photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Finanzierung/Investition

Bitterfeld-Wolfen, 12. Oktober 2011, Q-Cells International Finance B.V. lädt Inhaber der Teilschuldverschreibungen (492.500.000 Euro / 1,375 Prozent) der Wandelanleihe zu einer Gläubigerversammlung nach Frankfurt ein. Die Wandelanleihe wird Ende Februar 2012 fällig.

Q-Cells SE

Gegenstand der Versammlung ist die Beschlussfassung über die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters der Inhaber der Wandelschuldverschreibung nach Maßgabe der Bestimmungen des deutschen Schuldverschreibungsgesetzes 2009 (SchVG) mit der Befugnis, mit Wirkung für sämtliche Inhaber bestimmte Rechte, insbesondere die Zustimmung zu einer Laufzeitverlängerung der Anleihe für einen bestimmten Zeitraum, konzentriert wahrzunehmen.

Die Einladung der Anleiheinhaber zur Gläubigerversammlung wird im Laufe des heutigen Tages im elektronischen Bundesanzeiger, auf der Homepage der Börse Luxemburg sowie über Bloomberg und Reuters veröffentlicht.

Wie bereits früher bekanntgegeben, aktualisiert Q-Cells derzeit ihre Geschäftsplanung und lässt diese von externen Beratern validieren. Außerdem sind Berater mit der Prüfung von Finanzierungsoptionen für die der Q-Cells Gruppe beauftragt. Sollte der Abschluss dieser Prüfungen ergeben, dass gegebenenfalls weitere Maßnahmen mit Blick auf die Wandelschuldverschreibung aus der Sicht der Anleiheinhaber und von Q-Cells sinnvoll und erforderlich sind, könnte bei entsprechender weiterer Beschlussfassung der Anleiheinhaber die Bestellung des gemeinsamen Vertreters dazu dienen, die rechtssichere Umsetzung derartiger Maßnahmen zu unterstützen. In Vorgesprächen hat ein Inhaber eines wesentlichen Teils der ausstehenden Wandelschuldverschreibung die Zustimmung zur Bestellung des gemeinsamen Vertreters mit den genannten Befugnissen in Aussicht gestellt.

Quelle: Q-Cells SE

Erlangen/Brilon, 08. Oktober 2011, Die Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406) und die solarhybrid AG schaffen die Voraussetzungen für den Bau großer Sonnenkraftwerke in den USA ab dem Jahr 2013. Die Unternehmen einigten sich in der Nacht zum Donnerstag grundsätzlich darauf, dass solarhybrid von Solar Millennium das Projektportfolio im Südwesten Amerikas im Umfang von 2,25 Gigawatt (GW) übernimmt und dort mit modernster Photovoltaik-Technologie Solarkraftwerke zur Stromversorgung von Millionen von Menschen errichtet. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Solar Millennium AG neben dem Rückfluss ihrer gesamten US-Projektinvestitionen einen maßgeblichen Anteil am Gewinn bei Realisierung der US-Kraftwerke erhält.

Solar Millennium AG

Beide Gesellschaften rechnen noch im Oktober 2011 mit einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen, in deren Rahmen solarhybrid bereits erste Zahlungen auf den Kaufpreis geleistet hat. Die Transaktion steht unter anderem unter dem Vorbehalt einer weiterhin positiven Due Diligence-Prüfung durch solarhybrid. Die Einbeziehung weiterer Industriepartner in das Projekt ist möglich. Über die näheren Bedingungen der Transaktion haben die Gesellschaften Stillschweigen vereinbart.

Die solarhybrid AG tätigt die Transaktion durch die 100prozentige Tochtergesellschaft solarhybrid USA LLC, die unter anderem als Generalunternehmer das Engineering, den Komponenteneinkauf und den Bau der Kraftwerke (EPC) übernehmen wird. Bei der Technologie-Umstellung wird solarhybrid USA die Projektentwicklungskapazitäten der Solar Millennium Gruppe soweit wie möglich nutzen.

Ausbau des Kerngeschäfts

Solar Millennium wird sich im Zuge der Vereinbarung auf die Realisierung bereits geplanter und neuer Solarthermie- und Hybridkraftwerke in Europa, Asien, Nordafrika und Lateinamerika konzentrieren und seine entsprechenden Technologie-Plattformen erweitern. Erst am vergangenen Freitag hatte das Unternehmen mit seinen Partnern das neue spanische Solarkraftwerk Andasol 3 eingeweiht. In den USA steht das Unternehmen als Projektpartner bereit, wenn dort die Nachfrage nach speicherbarer Solarenergie wieder wächst, auf die sich das Unternehmen mit seiner Parabolrinnen-Technologie spezialisiert hat.

Dr. Christoph Wolff, Vorstandsvorsitzender der Solar Millennium AG, erklärte: „Die Vereinbarung über die US-Projekte ist für Solar Millennium und seine Aktionäre wirtschaftlich und strategisch ein Gewinn. Sie sichert die Werthaltigkeit unserer Projektinvestitionen in den USA, beteiligt Solar Millennium angemessen an den künftigen Ergebnissen der dortigen Solarkraftwerke und gibt dem Unternehmen eine klare Struktur.“

Solarhybrid rechnet aus heutiger Sicht mit dem Baustart für das erste US-Projekt im Jahr 2013. Dabei handelt es sich um das Solarstrom-Kraftwerk Blythe in Kalifornien mit einer Leistung von einem Gigawatt, welches in Abschnitten von 250 Megawatt errichtet werden soll.

Nachtrag zur Anleihe 8 geplant

Der Vorstand der Solar Millennium AG hat beschlossen, vor dem Hintergrund der Vereinbarung mit der solarhybrid AG kurzfristig bei der Aufsichtsbehörde BaFin einen weiteren Nachtrag zum Emissionsprospekt der Anleihe 8 des Unternehmens einzureichen.  Der derzeit gültige Prospekt hatte als einen der Gründe für das Angebot der Anleihe die Vor- und Zwischenfinanzierung von Kraftwerksprojekten in den USA genannt.

Quelle: Solar Millennium AG

Berlin-Reinickendorf, 21. September 2011, Unter dem Motto „Energiespender Sonne" kochen heute Kinder der Berliner Tafel e.V. gemeinsam mit Deutschlands erfolgreichstem Skifahrerduo Rosi Mittermaier und Christian Neureuther. Anlass ist die Einweihung der Solaranlage auf dem Dach des vereinseigenen Kinder- und Jugendrestaurants Talmarant. Das letzte Solarmodul der Anlage legten die beiden Sportler bei der Installation eigenhändig ein.

Rosi Mittermaier und Christian Neureuther weihen mit Kindern der Berliner Tafel eine von Sharp und mp-tec gespendete Solaranlage ein.

„Wir betreiben selbst mehr als eine Solaranlage und finden es einfach wunderbar, wie einfach man die Kraft der Sonne nutzen kann. Es ist eine moderne und umweltfreundliche Technologie zur Energieerzeugung und man muss selbst weiter nichts tun. Mit Photovoltaik schützen wir Tag für Tag die Umwelt von unserem Dach aus – das ist ein gutes Gefühl", so Rosi Mittermaier. Ihren hohen Bekanntheitsgrad nutzen beide neben dem Sport auch für soziale Belange der Kinder. Seit 2008 engagieren sie sich für umweltfreundlichen Sonnenstrom und sind offizielle Botschafter des Solarpioniers Sharp.

Gemeinsam mit dem Eberswalder Solarsystemhaus mp-tec GmbH & Co. KG spendete Sharp eine 4,5 kWp-Anlage, die in der Lage ist, den Gesamtstrombedarf des Restaurants Talmarant und der angeschlossenen Freizeitstätte Centre Talma zu decken. „Wir freuen uns sehr, dass die Berliner Tafel ab sofort mit der Kraft der Sonne versorgt wird und unsere Kinder spielerisch lernen, wo die Energie zur Herstellung ihrer nächsten Mahlzeit herkommt.", betont Sabine Werth, Vorstandsvorsitzende der Berliner Tafel e.V..

Zu der Photovoltaik-Anlage gehören 20 polykristalline Module von Sharp, ein Wechselrichter und das Quick-Line Montagesystem von mp-tec. Die Installation der Solaranlage auf dem Flachdach des Kinder- und Jugendrestaurants in der Hermsdorfer Straße hat die Firma Wellegehausen Dachdecker-Meisterbetrieb GmbH übernommen.

Quelle: mp-tec GmbH & Co.KG

Bonn, 29. September 2011, Das Investmenthaus Murphy&Spitz bietet in Kooperation mit der Stuttgarter Lebensversicherung eine fondsgebundene Rentenversicherung an. Die Stuttgarter Lebensversicherung investiert in den nachhaltigen Murphy&Spitz Umweltfonds. Der Umweltfonds wurde durch die Ratingagentur Care Group als bester Nachhaltigkeitsfonds weltweit ausgezeichnet.

Mit dem neuen Produkt richten Murphy&Spitz und die Stuttgarter Lebensversicherung eine fondsgebundene Absicherung ein, die Vorteile und Anreize staatlich geförderter privater Altersvorsorge und garantierter Verzinsung mit ethisch-ökologischen Werten verbindet. Der Murphy&Spitz Umweltfonds investiert ausschließlich in zukunftsfähige deutsche Unternehmen nachhaltiger Wirtschaftszweige. So ermöglicht die Versicherung, zukunftsfähige deutsche Unternehmen mitzufinanzieren und von deren langfristigem Wachstum zu profitieren.

Die fondsgebundene Rentenversicherung eignet sich besonders für die betriebliche Altersvorsorge im Rahmen einer Direktversicherung. Hierbei können Anleger staatliche Förderung in Form von Zulagen und Steuervorteilen optimal ausschöpfen. Der Vertrag kann dabei auf die individuelle Situation des Sparers angepasst werden und enthält Möglichkeiten, das Vermögen frühzeitig in risikofreie Anlageformen zu überführen. Die Versicherung erhält eine Garantieverzinsung.

Quelle: Murphy&Spitz GmbH

Bonn, 20. September 2011, Chinesische Behörden schlossen nach mehrtägigen Ausschreitungen in der Ortschaft Hongxiao in der ostchinesischen Provinz Zhejiang die Fabrik einer Tochtergesellschaft von JinkoSolar Holding Co. Ltd (China), eines an der New York Stock Exchange notierten, weltweit operierenden Herstellers von Photovoltaikmodulen. Die Fabrik stellte nach eigener Darstellung mono- und polykristalline Solarmodule, Wafer und Solarzellen her.

Mehrere hundert Anwohner hätten wegen der Verschmutzung eines Flusses nach Protesten schließlich das Fabrikgelände gestürmt sowie Büros und Fahrzeuge beschädigt, bevor die Polizei einschritt.

Den Unruhen vor Ort sei ein Massenfischsterben in einem nahegelegenen Fluss vorausgegangen. Bewohner machten die Fabrik außerdem für ein gehäuftes Auftreten von Krebserkrankungen verantwortlich. Es sollen nun Untersuchungen über das Ausmaß der Schäden erfolgen. Jinko Solar selbst bestätigt die Schließung und erklärt, es gebe nach ersten Untersuchungen Hinweise auf unsachgemäße Lagerung von fluoridhaltigen Abfällen.

Murphy&Spitz Research veröffentlichte zu Umwelt- und Sozialaspekten in der Photovoltaikindustrie vor kurzem eine umfangreiche Studie mit besonderem Augenmerk auf chinesische Unternehmen mit weltweiter Geltung. Dabei wurden zwei chinesische Unternehmen mit Weltrang positiv gewertet. Jinko Solar war nicht Gegenstand der Untersuchung.

Die Schließung des Photovoltaikherstellers demonstriert die Notwendigkeit eines verlässlich funktionierenden Umweltmanagements auch in gemeinhin als „grün“ klassifizierten Branchen. Der Murphy&Spitz Umweltfonds Welt ist aktuell nicht in JinkoSolar Holding Co. Ltd. investiert und entfernte das Unternehmen nach Bekanntwerdung des Vorfalls umgehend von der Liste möglicher Investitionskandidaten.

Murphy&Spitz ist seit 1999 erfolgreich auf den Bereich des nachhaltigen Investments fokussiert und gehört zu den wenigen Experten im deutschsprachigen Raum, die ein eigenes Researchteam mit Schwerpunkt auf nachhaltiges Investment unterhalten. Murphy&Spitz Research berät u.a. den Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland (WKN:A0QYL0) und den Murphy&Spitz Umweltfonds Welt (WKN:A0Q632).

Quelle: Murphy&Spitz