photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Finanzierung/Investition

Freiburg, 27. Juni 2011, Die S.A.G. Solarstrom AG (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008), beabsichtigt die Begebung einer Unternehmensanleihe zur Finanzierung des dynamischen Wachstums der Gesellschaft. Das Emissionsvolumen der Unternehmensanleihe soll bis zu 25 Mio. Euro betragen.

Das öffentliche Angebot der Teilschuldverschreibungen erfolgt auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) am 19. November 2010 gebilligten Basisprospekts sowie des am heutigen Tage gebilligten Nachtrags zu diesem Basisprospekt.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Waldaschaff, 15. Juni 2011, Mit der neuen ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung für Photovoltaik-Anlagen beschreitet der bayerische Solartechnologieanbieter neue Wege für seine Kunden. Das innovative Finanzierungsmodell reicht bis zur 100%-Netto-Finanzierung und ermöglicht so den kostengünstigen Soforteinstieg in die Nutzung der Zukunftsenergie Sonnenkraft.

Die ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung ermöglicht den kostengünstigen Soforteinstieg in die Nutzung der Sonnenenergie.

Wer bislang den Einstieg in die zukunftsträchtige Nutzung der Sonnenenergie mit Blick auf die eigenen finanziellen Rücklagen gescheut hat, dem eröffnet die ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung jetzt ganz neue Perspektiven. Das von ANTARIS SOLAR angebotene Finanzierungsmodell reicht bis zur 100%-Netto-Finanzierung und macht damit die lohnende Investition in die eigene  Photovoltaikanlage für jedermann möglich – sofort und zu günstigen Konditionen.

Solaranlagen-Finanzierung leicht gemacht

Die ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung bietet günstige KfW-Zinssätze und Laufzeiten von 5, 10 oder 20 Jahren. Das innovative Finanzierungsmodell gilt exklusiv für Deutschland und kann von allen im Angestellten-Verhältnis Beschäftigten in Anspruch genommen werden.

Dank moderner Online-Abfrage erhalten Interessenten innerhalb weniger Minuten Auskunft über die Gewährung und auch Bearbeitung und Auszahlung sind sehr kurzfristig angelegt. Weitere Erleichterung für den Kunden: Eine Grundbucheintragung ist für die ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung nicht nötig.

Vollfinanzierung soll Einstieg in nachhaltige Energiegewinnung fördern

Die Vollfinanzierung wird über sämtliche ANTARIS SOLAR-Partner angeboten und gilt für ANTARIS SOLAR Aufdach-PV-Anlagen.

„Die Nutzung von Sonnenenergie schont die Umwelt und rentiert sich auch finanziell. Mit unserem neuen Modell der ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung wollen wir den kurzfristigen Einstieg in diese zukunftsfähige Energienutzung noch weiter unterstützen“, kommentiert ANTARIS SOLAR-Inhaber Dr. Michael Göde die Einführung der ANTARIS SOLAR-Vollfinanzierung für PV-Anlagen.    

Quelle: ANTARIS SOLAR-Gruppe

Nittenau, 14. Juni 2011,  Mit dem Solarpark Nittenau setzt die Stadt Nittenau konkrete Zeichen im Rahmen des kommunalen Klimaschutzes. Der Anteil von Sonnenstrom an der Stromversorgung wird dabei deutlich erhöht. Auf insgesamt sechs kommunalen und privaten Dächern in Nittenau und München wurde eine Gesamtleistung von rund 478 Kilowatt peak installiert, genug um damit rund 150 Haushalte mit grünem Strom zu versorgen und circa 250 Tonnen CO2-Emissionen einzusparen. „Der Solarpark Nittenau ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer regionalen, preisstabilen und sauberen Energieversorgung aus heimischen Quellen“, freut sich Bürgermeister Karl Bley. „Jeder kann Solarstromproduzent werden und damit aktiv zum Klimaschutz beitragen und gleichzeitig eine sichere Rendite erzielen.“

 

Als Bürgerbeteiligungsanlage konzipiert, bietet der Solarpark Nittenau die Möglichkeit, sich an den Sonnenkraftwerken zu beteiligen. „Private Anleger können sich bereits ab 1.000 € an der sachwertorientierten und krisenfesten Geldanlage beteiligen und so eine nachhaltige Verzinsung von voraussichtlich 5,75 Prozent erzielen“, erklärt Claus Frommel von Green City Energy. „Der Solarpark Nittenau ist bereits unser dritter kommunale Solarpark. Dabei wurde das Konzept des kommunalen Solarparks letztes Jahr mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet“, so Frommel.

 

Die Photovoltaik-Anlagen des Nittenauer Freibads sowie des Kreiswohnwerks im Eichenweg sind bereits fertiggestellt, alle anderen Projekte befinden sich im Bau bzw. in konkreter Bauvorbereitung. Die Modulmontage auf der Regentalhalle soll bis zum 15. Juni abgeschlossen sein. Drei Solaranlagen in der Region München komplettieren den Solarpark. „Fast alle Teilanlagen des Solarparks Nittenau werden bis zum 30. Juni 2011 fertiggestellt, darauf geben wir eine Inbetriebnahmegarantie“, erklärt Claus Frommel. „Die Solarstromanlage in Haar bei München wird planmäßig im Herbst 2011 in Betrieb genommen, was in der Wirtschaftlichkeitsprognose berücksichtigt wurde.“

Quelle: Green City Energy GmbH

Mönchengladbach, 14. Juni 2011, Die Entwicklung auf dem Solarmarkt Ontario/Kanada hat in diesem Jahr kräftig an Fahrt aufgenommen. Während 2009 insgesamt 95 MW ans Netz gegangen sind, waren es in 2010 bereits 375 MW. Für 2011 rechnete die OPA (Ontario Power Authority) mit Netzanschlüssen von PV Anlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 700 MW. Nach neuesten Schätzungen dürfte diese Prognose um das Doppelte übertroffen werden.

 

Der Solarboom, unterstützt durch das FIT - Feed in Tariff Programm, fördert auch die Investitionen in die Produktion von Solarkomponenten. Bereits im Jahr 2010 haben sich zahlreiche Unternehmen, überwiegend aus Nordamerika in Ontario angesiedelt um dort Produktionslinien für PV-Module aber auch für Wechselrichter aufzubauen. Für das Jahr 2011 werden auch verstärkt internationale Unternehmen aus der Solarproduktion Ihre Fertigung in Ontario aufnehmen um die wachsende Nachfrage nach Photovoltaikmodulen und anderen Solarkomponenten bedienen zu können.

 

Am 16. Mai 2011 wurde die Solarfortis Energy Corp. in Ontario gegründet. Das Unternehmen gehört mehrheitlich der Solarfortis GmbH. Gemeinsam mit lokalen Partnern fokussiert sich das Unternehmen auf die Akquisition von großflächigen Dächern und auf Freiflächen um hierauf PV-Anlagen zu installieren und zu betreiben. Es werden aber auch Beteiligungskooperationen mit örtlichen Projektentwicklern sowie Private Public Partnerships für Solar-Großprojekte angestrebt.

 

Federführend für die Aktivitäten in Kanada ist CEO Frederic Margel, ein Experte auf dem Gebiet alternativer Energien und hervorragend in der Industrie vernetzt. Unterstützt wird Margel von General Manager Darin Wong, der sich als Business Developer vorwiegend in die Akquisition von Neugeschäften einbringt. Als Netzwerker verfügt er ebenfalls über herausragende Kontakte in Politik und Wirtschaft. Von März bis zum heutigen Tage konnte die Solarfortis Energy Group bereits Pachtverträge (Lease Options) für Industriedächer und Freiflächen mit einer Gesamtfläche von über 36 ha für eine Gesamt-Nennleistung von 12 MW abschließen. Das Unternehmen rechnet damit, dass die Anlagen nach erfolgter Genehmigung in den Jahren 2012 und 2013 realisiert und ans Netz gehen werden.

Konkret in Bauvorbereitung für das Jahr 2011 sind Projekte über ca. 1.500 kWp von denen 400 kWp als Aufdachanlagen und 1.100 kWp als Freilandanlage konzipiert sind. Die Realisierung dieser Projekte erfolgt durch private Investoren. Zur Umsetzung der weiteren Solar-Projekte in Kanada plant der in Mönchengladbach ansässige Projektentwickler Solarfortis GmbH nun in Kürze die Auflage eines Solarfonds.  

 

Der Geschäftsplan sieht über einen Planungszeitraum von 5 Jahren den Aufbau eines Portfolios mit einer Gesamtnennleistung von 50 MW vor. Das Investitionsvolumen liegt bei ca. 270 Mio CDN$ (ca. 200 Mio EUR). Solarfortis kooperiert in Ontario mit EPC - Vertragspartnern (EPC=Engineering, Procurement and Construction), die die technische Planung der Solarprojekte durchführen und unter Federführung der Solarfortis Energy Corp. umsetzen. Hauptlieferant der Module wird voraussichtlich das in Ontario ansässige Unternehmen Canadian Solar Inc., mit dem die Solarfortis Energy Corp. einen Rahmenvertrag zur Lieferung von 25 MW für das Jahr 2012 abschließen wird. Wechselrichter und Montagesysteme kommen ebenfalls aus lokaler Produktion.

 

Der von der deutschen Solarfortis GmbH initiierte Fonds wird als geschlossener Fonds in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG aufgelegt. Neben steuerlichen Anreizen sieht der Fonds eine jährliche Ausschüttung von ca. 9% vor. Investoren haben aufgrund des sehr langfristigen Anlagezeitraums von 20 Jahren die Möglichkeit ihre Beteiligung bereits nach 10 Jahren an die Fondsgesellschaft rückzuveräußern.

 

Das Unternehmen wird den Fondsprospekt nach Billigung durch die Bafin und nach Erfüllung aller gesetzlichen Anforderungen und rechtlichen Formalien dem interessierten Publikum vorstellen.

 

Dipl. Betriebswirt und Immobilienökonom Bruno Steinhauser pflegt seit mehr als 15 Jahren geschäftliche Verbindungen nach Kanada, vorwiegend im Bereich alternativer Energien und wird das Fondsmanagement übernehmen. Der PV-Markt in Ontario steht am Anfang seiner Entwicklung und bietet Investoren attraktive Geschäftsmöglichkeiten und ein relativ hohes Maß an politischer und wirtschaftlicher Stabilität.

 

In NRW betreibt die Solarfortis GmbH über verschiedene Betreibergesellschaften mehrere Photovoltaikanlagen. Zum Geschäftsmodell gehört aber auch die Planung, schlüsselfertige Erstellung und der Verkauf von Photovoltaikanlagen für Gewerbe- und Industrieunternehmen.

 

Quelle: Solarfortis GmbH

Baar, 09. Juni 2011, Die Meyer Burger Technology AG [Ticker: MBTN] veröffentlichte heute, dass das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der Meyer Burger an die Aktionäre der Roth & Rau AG mit einem Angebotspreis von EUR 22 je Stückaktie innerhalb der Annahmefrist, die am 3. Juni 2011, um 24:00 Uhr abgelaufen ist, für insgesamt 2‘364‘438 Aktien angenommen wurde. Dies entspricht einem Anteil von 14,59% des Grundkapitals und der Stimmrechte der Roth & Rau AG.

Zusammen mit der bereits bei Veröffentlichung der Angebotsunterlage am 5. Mai 2011 gehaltenen Beteiligung von 17.7% und weiteren Aktien, die ausserhalb des Übernahmeangebots im Parallelerwerb gekauft wurden, beläuft sich die Beteiligung der Meyer Burger Technology AG an der Roth & Rau AG derzeit auf 32,38% (inkl. 3,9% unter der aufschiebenden Bedingung der Kartellfreigabe in China, auf welche seitens Meyer Burger verzichtet werden kann).

Das Deutsche Bundeskartellamt hat die Kartellfreigabe für die Übernahme und den damit verbundenen Zusammenschluss der beiden Unternehmen bereits im Mai 2011 erteilt; die Freigabe durch die Kartellbehörden in China ist derzeit noch ausstehend. Nach Freigabe durch die chinesischen Kartellbehörden erfolgen auch die Abwicklung des öffentlichen Übernahmeangebots und die Zahlung des Angebotspreises gemäss Ziffer 11.4 der Angebotsunterlage.

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Roth & Rau AG unterstützen das Angebot von Meyer Burger und sind überzeugt, dass das Angebot fair und angemessen ist. Diese Einschätzung wird durch eine Fairness Opinion der Credit Suisse vom 12. Mai 2011 bestätigt. Der Vorstand und Aufsichtsrat der Roth & Rau AG empfehlen den Roth & Rau Aktionären jeweils einstimmig, das Angebot anzunehmen. 

„Wir bieten den Roth & Rau Aktionären mit EUR 22 einen äusserst attraktiven Angebotspreis. Wir können das Angebot auch gar nicht mehr erhöhen. Strategisch ist es für Roth & Rau wichtig, in Zukunft in der starken Meyer Burger Unternehmensgruppe eingebunden zu sein“, sagt Peter Pauli, Chief Executive Officer der Meyer Burger Technology AG. „Wir verfolgen weiterhin unser Ziel, mittelfristig die Mehrheit an Roth & Rau zu erlangen. Dabei sind wir keinem Zeitdruck ausgesetzt. Aktionäre können die weitere Annahmefrist bis 22. Juni 2011 noch nutzen, um ihre Aktien bei EUR 22 anzudienen. Danach werden wir unseren Anteil an Roth & Rau nur noch aufstocken, wenn sich Gelegenheiten für preiswertere Zukäufe bieten.“

Weitere Annahmefrist

Aktionäre der Roth & Rau AG, die das Angebot von Meyer Burger bisher noch nicht angenommen haben, können das Angebot innerhalb von zwei Wochen, d.h. bis zum 22. Juni 2011, 24:00 Uhr MESZ, gemäss Ziffer 5.2 in Verbindung mit Ziffer 11.5 der Angebotsunterlage annehmen.

Quelle: Meyer Burger Technology AG