photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auszeichnungen

EUROSOLAR

Wien, 13.10.2009 - pressetext-Redakteur Wolfgang Weitlaner ist für seine Berichterstattung zum Thema "Erneuerbare Energien" mit dem diesjährigen Eurosolar-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis wird jährlich von der gemeinnützigen europäischen Sonnenenergie-Vereinigung Eurosolar vergeben.

Die 1989 gegründete Vereinigung zeichnet darüber hinaus auch Gemeinden, kommunale Unternehmen, Organisationen, Ingenieure, Architekten und Eigentümer von Anlagen aus, die sich um die Nutzung Erneuerbarer Energien verdient gemacht haben.

"Mit der Verleihung soll das Thema Erneuerbare Energien in die breite Öffentlichkeit getragen werden. Prämiert werden herausragende innovative Projekte und Initiativen von Anwendungen Erneuerbarer Energien", würdigte Eurosolar-Vorsitzender Hans Otto Schmidt den Preisträger. Immer noch bestehe ein riesiges Informationsdefizit über die enormen Möglichkeiten Erneuerbarer Energien und über die Tatsache, dass Österreich auf Basis heimischer Erneuerbarer Energien und Geothermie bereits energieautonom sein könnte.

"Weitlaner beschäftigt sich in seiner Berichterstattung seit Jahren mit den Themen Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Sanfter Tourismus. Im Rahmen seiner Tätigkeit für die pressetext Nachrichtenagentur rückt er diese Themen konsequent in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit", so die Argumentation für die Preisverleihung. Weitlaner festige durch interessante mediale Vermittlung Anhaltspunkte der nachhaltigen Entwicklung im gesellschaftlichen Bewusstsein, vor allem im Wirtschafts-und Reisejournalismus.

Bereits 2006 erhielt Weitlaner vom Institut für Integrativen Tourismus und Entwicklung respect  den "signatour"-Medienpreis für seine Berichterstattung. Er berichtet seit Jahren über ökologische, nachhaltige und soziale Aspekte des Lebens. Dazu gehört das Aufzeigen neuer, innovativer Technologien zur Ökologisierung, aber auch das Umdenken hin zu einem ökologisch verträglichen Handeln.

In seiner Dankesrede zur Preisverleihung machte der gebürtige Kärntner darauf aufmerksam, dass die Schaffung geeigneter Plattformen für jeden Schreibenden wesentliche Bedeutung hat. pressetext biete den nötigen "Raum" zur Publikation alternativer Sichtweisen. "Der sorgsame Umgang mit den Ressourcen ist in Zeiten des Klimawandels in jeder Hinsicht überlebensnotwendig", erläuterte Weitlaner. "Doch das Bewusstsein wird erst durch präzise Information über geeignete und glaubwürdige Plattformen geschärft."

Quelle: pressetext

Udo Möhrstedt - Entrepreneur des Jahres 2009

Bad Staffelstein, 5. Oktober 2009 – Am Freitag, den 2. Oktober wurde Udo Möhrstedt von Ernst & Young als Entrepreneur des Jahres in der Kategorie Handel ausgezeichnet. Damit wurde die herausragende Rolle des Solarpioniers für die Entwicklung der Solarbranche und der erneuerbaren Energien gewürdigt.

Der renommierte Wirtschaftspreis zeichnet außerdem soziales und ökologisches Engagement der Firmen sowie die unternehmerische Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern aus. Der Award wurde im Rahmen einer Festveranstaltung in der Alten Oper in Frankfurt am Main verliehen.

Udo Möhrstedt, Gründer und Vorstandsvorsitzender der IBC SOLAR Unternehmensgruppe, wurde als Entrepreneur des Jahres in der Kategorie Handel ausgezeichnet. Ein wesentliches Entscheidungskriterium der Jury war der wirtschaftliche Erfolg der nominierten Firmen, die deutlich zweistellige Wachstumsraten aufwiesen.

So konnte IBC SOLAR seinen Umsatz in den letzten Jahren kontinuierlich steigern: Zuletzt von 559 Mio. Euro im Jahr 2007 auf konsolidiert 800 Mio. Euro 2008. Besonders der kundennahe Vertrieb und das klar fokussierte Geschäftsmodell des Solar-Visionärs Möhrstedt konnten überzeugen.

So konzentrierte sich die IBC SOLAR AG seit ihrer Gründung im Jahr 1982 ausschließlich auf die Nutzung und Erschließung der Photovoltaik für unterschiedliche Anwendungsfelder von kleinen Anlagen zur netzfernen Stromversorgung bis hin zu großen Photovoltaik-Kraftwerken.

Die Jury begründete ihre Wahl unter anderem damit, dass Udo Möhrstedt durch sein Engagement für eine wachsende Nachfrage nach Solaranlagen sorgte und ein Markt für die neue Technologie entstand: Mit IBC SOLAR schaffte Udo Möhrstedt nicht nur ein funktionierendes Vertriebsnetz für Solaranlagen, sondern in den 1980er und 1990er Jahren auch die Infrastrukturen für den entstehenden Markt rund um die Sonnenenergie.

Neben den wirtschaftlichen Erfolgen zeichneten die Juroren auch das Engagement für soziale und ökologische Projekte aus. So floss in die Entscheidungsfindung auch die wahrgenommene Verantwortung als Arbeitgeber mit ein, wie beispielsweise die Förderung von Arbeitnehmern und Bildungseinrichtungen oder von ökologischen Projekten in Entwicklungsländern. IBC SOLAR trägt nicht nur dazu bei, entlegene Regionen mit umweltfreundlichem Solarstrom zu versorgen, sondern kooperiert auch mit Forschungseinrichtungen wie der Hochschule München, wenn es um die Nachwuchsförderung geht.

„Uns ist bewusst, dass wir als Unternehmen eine Verantwortung tragen“, kommentiert Udo Möhrstedt, Vorstandsvorsitzender der IBC SOLAR AG. „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen wir dazu beitragen, die Nachwuchsförderung zu unterstützen. So haben wir dieses Jahr durch eine Spende eine neue Stelle an der Hochschule München am Lehrstuhl für erneuerbare Energien schaffen können.

Das Potential jeder Firma sind ihre Mitarbeiter. Wenn wir dazu beitragen können, diese frühzeitig bestmöglich auszubilden, profitieren letztlich auch wir davon. Ich freue mich sehr über diese großartige Auszeichnung, die ohne meine hochmotivierten Mitarbeiter nicht möglich gewesen wäre.“

Insgesamt 300 Unternehmer waren als Entrepreneur of the Year 2009 bei Ernst & Young nominiert, 77 davon kamen nach mehrstufigen Auswahlverfahren ins Finale. Die Jury, bestehend aus Unternehmern und Wissenschaftlern, wählte daraufhin in den fünf Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistung, Informations- und Kommunikationstechnologie / Medien sowie Start-up die diesjährigen Gewinner aus.

Lesen Sie auch das Interview der etwas anderen Art mit Udo Möhrstedt.

Quelle: IBC SOLAR AG

juwi-Vorstände Fred Jung und Matthias Willenbacher nehmen den Unternehmerpreis entgegen. Laudator Hans-Theo Macke, Mitglied des Vorstands der DZ Bank, und Wolfgang Glauner von Ernst & Young, gratulieren. Foto: Ernst&Young

02.10.2009, Frankfurt / Wörrstadt: Matthias Willenbacher und Fred Jung, die Gründer und Vorstände der juwi Holding AG aus Wörrstadt, gehören zu den erfolgreichsten und engagiertesten Unternehmern Deutschlands. Am Freitagabend wurden sie im Rahmen einer großen Gala in Frankfurt als „Entrepreneure des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit rund 300 nominierten Unternehmen ist der Entrepreneur einer der renommiertesten und bedeutendsten Wirtschaftspreise. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren erreichten 77 Firmen das Finale und stellten sich dem Urteil einer hochkarätigen Jury aus Unternehmern und Wissenschaftlern.

Die juwi-Gründer Jung und Willenbacher setzten sich in der Kategorie „Dienstleistung“ durch. Insgesamt wurden am Freitagabend in Frankfurt acht Unternehmer mit dem begehrten Preis geehrt, den die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young verleiht.

„Die Preisträger zeichnen sie sich durch herausragende wirtschaftliche Erfolge, deutlich zweistellige Wachstumsraten selbst in schwierigen Zeiten, aber auch durch großes soziales und gesellschaftliches Engagement aus. Sie konzentrieren sich bei ihren Geschäften sehr stark auf ihre Kernkompetenz, agieren in lukrativen Nischen und gehören auch international zur Spitze“, sagte Wolfgang Glauner (Ernst & Young), Organisator und Projektleiter des Wettbewerbs, vor hunderten Gästen in der Frankfurter Alten Oper.

Darüber hinaus beweisen die Preisträger auch eine soziale Ader. „Sie bekennen sich zu ihrer Verantwortung als Arbeitgeber, fördern Mitarbeiter, Bildungseinrichtungen, Vereine oder ökologische Projekte.

Den Unternehmern ist bewusst, dass sie ihre Marktposition nur durch gute und motivierte Mitarbeiter halten können“, so Glauner weiter. „Es ist für uns eine große Ehre, nun der Riege der ’Entrepreneure des Jahres’ anzugehören. Der Preis bestätigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unternehmen, die nicht dem schnellen Euro hinterher rennen, sondern ein wirkliches Ziel vor Augen haben, Verantwortung übernehmen und dazu eine nachhaltige, auf Vertrauen basierende Geschäftspolitik betreiben, behaupten sich am Markt besser – insbesondere auch in Krisenzeiten. Das zeigt sich auch bei vielen anderen inhabergeführten Unternehmen“, betonte Matthias Willenbacher.

„Visionäre Ideen und unternehmerischer Erfolg schließen sich nicht aus, sondern gehören zusammen. Wirklich erfolgreiche Unternehmen haben beides fest im Blick. Auch uns treibt bei allem, was wir tun, ein großes Ziel an: 100 Prozent erneuerbare Energien. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Stromversorgung bereits heute komplett auf regenerative Energien umgestellt werden kann - und das leben wir. Das macht juwi authentisch, glaubwürdig und gibt uns und unseren Mitarbeitern große Motivation – jeden Tag aufs Neue“, ergänzte Fred Jung.

Quelle: juwi solar

EUROSOLAR e.V.

Karlsruhe/Bonn, 05.10.2009, Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. vergibt am Samstag, 17. Oktober, im Bürgersaal des Rathauses Karlsruhe die Deutschen Solarpreise 2009. Die Laudatio hält der Publizist Franz Alt, Herausgeber der Website sonnenseite.com. Bürgermeister Klaus Stapf wird ein Grußwort sprechen.

EUROSOLAR-Präsident Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises, erklärt zur Verleihung: "Alle Preisträger tragen mit ihren bewundernswerten Aktivitäten dazu bei, das Umsteuern von fossilen und atomaren Energien auf die Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Sie beweisen, mit welchem Ideenreichtum und welchen praktischen Lösungen die Energiewende verwirklicht wird."

Die Deutschen Solarpreise 2009 werden in acht verschiedenen Kategorien vergeben. Außerdem werden Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien wie privater Plusenergiehäuser, Schulen und andere Bildungseinrichtungen sowie 100%-Kommunen - also Gemeinden, die Initiativen ergreifen, um sich vollständig mit Erneuerbaren Energien zu versorgen - mit Plaketten ausgezeichnet. Diese Preisträger werden auf den Internetseiten von EUROSOLAR präsentiert.

Die Deutschen Solarpreise werden von EUROSOLAR seit 1994 jährlich an Kommunen, Unternehmen, Einzelpersonen und an Organisationen vergeben, die sich um die Nutzung und Anwendung der Erneuerbaren Energien in allen verfügbaren Formen verdient gemacht haben. Es werden herausragende innovative Projekte, Initiativen und Engagements ausgezeichnet.

Der Präsident von EUROSOLAR, Hermann Scheer MdB, steht vor oder nach der Veranstaltung für Interview oder Gespräch zur Verfügung. Fotomöglichkeiten gibt es während der Preisverleihung.

Quelle: EUROSOLAR e.V. Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien

Die Wörrstädter juwi-Gruppe ist mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Der Projektentwickler von Erneuerbare-Energie-Anlagen wurde in der Kategorie „Wirtschaft“ ausgezeichnet und erhielt den Preis für seine Firmenzentrale in Wörrstadt, die das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt ist.

juwi-Vorstand Matthias Willenbacher nahm die Auszeichnung heute in Mainz aus den Händen der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Margit Conrad entgegen. Mit dem „Umweltpreis 2009 – Unsere besten Ideen für ein nachhaltiges Rheinland-Pfalz“ wurden insgesamt sieben von einer Jury ausgewählte Projekte ausgezeichnet.

„Der juwi-Firmensitz ist eine ökologisch und sozial vorbildliche Investition. Das Energiegewinngebäude erzeugt mehr Strom als es verbraucht und ist aus nachhaltig produziertem Holz gebaut. Einrichtungen wie Betriebskindergarten oder Sporträume sind wichtige soziale Angebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hier ist der Gedanke der Nachhaltigkeit verstanden“, sagte Ministerin Conrad bei der feierlichen Verleihung. „Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Eine 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien ist ebenso möglich wie höchste Effizienz bei der Nutzung der Energie. Beides dokumentieren wir mit unserer Firmenzentrale. Die Technik ist da und lässt sich umsetzen – man muss es nur wollen“, betonte juwi-Vorstand Matthias Willenbacher.

Der rheinland-pfälzische Umweltpreis ist nach dem Deutschen Klimaschutzpreis (2008) und dem Clean Tech Media Award (2009) bereits die dritte Auszeichnung, die das Wörrstädter Unternehmen für sein Bürogebäude erhalten hat. Mit dem Umweltpreis werden in Rheinland-Pfalz seit 1991 Leistungen und Aktivitäten ausgezeichnet, die in vorbildlicher Weise dem Umweltschutz und dem Ziel einer nachhaltigen Wirtschafts- und Industriepolitik dienen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert und geht in diesem Jahr an sieben Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen – und zwar in drei Kategorien: „Kommunen und kommunale Unternehmen“, „Privatperson“ sowie „Wirtschaft“.

Quelle: juwi-Gruppe

Unterkategorien