photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SunEnergy setzt verstärkt auf innovative Service-Ideen: Mit der dynamischen Elektrolumineszenz (EL) bietet das neu gegründete Tochterunternehmen SunEnergy Services jetzt eine innovative und effiziente Vor-Ort-Alternative zu den bisherigen EL-Messungen im Labor: Anlagenbetreiber sparen wertvolle Zeit sowie Kosten - und haben die Sicherheit, dass ihre Solaranlage optimale Leistung und damit auch entsprechende Erträge bringt.

Für das menschliche Auge zwar nicht sichtbar, aber mit langfristig spürbaren Folgen: Minimale Risse an einem Solarmodul können sich im Laufe von Jahren durch Alterung und durch jahreszeitlich bedingte Umwelteinflüsse (Temperatur, Wind, Schnee, etc.) zu sogenannten aktiven Cracks führen. Diese rufen bereits eine spürbare Leistungsminderung der Solarzelle hervor. Mit Hilfe des Elektrolumineszenz-Messverfahren kann direkt in die Zellen eines Solarmoduls hineingeschaut werden, um solche Mikro-Schäden sichtbar zu machen. Da das erzeugte infrarote Licht für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, kommen beim diesem Messverfahren spezielle Kameras zum Einsatz. Das Resultat ist dann ein „Röntgenbild“ des Solarmoduls. Durch dieses Bild können dann kleinste Defekte wie Risse oder stärkere Strukturveränderung in der Zellschicht festgestellt werden. Da mittlerweile die erste Generation von Solaranlagen und -kraftwerken fast 20 Jahren Strom erzeugen, wird es umso wichtiger, diese Module genau auf ihre Funktionstüchtigkeit und Leistungsfähigkeit zu überprüfen. SunEnergy, Service-Spezialist für alle Arten von Solaranlagen mit über 13 Jahren Erfahrung, stellt jetzt eine effiziente EL-Lösung vor, die Investoren und Anlagenbetreibern im wahrsten Sinne des Wortes ein großes Stück entgegenkommt. Denn die dynamische EL sorgt für Klarheit über den tatsächlichen Zustand der eigenen Module, auch wenn sie optisch einwandfrei aussehen.

Beschädigte Solarmodule vor Ort untersuchen

Bislang konnten EL-Messungen und ähnliche Tests nur aufwändig in entsprechend dafür ausgerüsteten PV-Laboren durchgeführt werden, aber nicht an den verbauten Modulen an der Anlage selbst. D. h. der Zeit- und Kostenaufwand für so eine Prüfung ist beträchtlich, z. B. durch den Ab- und Wiederaufbau der Module, dazu noch Transport- und Logistikkosten usw. Und solange ein Modul getestet wird, fehlte es natürlich in der Anlage. SunEnergy Services bringt nun mit der dynamischen EL dieses Messverfahren direkt zu ihrer Solaranlage. Was Anlagenbetreibern klare Vorteile bietet: Zum einen können beschädigten Module z. B. aus der Anlage präzise und gezielt herausgefiltert werden, ohne das erheblich mehr (oder sogar alle) Module „auf Verdacht“ demontiert werden müssen. Durch den Einsatz des EL-Messverfahrens direkt an Ihrer Anlage senken Sie die Kosten von normalerweise durchschnittlich 500 € pro untersuchtem Modul im Labor mehr als deutlich. Mit dem mobilen Vermessungslabor liegen die Analysekosten bei ca. 35 € für ein einzelnes Modul. Mit der dynamischen EL direkt auf dem Dach oder an der Freifläche fallen die Kosten pro Modul auf unter 10 €. Und das alles ohne aufwändige und zeitraubende Montagearbeiten der alternativen Analysewege, die für zusätzliche Kosten sorgen.

Schäden durch Wind und Wetter erkennen

Sturm „Xaver“ an der Nord- und Ostseeküste hat es gezeigt: Heutzutage sorgen unberechenbare Wetterverhältnisse mit immer häufiger wechselnden Extremen für gravierende Sturm- oder Hagelschäden. Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h gehen auch nicht spurlos an Solarmodulen vorbei, auch wenn optisch womöglich zuerst den Anschein hat. Wie schon erwähnt, machen sich Mikrorisse und andere kleine Schäden an Modulen dabei zuerst gar nicht bemerkbar, führen aber mittelfristig zu deutlichem Leistungsabfall und in der Konsequenz zu erheblich Ertragseinbußen - bis hin zu möglichen Totalausfällen von Teilen der Anlage. Ein Beispiel: Hagelschäden, bei denen das Frontglas des Moduls nicht zerspringt, es aber dennoch zu nicht sichtbaren Mikrorissen kommt. Diese mikroskopisch kleinen Schäden in der Zelle führen zur Abtrennung der Kontakte von den Busbars, wodurch es im weiteren Verlauf zu Zellbrüchen kommt. Ein weiterer guter Grund, sich durch regelmäßige EL-Messungen vor Ort die Sicherheit zu verschaffen, dass die Solaranlage optimal arbeitet.

Vielseitige Vorteile und Möglichkeiten nutzen

Die Elektrolumineszenzmessung im verbauten Zustand vor Ort eröffnet Anlagenbetreibern eine ganze Reihe von verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Falls Ursachen von Leistungsverlusten nicht sofort erkennbar sind, wie z. B. bei der Potential-Induzierte- Degradation (PID), sorgt die dynamische EL für Klarheit . Und wenn es darauf ankommt,möglichst schnell und präzise ausgefallene Module zu identifizieren oder defekte Bypassdioden zu erkennen, kann die dynamische EL von SunEnergy wartungsunterstützend eingesetzt werden und so mehr Sicherheit in kurzer Zeit bieten. Genauso, wenn es etwa um garantie- oder versicherungstechnische Fragen geht: Mit ELMessungen lassen sich genaue Zustands- und Wertbestimmungen von Module festlegen, genauso wie Transport oder Montageschäden eindeutig sichtbar gemacht werden können. Diese Untersuchungen können für mono- und polykristalline Module (HIT, String Ribbon) als auch für Dünnschichtmodule (CIS, CIGS, CdTe) durchgeführt werden.

Quelle: SunEnergy

You have no rights to post comments