photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auszeichnungen

Duckwitz, 11. November 2011, Die Solarlite GmbH ist der Sieger in der Kategorie „Wachstum“ des Cleantech Connect Award  der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa. Solarlite nahm zum zweiten Mal am Cleantech Connect Award  teil. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen auf die „TOP15 Ones to watch list“ gesetzt. Moritz von Plate, Geschäftsführer der Solarlite GmbH, sagte im Rahmen der Preisverleihung in London: „Das ist für uns eine Bestätigung  und Anerkennung unserer Leistung. Solarlite ist  innerhalb kürzester Zeit zu einem bedeutenden Unternehmen der Solarbranche heran gewachsen. In den kommenden Jahren werden wir diese erfolgreiche  Entwicklung fortsetzen. Für uns als Management stellt dieses Wachstum eine große Herausforderung dar. Deshalb sind wir auch ganz besonders stolz auf diesen Preis und TOP 1 in Europa zu sein.“

Zum dritten Mal in Folge veröffentlicht GP Bullhound die Liste der TOP 30 am schnellsten wachsenden Cleantech Unternehmen in Europa. Die Liste basiert auf der Umsatzentwicklung  im Zeitraum 2008 bis 2010. Die Preisträger in den Kategorien Wachstum, Marktführerschaft, Potenzial und Innovation sowie der Kategorie „Ones to watch“ für junge Unternehmen wurden im Rahmen des Cleantech Connect dinners am 10. November 2010 in London bekannt gegeben. Das Cleantech Connect Event hat sich zu einer Schlüsselveranstaltung  für  Networking und Erfahrungsaustausch innerhalb der Cleantech Branche entwickelt.

Die TOP 30 Unternehmen bilden das gesamte Spektrum ab von Mobilität über die Energieerzeugung wie der Solartechnologie bis zu Effizienztechnologien wie Smart Grid und belegen den Wachstumstrend innerhalb der Cleantech Industrie. Die komplette Liste der „TOP 30“ ist unter dem folgenden Link zu finden: http://cleantech-connect.com.

Andre Shortell, Partner, GP Bullhound und Jurymitglied, sagte: „ Die Cleantech Branche ist so dynamisch. In jedem Jahr kommen wieder viele junge innovative Unternehmen dazu. In diesem Jahr ist die Jury besonders gefordert, denn die Qualität und Quantität ist besonders hoch. Das sagt viel über die Entwicklung der Branche in den kommenden Jahren aus.“ 

Anton Daubner, CEO von agri.capital, eines der führenden Biogas und Biomethan Unternehmen in Europa, konnte in diesem Jahr als Hauptredner gewonnen werden.  Agri.capital besitzt und betreibt mehr als 100 Biogasanlagen in Deutschland, Italien und Österreich und ist damit Marktführer in diesem Segment.

Quelle: Solarlite GmbH

Saarbrücken/Bonn, 11. November 2011, EUROSOLAR e.V. hat auch in diesem Jahr den Deutschen Solarpreis vergeben. Verliehen wurden die Auszeichnungen von Dr. Axel Berg, Vorsitzender von EUROSOLAR Deutschland, Jo Leinen, Mitglied im Europäischen Parlament und Dr. Simone Peter, Umweltministerin des Saarlandes. Die Laudatio wurde von Bernward Janzing, bekannter Buchautor und Journalist, gehalten.

eurosolar

Dr. Axel Berg hob in seiner Ansprache hervor, dass alle Preisträger eine Vorbildwirkung haben, um das Umsteuern von fossilen und atomaren Energien auf die Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien zu beschleunigen. „Dass dies nicht nur eine Vision ist, sondern praktiziert wird, haben nicht nur die heute Ausgezeichneten, sondern zahlreiche Bewerbungen nachgewiesen, die ebenfalls auf klassischen und auf originellen Wegen Lösungen finden, um die Energiewende voranzutreiben.“

Dr. Simone Peter erinnerte daran, dass die erste Solarpreisverleihung im Jahr 1994 in Saarbrücken stattfand. „Es ist sehr erfreulich, dass sich seitdem immer mehr Kommunen, Unternehmen, Vereine, Initiativen aber auch einzelne Personen für eine nachhaltige Energieversorgung einsetzen. Es zeigt, dass die Energiewende von vielen Akteuren lokal und regional mitgetragen wird.“

Der Deutsche Solarpreis 2011 wurde in verschiedenen Kategorien vergeben. Die Begründungen und Würdigungen der Jury finden Sie auf der Internetseite von EUROSOLAR. Die Preisträger sind:

Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke

  • Stadt Speyer und Stadtwerke Speyer GmbH

Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen

  • Energiebau Solarstromsysteme GmbH, Köln
  • HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen

Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften

  • Asselner Windkraft GmbH & Co. KG, Paderborn

Solares Bauen und Stadtentwicklung

  • THS Wohnen GmbH, Gelsenkirchen

Medien

  • Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin

Bildung und Ausbildung

  • Evangelische Kirche der Pfalz - Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, Landau

Eine-Welt-Zusammenarbeit

  • Heim-statt Tschernobyl e.V., Bünde

Sonderpreis für persönliches Engagement

  • Dr. Dieter Attig, Saarbrücken

Außerdem wurden Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien wie privater Plusenergiehäuser mit Solarpreis-Plaketten ausgezeichnet. Diese Preisträger werden auf den Internetseiten von EUROSOLAR präsentiert.

Der Deutsche Solarpreis wird von EUROSOLAR seit 1994 jährlich an Kommunen, Unternehmen, lokale Vereine oder Gemeinschaften sowie an Einzelpersonen vergeben, die sich um die Nutzung und Anwendung Erneuerbarer Energien besonders verdient gemacht haben. Es werden herausragende innovative Projekte, Initiativen und Engagements ausgezeichnet.

Quelle: EUROSOLAR e.V.

Freiburg, 28. Oktober 2011, Der Georg Salvamoser Preis 2011 wurde nun vergeben, die Gewinner stehen fest. Aus über 100 eingesandten Bewerbungen musste die Jury auswählen. Die ausgelobten Preise in Höhe von 40.000 Euro sowie zweier Sonderpreise von je 5.000 Euro, wurden von der Stadt Freiburg, dem Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien und der Georg-Salvamoser-Stiftung ausgelobt. 

Aufgrund der hohen Zahl qualifizierter Bewerbungen aus dem ganzen Bundesgebiet wurde die Preissumme dieses Jahr auf einen Hauptpreis (40.000 Euro) und zwei Sonderpreise (jeweils 5.000 Euro) aufgeteilt. Der Georg Salvamoser Preis wird am 13. November im feierlichen Rahmen in Freiburg verliehen.

Zu diesem Anlass spricht Prof. Dr. Ernst Ullrich von Weizsäcker, der als einer der wichtigsten Vordenker des Konzeptes einer nachhaltigen Entwicklung gilt.

Die Preisträger

Der Georg Salvamoser Preis 2011 (40.000 Euro) geht an Michael Diestel und Matthias Klöffel, Geschäftsführer der Agrokraft GmbH, Neustadt/Saale (Bayern). Die Jury zeichnet damit die von der Agrokraft GmbH entwickelte standardisierte Gründung von Energiegenossenschaften aus. So wie es vor 150 Jahren jedem Dorf möglich war, mit der Satzung und der "Bedienungsanleitung" von Friedrich Wilhelm Raiffeisen eine genossenschaftliche Bank zu gründen, so möchte es das Team von Agrokraft Initiativen einfach machen, erfolgreich und schnell eine Energiegenossenschaft zu gründen.

Mit Unterstützung der Agrokraft entstanden seit 2008 bislang 21 regionale, jeweils eigenständige Energiegenossenschaften - und zahlreiche erneuerbare Energieprojekte, unter anderem zwei Groß-Photovoltaikanlagen, darunter eine Stadionüberdachung, sowie 22 Photovoltaik-Dachanlagen und ein Wärmeleitungsnetz zur Verteilung von Wärme aus Biogasanlagen. Jetzt ist ein Windpark mit 17 Windkraftanlagen in Planung, an dem sich sechs Dorfgenossenschaften beteiligen werden. Nach seiner Fertigstellung wird dies der größte Windpark Bayerns sein.

Allen Projekten ist gemeinsam, dass Bürger und Gemeinden über die genossenschaftliche Beteiligung auch finanziell davon profitieren. Die Energie bleibt im Dorf - und damit auch das Geld, das zuvor für den Einkauf von Energie aus dem Wirtschaftskreislauf abfloss. Die gemeinschaftliche Umsetzung von Energieprojekten schafft dabei eine größere Akzeptanz und Identifikation mit der Energiewende in der Region.

Ein Sonderpreis (5.000 Euro) geht an den Ingenieur und Nebenerwerbslandwirt Johannes Rösch aus Oberried (Südbaden), der die Potenziale erneuerbarer Energien auf seinem Hof umfassend nutzt und weiter ausbauen möchte. Mit Strom und Wärme aus Wasserkraft, Sonnenenergie und Holz ist der Hof bereits heute zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt. Mit Veranstaltungen und Schulungen rund um das Thema Energiegewinnung und intelligente Energienutzung will jetzt Johannes Rösch sein Know-how und seine Erfahrungen an andere Landwirte sowie Interessierte weitergeben. Der eigene Vorzeigehof soll dabei als praktisches Anschauungsmodell dienen.

Ein weiterer Sonderpreis (5.000 Euro) geht an die Schülerfirma Scolaire am Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg, die sich durch außergewöhnliches Engagement bei der Mobilisierung erneuerbarer Energiequellen auszeichnet. Mit der Schülerfirma wurden inzwischen 100 Prozent der Schuldachfläche mit Photovoltaikmodulen belegt. Bei allen Installationsarbeiten waren die Schüler aktiv beteiligt. Die Mitglieder von Scolaire kümmern sich auch um die Energieeinsparung im Schulgebäude. Außerdem binden sie aktiv Unterstufenschüler in die Projekte ein, um so langfristig den Fortbestand des Engagements zu sichern. Von Anfang an waren auch Schüler der französischen Partnerschule bei der Planung, Organisation und Durchführung der Ideen beteiligt, was den Wissenstransfer ins Nachbarland unterstützt.

Quelle: Georg Salvamoser Preis

Bovenden, 04. November 2011, Die PAIRAN ist für ihre Wachstumsstärke GmbH am 3. November von der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Deloitte mit dem „Technology FAST 50 Award“ ausgezeichnet worden. Technology Fast 50 ist eine Rangliste der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland. Die Platzierungen basieren auf dem prozentualen Umsatzwachstum der letzten fünf Jahre, 2006–2010. PAIRAN konnte in diesem Zeitraum ein Wachstum von 228 Prozent erzielen und belegt Platz 30 der Rangliste.

Michel Ix, Geschäftsführer der PAIRAN GmbH, führt das Umsatzwachstum innerhalb der letzten fünf Geschäftsjahre auf die Innovationskraft der PAIRAN und die hohe Produktkompetenz im elektrotechnischen und nachgeführten Bereich zurück: „Wir freuen uns sehr, diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen. Unsere hochmodernen Qualitätsprodukte ,Made in Germany‘ sowie unsere Zuverlässigkeit und schnellen Lieferzeiten werden von unseren Kunden sehr geschätzt. Ich möchte mich auch bei all unseren Mitarbeitern bedanken, die mit ihrem Engagement zum diesem Erfolg beigetragen haben“, führte Ix an.

Der Wettbewerb Technology Fast 50 wurde 1995 in den USA gestartet und hat sich inzwischen zu einer internationalen Initiative entwickelt. In Deutschland wurde Technology Fast 50 zum neunten Mal in diesem Jahr organisiert.

„Unser diesjähriges Ranking zeigt, dass sich besonders Technologieunternehmen mit B2B-Produkten etablieren konnten. Kundenorientierte Lösungen sind dabei die Basis für die eindrucksvollen Wachstumszahlen der Fast-50-Nominierungen“, erläutert Dieter Schlereth, Partner und Industry Leader TMT bei Deloitte.

Quelle: PAIRAN GmbH

Saarbrücken/Bonn, 23. Oktober 2011 - Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. verleiht am 5. November im Rathaus von Saarbrücken den Deutschen Solarpreis 2011. Die Laudatio hält Ronald Feisel, Redaktionsleiter "Stichtag/ZeitZeichen" des Westdeutschen Rundfunks. Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken, wird die Preisträger und Gäste begrüßen. Die Umweltministerin des Saarlandes, Dr. Simone Peter, wird zusammen mit dem Vorsitzenden von EUROSOLAR Deutschland, Dr. Axel Berg, die Preise vergeben.

EUROSOLAR e.V.

Dr. Axel Berg erklärt zur Verleihung des Deutschen Solarpreises: "Alle Preisträger haben eine Vorbildwirkung, um das Umsteuern von fossilen und atomaren Energien auf die Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Dass dies nicht nur eine Vision ist, sondern praktiziert wird, haben nicht nur die jetzt Ausgezeichneten, sondern zahlreiche Bewerbungen nachgewiesen, die ebenfalls auf klassischen und auf originellen Wegen Lösungen finden, um die Energiewende voranzutreiben.“

Der Deutsche Solarpreis 2011 wird in verschiedenen Kategorien vergeben. Die Preisträger sind:

Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke

- Stadt Speyer und Stadtwerke Speyer GmbH

Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen

- Energiebau Solarstromsysteme GmbH, Köln

- HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen

Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften

- Asselner Windkraft GmbH & Co. KG, Paderborn

Solares Bauen und Stadtentwicklung

- THS Wohnen GmbH, Gelsenkirchen

Medien

- Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin

Bildung und Ausbildung

- Evangelische Kirche der Pfalz - Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, Landau

Eine-Welt-Zusammenarbeit

- Heim-statt Tschernobyl e.V., Bünde

Sonderpreis für persönliches Engagement

- Dr. Dieter Attig, Saarbrücken

Außerdem werden Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien wie privater Plusenergiehäuser mit Solarpreis-Plaketten ausgezeichnet. Diese Preisträger werden auf den Internetseiten von EUROSOLAR präsentiert.

Der Deutsche Solarpreis wird von EUROSOLAR seit 1994 jährlich an Kommunen, Unternehmen, lokale Vereine oder Gemeinschaften sowie an Einzelpersonen vergeben, die sich um die Nutzung und Anwendung Erneuerbarer Energien besonders verdient gemacht haben. Es werden herausragende innovative Projekte, Initiativen und Engagements ausgezeichnet.

Quelle: EUROSOLAR e.V.

Unterkategorien