photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Personalkarussell

 

Frankfurt (Oder), 25. Mai 2012, Mitte April gab der US-amerikanische Solarmodulhersteller First Solar bekannt, sich auf Grund der drastischen Solarkürzung aus dem deutschen Solarmarkt zurückzuziehen (Wir berichteten: First Solar kehrt Deutschland den Rücken - 1.200 Jobs stehen auf dem Spiel). Kurze Zeit später wurde einem Mitglied des Betriebsrats mit sofortiger Wirkung gekündigt.

 

First Solar

 

Das Unternehmen gab als Begründung an, das Betriebsratmitglied hätte einen schweren Eingriff in den Produktionsablauf vorgenommen und die Betriebsabläufe gestört. Wie First Solar zum damaligen Zeitpunkt noch mitteilte, hätten die verursachten Betriebsstörungen zu einem wirtschaftlichen Schaden geführt und zu einer Gefährdung der in der Produktion beschäftigten Mitarbeiter.

Dem Betriebsratmitglied wurde untersagt das Werksgelände zu betreten und mit Mitarbeitern zu sprechen. Der fristlos gekündigte Betriebsrat zog im Anschluss vor Gericht gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber First Solar. Wie jetzt bekannt wurde, unterlag First Solar dem Betriebsrat in dieser gerichtlichen Auseinandersetzung. Das Betriebsratmitglied darf das Werksgelände nun wieder betreten, mit den Beschäftigten sprechen und seiner Tätigkeit als Betriebsrat nachgehen. Zudem muss das Unternehmen ihm einen Betriebsausweis überlassen und Zutritt zum internen EDV-System gewähren. Hält First Solar die "Auflagen" nicht ein, drohen bis zu 10.000 Euro Ordnungsgeld.

Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

 

 

Horb a.N., 24. April 2012, Der Weltmarktführer für Solartracker, die DEGERenergie GmbH, übergibt den Verantwortungsbereich des Sales Directors für den weltweiten Vertrieb an Rainer Ott. Ott zeichnet sich ab sofort für den globalen Vertrieb des Unternehmens verantwortlich. Bislang hat er in seiner Funktion als Sales Director vor allem die Arbeit der DEGERenergie-Niederlassungen in Spanien, Griechenland und den USA gesteuert.

DEGERenergie

Seit Beginn des Jahres 2011 ist Ott beim Unternehmen DEGERenergie tätig.  Vor seinem Einstieg beim Weltmarktführer für solare Nachführung war Rainer Ott mit großem Erfolg als Vertriebs- und Marketingmanager in verschiedenen Technologieunternehmen tätig. In seine Aufgabe bei DEGERenergie bringt er weit reichende Erfahrungen mit internationalen Geschäften und strategischen Partnerschaften mit.

Als Sales Director mit weltweiter Verantwortung ist es die zentrale Aufgabe von Ott, die Internationalisierung des Solarunternehmens weiter voran zu treiben. Dazu gehört vor allem der weitere Ausbau des internationalen Vertriebs und das Erschließen neuer Märkte.

„Die Energiewende hat für erhebliche Bewegung im weltweiten Markt für erneuerbare Energien gesorgt“, so Rainer Ott. „Das heißt allerdings keineswegs, dass die Rahmenbedingungen für die Solarbranche quasi automatisch und überall einfacher geworden wären. Dennoch: DEGERenergie ist für den teilweise harten Wettbewerb gut gerüstet. Wir sind auf vielen internationalen Märkten präsent, verfügen über jahrelange Erfahrung und gut eingespielte Netzwerke im globalen Vertrieb. Wir sind klarer Marktführer in Technologie und Preis-Leistung und können auf gute Mitarbeiter im Vertrieb zählen. Ich freue mich sehr, meinen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens zu leisten.“

Quelle: DEGERenergie

Emmendingen, 22. März 2012, Der Solar-Wechselrichterhersteller Power-One ernennt neue Directoren  für den Bereich Renewable Energy. Gerhard Schackert (51) ist neuer Sales Director Northern EMEA von Power-One. Matthias Flamm (49) übernimmt die Rolle als Director Technical Service EMEA.

Power One - Gerhard Schackert und Matthias FlammBild: Gerhard Schackert (Sales Director Northern EMEA) und Matthias Flamm (Director Technical Service EMEA)

Gerhard Schackert ist seit dem 1. Februar für die strategische Geschäftsentwicklung im Bereich Wechselrichter in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im osteuropäischen Raum verantwortlich. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im operativen Management und in der Geschäftsleitung, die er in verschiedenen Führungspositionen sowie seiner freiberuflichen Tätigkeit als Unternehmensberater sammeln konnte.

Schackert hat umfangreiche Vertriebs- und Marketing-Erfahrungen in der Gebäudetechnik-Industrie sowie im Bereich der Erneuerbaren Energien, darunter Solarthermie, Geothermie und Photovoltaik. In Emmendingen übernimmt er die Aufgaben von Matthias Flamm, der zum Director Technical Service EMEA ernannt wurde.

In seiner neuen Position verantwortet Matthias Flamm die Servicestrukturen und -angebote des Geschäftsbereiches Renewable Energy bei Power-One in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Er startete seine Laufbahn bei Power-One 1995 als Leiter des technischen Innendienstes. Seitdem war er in verschiedenen Positionen im Vertrieb tätig, zuletzt als Sales Director Northern Europe.

Averaldo Farri, Vice President of Sales für EMEA bei Power-One: „Wir freuen uns über die Beförderung von Matthias Flamm und dass wir Gerhard Schackert für Power-One gewinnen konnten. Er hat langjährige Erfahrungen im Bereich der Erneuerbaren Energien sowie ein fundiertes Wissen über den Markt und die wichtigsten Player. Wir sind davon überzeugt, dass unsere neuen Direktoren Matthias Flamm und Gerhard Schackert Power-One dabei helfen werden, seine bereits starke Position in EMEA weiter auszubauen.“

Quelle: Power-One

Neckarsulm, 30. März 2012, KACO new energy ernennt Dieter Hornung zum neuen Mitglied der Geschäftsleitung. Der Diplom-Ingenieur übernimmt die Bereiche Produkt- und Qualitätsmanagement. Das Photovoltaik-Unternehmen legt mit der neuen Leitungsebene innerhalb des Managements die Basis, um sich langfristig als Qualitätsführer zu etablieren. Hornungs Aufgabenschwerpunkt liegt in der prozessbezogenen Optimierung von Produkt- und Servicequalität sowie von Kosten und Lieferketten auf allen Leistungsebenen. Ein Arbeitsfeld, das er zuvor in der anspruchsvollen Automobilzulieferindustrie erfolgreich verantwortet hat. Hornung hat die neu geschaffene Position im September 2011 übernommen.

KACO new energy GmbH

„Die Zufriedenheit unserer Kunden und die Qualität unserer Produkte sind für uns der oberste Maßstab, darum müssen wir stets sicher stellen, dass der gesamte Produktionsprozess bei KACO new energy unserer Null-Fehler-Strategie gerecht wird“, sagt Geschäftsführer Ralf Hofmann. Bei der Umsetzung der ambitionierten Unternehmensziele in einem stark bewegten Markt kann Hornung auf über 20 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen zurückgreifen. Er war in verschiedenen namhaften Industriebetrieben in Führungsfunktionen tätig, zuletzt vier Jahre als Leiter des Qualitätsmanagements und der Prozessentwicklung für die KS Aluminium Technologie GmbH, einem Hersteller von Aluminiumgussteilen. Dort war er verantwortlich für die Optimierung flexibler Fertigungsprozesse, die eine schnelle Markteinführung bei den zugleich hohen Anforderungen der Automobilbranche erlauben. Gestartet hat er seine Karriere bei der KACO Elektrotechnik GmbH, aus der vor zwölf Jahren sein neuer Arbeitgeber hervorgegangen ist.

„Ich freue mich sehr durch meine Arbeit für KACO new energy an dem wichtigen Thema Energiewende mitzuarbeiten“, sagt Hornung. Ihm ist es ein Anliegen, dabei weit über die rein technologische Ebene des Produktes hinauszudenken und alle Anforderungen des Marktes mit dem Angebotsspektrum zu verknüpfen. „Ein hervorragendes Zusammenspiel zwischen Lieferanten, Hersteller und Kunden, wie es technologisch führende deutsche Automobilkonzerne kennzeichnet, ist auch extrem wichtig für den Qualitätsanspruch und die Wettbewerbsfähigkeit eines international agierenden Unternehmens in einer verhältnismäßig jungen Branche,“ ist Hornung überzeugt. „Zusammen mit meinen Kollegen in der Geschäftsleitung werden wir diese Schnittstellen verfeinern und das Qualitätsmerkmal ‚Made in Germany‘ auch an unseren internationalen Produktionsstandorten konsequent verfolgen. Außerdem bin ich sehr gespannt darauf, welche Kostensenkungspotenziale sich – gerade auch durch die Internationalisierung der Geschäftsbeziehungen – bieten.“

Weitere Mitglieder der Geschäftsleitung sind Ralf Hofmann (Geschäftsführer), Matthias Haag (Technische Leitung) und Volko Löwenstein (Vertrieb).

Quelle: KACO new energy

 

Freiburg, 23. Februar 2012, Die S.A.G. Solarstrom AG erweitert die Vorstandsriege um zwei weitere Mitarbeiter. Zu dem nun fünfköpfigen Team sind Karin Schopf, zuvor Leiterin Controlling im Unternehmen, und Ulrich Kenk, zuvor kaufmännischer Direktor im Unternehmen, hinzugekommen. Der Aufsichtsrat berief beide in das Gremium, dessen Aufgaben auch teilweise neu verteilt wurden. Mit der Erweiterung des Vorstandes trägt die Gesellschaft den erhöhten operativen Anforderungen des mittelständischen Unternehmens in einem herausfordernden Marktumfeldes Rechnung.  

Dr. Peter Heller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der S.A.G.: „Mit Karin Schopf und Ulrich Kenk gewinnen wir zwei weitere sehr erfahrene Manager für den Vorstand, die aufgrund ihrer Tätigkeit das Unternehmen bereits sehr gut kennen und seit Jahren eng und vertrauensvoll mit den weiteren Mitgliedern des Vorstandes zusammenarbeiten. Das sind beste Voraussetzungen, um die weitere Entwicklung der S.A.G. Solarstrom AG positiv zu unterstützen.“

Karin Schopf kam 2009 als Leiterin Controlling und IT zur S.A.G. Solarstrom AG. Die Bankkauffrau und Diplom-Volkswirtin war zuvor Leiterin Konzerncontrolling bei der Gütermann AG, wo sie nicht nur die Controllingstrukturen maßgeblich mit aufgebaut hat, sondern sich zudem für die operative und strategische Planung verantwortlich zeichnete. Karin Schopf wird im Vorstand insbesondere die Ressorts Operations, Controlling, IT und Logistik verantworten.

Ulrich Kenk ist bereits seit 2006 für die S.A.G. Solarstrom AG tätig. Zunächst war er kaufmännischer Leiter, später wurde er zum Prokuristen bestellt und zum kaufmännischen Direktor der Unternehmensgruppe ernannt. Der Diplom-Volkswirt kam von Ernst & Young, wo er in verschiedenen Führungspositionen vor allem nationale und internationale Beratungsprojekte im Bereich Finanz- und Rechnungslegung, Reporting sowie Risikomanagement betreute. Seine Aufgabenbereiche im Vorstand sind neben dem Rechnungswesen das Risikomanagement und der Einkauf.

Der Aufgabenbereich von Oliver Günther ist weiterhin der Vertrieb, der sich nun in die drei Bereiche Direktvertrieb, Partnervertrieb und Vertrieb der Serviceleistungen aufgliedert. Außerdem verantwortet er die weitere Internationalisierung des Vertriebs, so dass die Gesellschaft das in den nächsten Jahren absehbar geringere Volumenwachstum in Europa durch neue Märkte kompensieren kann. Auch die Service-Dienstleistungen entlang der Photovoltaik-Wertschöpfungskette sind ein strategisches Geschäftsfeld, das nun dem Vorstandsbereich von Oliver Günther direkt zugeordnet ist.

Christoph Koch verantwortet im Vorstand die Ressorts Finanzierung und Liquiditätssteuerung, Recht sowie den gesamten Geschäftsbereich Stromproduktion. Finanzierung ist ein entscheidendes Schlüsselthema in der Solarbranche und essentiell für die weitere positive Entwicklung der Unternehmensgruppe. Dem trägt die Gesellschaft ebenfalls durch eine direkte Vorstandszuordnung im Aufgabenbereich von Christoph Koch Rechnung. Auch der eigene Kraftwerksbestand für den Christoph Koch verantwortlich zeichnet, bietet für die S.A.G. Solarstrom AG mit der Produktion von Ökostrom interessante Zukunftschancen und soll aufgrund der strategischen Bedeutung für die Unternehmensgruppe weiter ausgebaut werden.

Dr. Karl Kuhlmann verantwortet als Vorstandsvorsitzender weiterhin die strategische Unternehmensentwicklung, Marketing und Personal sowie die meteocontrol und ihre weitere internationale Expansion.

Dr. Karl Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG: „Gerade in einem mittelständischen Unternehmen ist der Vorstand sehr eng in das operative Tagesgeschäft eingebunden. Mit der Erweiterung des Vorstandes können wir die vielfältigen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Wir freuen wir uns sehr, dass Karin Schopf und Ulrich Kenk uns dabei unterstützen werden. Jetzt haben wir die Möglichkeit, die für uns wichtigen strategischen Zukunftsthemen noch besser voranzutreiben.“
 
Quelle: S.A.G. Solarstrom AG