photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Börse/Aktien

Freiburg, 18. Dezember 2009 - Die S.A.G. Solarstrom AG, Freiburg, notiert ab dem 21. Dezember im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und wird von der youmex AG als Deutsche Börse Listing Partner begleitet. Mit dieser mit erweiterten Transparenzfolgepflichten eingehenden Notierung im Entry Standard trägt die S.A.G. Solarstrom AG dem gestiegenen Interesse institutioneller Investoren Rechnung.  

„Durch die Einbeziehung unseres Unternehmens in den Entry Standard möchten wir weitere potentielle Investoren ansprechen und so die Visibilität und Liquidität unserer Aktie erhöhen. Dies sehen wir als weiteren Schritt im Rahmen des zielgerichteten Ausbaus unserer Kapitalmarktaktivitäten und der Verbesserung unserer Investor Relations. Unser Ziel ist und bleibt der Wechsel in den Regulierten Markt“, so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG. 

Man habe bereits in den letzten zwei Jahren die Investor Relations-Arbeit deutlich ausgeweitet und unter anderen eine freiwillige Quartals-Berichterstattung eingeführt und an zahlreichen Investoren- und Analystenveranstaltungen teilgenommen. „Nachdem die erfolgreiche Restrukturierung der S.A.G. Solarstrom AG zunehmend Früchte trägt und wir gleichzeitig ein stetig wachsendes Interesse an der S.A.G.-Aktie wahrnehmen, ist dieser Schritt folgerichtig und unterstreicht den hohen Stellenwert, den wir dem Informationsinteresse des Kapitalmarktes einräumen“, so Kuhlmann.

Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Frankfurt, 18. Dezember 2009 - Die S.A.G. Solarstrom AG, Freiburg, notiert ab Montag, 21.12.2009 im Entry Standard und wird von der youmex AG als Deutsche Börse Listing Partner begleitet. Die Aktie ermöglicht Anlegern in einen der Pioniere im stetig wachsenden Markt für Erneuerbare Energien zu investieren und dabei ökologisch verantwortungsbewusst zu handeln.

Mit dem Wechsel in den mit erweiterten Transparenzfolgepflichten ausgestatteten Entry Standard der Frankfurt Wertpapierbörse trägt die S.A.G. Solarstrom AG dem gestiegenen Interesse institutioneller Investoren Rechnung. "Durch die Einbeziehung unseres Unternehmens in den Entry Standard möchten wir weitere potentielle Investoren ansprechen und so die Visibilität und Liquidität unserer Aktie erhöhen. Dies sehen wir als weiteren Schritt im Rahmen des zielgerichteten Ausbaus unserer Kapitalmarktaktivitäten und der Verbesserung unserer Investor Relations. Unser Ziel ist und bleibt der Wechsel in den Regulierten Markt", so Dr. Karl Kuhlmann, CEO der S.A.G. Solarstrom AG.

Die S.A.G. Solarstrom AG hat sich auf das Segment Photovoltaik spezialisiert und baut als Generalunternehmer sowie als Projektentwickler in Eigenregie Freiland-Solarkraftwerke sowie Aufdachanlagen und dachintegrierte Anlagen. Zu den Zielregionen gehören neben Deutschland auch Italien, Spanien und Tschechien, wo die Fertigstellung und Inbetriebnahme des größten Solarkraftwerkes des Landes mit über 13 MWp soeben erfolgte.

"Unsere Auftragsbücher für das Jahr 2010 sind gut gefüllt und wir planen eine erneute Umsatzsteigerung", zeigt sich Dr. Karl Kuhlmann zuversichtlich. "Das Wachstumspotential der S.A.G. hat gerade erst begonnen, sich zu entfalten. Bei erfolgreicher Umsetzung und Abarbeitung der Pipeline ist die Upside der Aktie signifikant", so Andreas Wegerich, CEO der youmex AG, die die Gesellschaft bei der Notierung als Deutsche Börse Listing Partner im Entry Standard begleitet.

Quelle: youmex AG

05.10.2009, Oldenburg/Prenzlau: Vorstand und Aufsichtsrat der aleo solar AG haben heute ihre gemeinsame Stellungnahme gemäß § 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) zum geänderten freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot der Robert Bosch GmbH vom 25. September 2009 bekanntgegeben.

Die Robert Bosch GmbH hat nunmehr auf die aufschiebende Bedingung bezüglich der Mindestannahmeschwelle gemäß Abschnitt 12.1.2 der Angebotsunterlage verzichtet. Aufgrund der Änderung des Angebots verlängert sich die Annahmefrist um zwei Wochen und zwar bis zum 12. Oktober 2009, 24:00 Uhr.

Nach Prüfung der geänderten Angebotsunterlage bewerten Vorstand und Aufsichtsrat den Verzicht auf die aufschiebende Bedingung des Erreichens der Mindestannahmeschwelle positiv. Daher führt die Angebotsänderung im Ergebnis nicht zu einer veränderten Einschätzung von Vorstand und Aufsichtsrat des Übernahmeangebots der Robert Bosch GmbH.

Quelle: aleo solar AG