photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SYSTAIC AG

Düsseldorf, 09. Februar 2010 - Umweltschutz und Unabhängigkeit in der Energieversorgung gehören zu den größten Herausforderungen der Gegenwart. Die Photovoltaik, also die emissionsfreie Produktion von Sonnenstrom, kann in Deutschland schon heute einen Großteil des privaten Bedarfs decken. Damit neben dem sinnvollen Nutzen auch die Architektur aufgewertet wird, hat sich das Solartechnologie-Unternehmen SYSTAIC auf die ästhetische Integration von Fotovoltaikmodulen spezialisiert. Das SYSTAIC Energiedachsystem ist auch für Reithallen eine optisch ansprechende und für den Eigentümer lukrative Gebäudelösung.

Bereits seit Ende 2008 ist SYSTAIC daher als Sponsor auf verschiedenen Dressur- und Springturnieren präsent. Reitsportfans und Hallenbesitzer zeigten dabei ein deutliches Interesse an designstarken, nachhaltigen Energielösungen - und sind nunmehr als eine der Kernzielgruppen für großflächige SYSTAIC Energiedächer identifiziert. Daher ist das Düsseldorfer Unternehmen künftig sowohl mit Sponsoring- und auffallenden Werbemaßnahmen als auch vertrieblich auf hochrangigen Reitsport-Events sichtbar.

"Diese Maßnahme flankiert unseren neuen Markenauftritt", erläutert Michael Pack, Vorstandsvorsitzender der systaic AG. "Wir freuen uns, neben dem Engagement für die Nachwuchstalente der Fortuna Düsseldorf auch in diesem Sportsegment deutschlandweit Akzente zu setzen und gleichzeitig unsere Medienpräsenz ausbauen zu können. Natürlich bleibt es grundlegendes Ziel, Verkaufszahlen zu steigern. Fokussiert auf dieses edle Sportsegment haben wir unser Vertriebskonzept für ästhetische Flächendächer somit konsequent weiterentwickelt. Wir wollen durch dieses Sponsoring zudem, dass der Reitsport umfassend profitiert - auch beim Image. Denn eine nachhaltige Versorgung mit erneuerbarer Energie durch landschaftsschonende Architektur steht jedem Sportverein und allen Reitanlagen gut."

Reitvereine und Privatleute versetzt das komplett integrierte Energiedach von SYSTAIC in die Lage, ihr Gebäude günstig zu sanieren. Gleichzeitig gibt die staatlich garantierte Einspeisevergütung wirtschaftliche Planungssicherheit. Die Eindeckung mit den quadratischen Energieeinheiten, der Anschluss an den Wechselrichter und ans Stromnetz - alles aus einer Hand - ist in wenigen Tagen realisiert: Die Einzelmodule werden kabellos mittels "Click & Connect" installiert und können im Bedarfsfall genauso schnell wieder ausgewechselt werden.

Das vielfach preisgekrönte SYSTAIC Energiedach fügt sich optisch ansprechend in großflächige Gebäude ein und arbeitet dabei hochproduktiv. Durch die Nutzung der gesamten Dachfläche und den Einsatz ausschließlich hocheffizienter Solarzellen erzielt das Energiedach im Vergleich mit herkömmlichen Systemen, bei denen nur einige Quadratmeter mit Fotovoltaik-Paneelen belegt werden, eine wesentlich höhere Ausbeute. Da sowohl die Eigennutzung als auch die Netzeinspeisung des Solarstroms vergütet werden, amortisiert sich das Energiedach nach einigen Jahren selbst und generiert anfolgend Gewinne - neben der homogenen Ästhetik und dem Umweltgedanken ein weiterer Aspekt, der für dieses Dach und gegen herkömmliche Materialien spricht.

"Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum SYSTAIC sich künftig verstärkt im Pferdesport engagiert", erläutert Michael Pack. "Sowohl hier als auch in der Energiewirtschaft ist der nachhaltige Umgang mit naturgegebenen Ressourcen von entscheidender Bedeutung. Wir sprechen hier eine Zielgruppe an, die großen Wert auf Premiumqualität sowie auf ökonomische und ökologische Vernunft legt. Um der anspruchsvollen Architektur von Reithallen gerecht zu werden, kann als solare Bedachung ohnehin nur das SYSTAIC Energiedach überzeugen: Es sichert eine integrierte, individuelle Dacharchitektur, die dafür sorgt, dass der Energieverbraucher zum Versorger wird, der im Einklang mit der Natur den eigenen Strom verkauft."

Quelle: systaic AG

You have no rights to post comments