photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Konstanz, 11. August 2011, Die Sunways AG (SWW:GR, SWWG.DE, ISIN DE0007332207) hat das zweites Quartal 2011 mit einem Nachsteuerergebnis in Höhe von 0,2 Mio. € abgeschlossen (Q2/2010: 3,5 Mio €). In einem von starker Volatilität geprägten Marktumfeld infolge einer verringerten Nachfrage, vor allem in Deutschland, und eines angebots-bedingten massiven Drucks auf die Preise für Photovoltaik-Komponenten setzte Sunways im zweiten Quartal 38,7 Mio. € um. Dies ist im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Rückgang um 40,1 Prozent (Q2/2010: 64,6 Mio. €).

Sunways Photovoltaic Technology

Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit -6,3 Mio. € ebenfalls deutlich unter dem Vergleichsquartal des Vorjahres (Q2/2010: 5,0 Mio. €). Das Nachsteuerergebnis des vergangenen Quartals wurde durch den Zufluss des zweiten Kaufpreisanteils (Earn-out) in Höhe von 4,9 Mio. € aus dem Verkauf der MHH Solartechnik GmbH wesentlich beeinflusst. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,01 € im Quartal (Q2/2010: 0,30 €).

Die Ergebnisentwicklung in den ersten sechs Monaten 2011 ist unter anderem von der Entwicklung der Marktpreise für Wafer und Solarzellen in diesem Zeitraum geprägt. Im Vergleich zu den Einkaufspreisen für Wafer, die erst zum Ende des zweiten Quartals 2011 deutlich gefallen sind, besteht bereits seit Anfang des Jahres ein dauerhafter Druck auf die Verkaufspreise für Solarzellen und Solarmodule. Die für das Frühjahr 2011 ungewöhnlich schwache Nachfrage und die hohen Lagerbestände führten im Verlauf der ersten beiden Quartale 2011 zu massiven Preisrückgängen bei Solarzellen und Solarmodulen. Zusätzlich verschärft wurde die Lage in Deutschland und verschiedenen Auslandsmärkten durch die Unsicherheit bei Investoren und Verbrauchern hisichtlich der weiteren Förderung der Solarenergie.

Im ersten Halbjahr 2011 erzielte Sunways einen Konzernumsatz in Höhe von 60,9 Mio. €, was einem Rückgang um 44,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht (H1/2010: 108,9 Mio. €). Mit den Vorgaben aus dem ersten Quartal summierte sich das Betriebsergebnis (EBIT) in den ersten sechs Monaten auf -9,8 Mio. € (H1/2010: 9,7 Mio. €). Das Nachsteuerergebnis war mit -2,5 Mio. € ebenfalls negativ (H1/2010: 5,6 Mio.€).

Belebung der Nachfrage vor allem im Ausland

Die Sunways AG erzielte im zweiten Quartal 2011 einen Auslandsumsatz von 19,4 Mio. € (Q2/2010: 13,0 Mio. €), der nahezu vollständig in Europa realisiert wurde. Rund 70 Prozent der Umsatzerlöse außerhalb Deutschlands entfielen auf Italien. Der dortige Absatzmarkt gewann nach der Entscheidung über die zukünftigen staatlichen Förderbedingungen spürbar an Dynamik. Im ersten Halbjahr 2011 wuchs der Auslandsumsatz um 61,0 Prozent und erreichte 32,3 Mio. €. Im Vergleichszeitraum 2010 hatte er noch bei 20,1 Mio. € gelegen. Insbesondere der Produktbereich Solarmodule trug zu der positiven Entwicklung bei.

Absatz von Solarmodulen auf neuem Höchststand

Der Absatz von Solarmodulen erreichte im zweiten Quartal 2011 einen neuen Höchststand. Er stieg gegenüber dem Vergleichsquartal um 5,6 Megawatt peak auf 21,7 Megawatt peak. Infolge des massiven Preisdrucks bei Solarmodulen sanken die Verkaufspreise allein im Zeitraum März bis Juni 2011 um durchschnittlich rund 13 Prozent. Das Geschäft mit Solarinvertern erholte sich im zweiten Quartal 2011 sowohl bei Absatz als auch bei Umsatz, erreichte jedoch nicht das Niveau des zweiten Quartals 2010. Im Segment Solarzellen blieben Absatz und Umsatz bedingt durch eine Änderung des Geschäftsmodells hinter denen des Vorjahresquartals zurück. Im Rahmen der Ende 2010 mit der LDK Solar vereinbarten Modulherstellkooperation werden steigende Anteile von Sunways Solarzellen durch LDK in Sunways Solarmodule eingebettet. Dadurch verringerte sich der extern realisierte Absatz im Segment Solarzellen während der ersten beiden Quartale 2011.

Aussichten für 2011

Die schwache Nachfrage nach Photovoltaik-Komponenten und der Angebotsüberhang in den ersten Monaten des Jahres haben sich im zweiten Quartal teilweise fortgesetzt. Nach Vorlage der Umsätze und Auftragseingänge im April hatte die Sunways AG die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2011 zurückgenommen. Mit Blick auf die zunehmende Marktvolatilität infolge der anhaltenden finanzwirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten, der weiterhin verhaltenen Nachfrage in Deutschland und des angebotsbedingten massiven Drucks auf die Marktpreise hält der Vorstand der Sunways AG eine verlässliche Prognose für Umsatz und Betriebsergebnis (EBIT) im Gesamtjahr 2011 nicht mehr für möglich. In dem beschriebenen Umfeld erwarten wir, dass sich die beiden verbleibenden Quartale positiver entwickeln, als das erste Halbjahr.

„Der Preisdruck bei Photovoltaik-Komponenten trifft Unternehmen wie Sunways in besonderem Maße, da wir unsere Wertschöpfung zum großen Teil in Deutschland erwirtschaften. Um unser Ergebnis zu verbessern, haben wir zahlreiche Maßnahmen auf der Absatz- und Kostenseite ergriffen, die wir auch im zweiten Halbjahr konsequent fortführen werden“, sagt Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender von Sunways.

 

Wichtige Kennzahlen Q2/2011

  • Konzern

Umsatzerlöse: 38,7 Mio. € (Q2/2010: 64,6 Mio. €)

EBITDA: -4,7 Mio. € (Q2/2010: 6,6 Mio. €)

EBIT: -6,3 Mio. € (Q2/2010: 5,0 Mio. €)

Konzernüberschuss: 0,2 Mio. € (Q2/2010: 3,5 Mio. €)

Ergebnis je Aktie: 0,01 € (Q2/2010: 0,30 €)

Umsatzerlöse Deutschland: 19,3 Mio. € (Q2/2010: 51,6 Mio. €)

Umsatzerlöse Restl. Europa: 19,4 Mio. € (Q2/2010: 7,2 Mio. €)

Mitarbeiter (30.06.2011): 347 (30.06.2010: 318)

  • Segment Solarzellen

Umsatzerlöse: 26,5 Mio. € (Q2/2010: 31,1 Mio. €)

EBIT: -2,1 Mio. € (Q2/2010: 5,5 Mio. €)

Absatz: 27,0 MWp (Q2/2010: 30,7 MWp)

  • Segment Solarmodule

Umsatzerlöse: 29,1 Mio. € (Q2/2010: 29,7 Mio. €)

EBIT: -3,6 Mio. € (Q2/2010: 0,7 Mio. €)

Absatz: 21,7 MWp (Q2/2010: 16,1 MWp)

  • Segment Solarinverter

Umsatzerlöse: 8,0 Mio. € (Q2/2010: 9,8 Mio. €)

EBIT: -0,4 Mio. € (Q2/2010: 0,3 Mio. €)

Absatz: 38,2 MWp (Q2/2010: 39,3 MWp)

Wichtige Kennzahlen H1/2011

  • Konzern

Umsatzerlöse: 60,9 Mio. € (H1/2010: 108,9 Mio. €)

EBITDA: -6,5 Mio. € (H1/2010: 12,8 Mio. €)

EBIT: -9,8 Mio. € (H1/2010: 9,7 Mio. €)

Konzernüberschuss: -2,5 Mio. € (H1/2010: 5,6 Mio. €)

Ergebnis je Aktie: -0,21 € (H1/2010: 0,48 €)

Umsatzerlöse Deutschland: 28,6 Mio. € (H1/2010: 88,8 Mio. €)

Umsatzerlöse Restl. Europa: 32,3 Mio. € (H1/2010: 14,3 Mio. €)

  • Segment Solarzellen

Umsatzerlöse: 34,0 Mio. € (H1/2010: 52,9 Mio. €)

EBIT: -2,9 Mio. € (H1/2010: 7,0 Mio. €)

Absatz: 33,8 MWp (H1/2010: 48,5 MWp)

  • Segment Solarmodule

Umsatzerlöse: 45,5 Mio. € (H1/2010: 48,4 Mio. €)

EBIT: -4,7 Mio. € (H1/2010: 1,5 Mio. €)

Absatz: 33,4 MWp (H1/2010: 26,1 MWp)

  • Segment Solarinverter

Umsatzerlöse: 11,1 Mio. € (H1/2010: 18,9 Mio. €)

EBIT: -2,2 Mio. € (H1/2010: 1,2 Mio. €)

Absatz: 51,0 MWp (H1/2010: 77,0 MWp)

Quelle: Sunways AG

You have no rights to post comments