von IBC SOLAR bestellen. Darüber hinaus berechnet der PV Manager die voraussichtliche Wirtschaftlichkeit der Anlage. Das ermöglicht eine optimale Auslegung des Systems und sichert einen hohen Solarertrag.

„Innerhalb von nur wenigen Minuten können Fachpartner mit unserem Tool ihren Kunden eine detaillierte Kalkulation der Solaranlage samt Angebot erstellen. Im Kundengespräch ist das ein echter Vorteil: Die Anlage wird greifbar“, führt Xaver Lindner weiter aus.

Quelle: IBC Solar AG