photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Konstanz, 04. Mai 2011, Die Sunways AG (SWW:GR, SWWG.DE, ISIN DE0007332207) hat im ersten Quartal dieses Jahres nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 22,2 Mio. € erzielt (Q1/2010: 44,3 Mio. €). Ursache für den Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr ist eine geringer als erwartete Nachfrage nach Photovoltaikkomponenten und Solarsystemen des Unternehmens. Die Gesamtleistung im ersten Quartal hat dagegen voraussichtlich 44,3 Mio. € und damit rund 90 Prozent des ersten Quartals 2010 erreicht. Der Auslandsanteil am Quartalsumsatz lag bei rund 58 Prozent (Q1/2010: 16 Prozent). Das Betriebsergebnis (EBIT) in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres erreichte nach vorläufigen Zahlen –3,5 Mio. € (2010: 4,7 Mio. €).

Sunways Photovoltaic Technology

Ursache für die schwache Umsatzentwicklung im vergangenen Quartal sind vor allem die schwache Marktnachfrage und die daraus resultierenden hohen Lagerbestände auf den verschiedenen Handelsstufen. Wegen der im letzten Jahr zeitweise sehr beschränkten Verfügbarkeit von Solarmodulen und insbesondere Solarinvertern, hatten Großhändler und Installateure gegen Ende des Jahres 2010 Vorräte aufgebaut, die aufgrund einer schwachen Marktnachfrage in den ersten Monaten dieses Jahres nicht ausreichend abgebaut werden konnten.

Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG: „Bei der Planung für 2011 hatten wir nach dem starken Vorjahr und angesichts der Absenkung der Einspeisevergütung in Deutschland zum 1. Januar 2011 mit einem schwachen Start und einem negativen Betriebsergebnis in den ersten drei Monaten gerechnet. Wegen der unerwartet hohen Lagerbestände im Handel und der zurückhaltenden Nachfrage hat sich unser Betriebsergebnis jedoch schlechter als erwartet entwickelt.“

Für die Gesamtleistung des Sunways-Konzerns in den ersten drei Monaten war darüber hinaus die Lieferung von Solarzellen an LDK Solar von wesentlicher Bedeutung. Die gelieferten Solarzellen bilden den Grundstock für den Aufbau der Ende 2010 angelaufenen Modulherstellkooperation mit LDK Solar und sind das Ergebnis der in 2010 eingeleiteten, strategischen Änderung des Geschäftsmodells. Aufgrund der günstigeren Kostenstruktur wird die Wettbewerbsfähigkeit im Modulsegment nachhaltig verbessert.

Vor dem Hintergrund der schwächer als erwarteten Nachfrage in den ersten Monaten des laufenden Jahres, auch aus den europäischen Wachstumsmärkten, sowie des hohen Angebotsvolumens und des daraus resultierenden Preisdrucks rechnet Sunways nicht mehr damit, das für das Geschäftsjahr 2011 angestrebte Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich erreichen zu können. Das Ergebnisziel hält Sunways jedoch aufrecht und erwartet weiterhin eine EBIT-Marge im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

„Um unser Ergebnisziel für dieses Jahr zu erreichen, werden wir sowohl auf der Absatzseite als auch mit Blick auf die Kosten alle erforderlichen Maßnahmen zeitnah ergreifen,“ so Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG.

Alle Zahlen in dieser Pressemitteilung sind vorläufig und nicht testiert. Die endgültigen Ergebnisse für das erste Quartal 2011 werden am 12. Mai 2011 veröffentlicht.

Quelle: Sunways AG                     

You have no rights to post comments