photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 28. März 2011, Energiekunden der Stadtwerke München (SWM) können ab Montag, 28. März, exklusiv den M-Ökosparbrief der Stadtsparkasse München erwerben und mit dieser Geldanlage den Umbau der Münchner Energieversorgung unterstützen. Die SWM haben sich zum Ziel gesetzt, mit der Ausbauoffensive "Erneuerbare Energien" bis zum Jahr 2025 dafür zu sorgen, dass München als erste Stadt weltweit so viel Strom aus erneuerbaren Energien in eigenen Anlagen erzeugt, wie die bayerische Landeshauptstadt verbraucht – immerhin 7,5 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Mit den finanziellen Mitteln aus dem M-Ökosparbrief fördern die SWM ausschließlich Projekte in Deutschland.

Harald Strötgen, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München, Oberbürgermeister Christian Ude und Dr. Florian Bieberbach, Kaufmännischer Geschäftsführer der SWM (v.li.), zeigen das Dankeschön-Schreiben, das jeder Kunde, der den M-Ökosparbrief zeichnet, erhält. Darauf wird das persönliche Engagement für die Umwelt gewürdigt.

„Mit der Münchner Ausbauoffensive "Erneuerbare Energien" setzen wir Maßstäbe und sind Vorreiter beim Klimaschutz“, erklärte Oberbürgermeister Christian Ude. „Es freut mich deshalb ganz besonders, dass die Stadtwerke München und die Stadtsparkasse München als Töchter der Landeshauptstadt mit dem M-Ökosparbrief ein Produkt geschaffen haben, das es umweltbewussten Energiekunden ermöglicht, sich persönlich am Ausbau der regenerativen Energien zu beteiligen und so entscheidend zum Klimaschutz beizutragen“, so Ude bei der gemeinsamen Vorstellung des M-Ökosparbriefs.

„Mit der Tragödie in Japan, die vor genau 14 Tagen begann, hat dieses Thema eine Brisanz erhalten, wie es keiner von uns für möglich gehalten hatte. Wir planen die Zusammenarbeit mit den SWM schon seit mehreren Monaten“, so Sparkassenchef Harald Strötgen. „Mit dem M-Ökosparbrief bieten wir den Kunden nun die Chance, Geldanlage und ökologische Verantwortung in Einklang zu bringen“, erläuterte Strötgen dieses nachhaltige Anlageprodukt seines Hauses. Ziel ist auf diesem Weg im ersten Schritt ein Zeichnungsvolumen von rund 20 Mio. Euro zu erreichen.

Der M-Ökosparbrief ist ein klassischer Sparkassenbrief ohne Kursrisiko mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer festen Verzinsung von 2,5 Prozent pro Jahr. In allen Filialen der Stadtsparkasse München können Energiekunden der Stadtwerke München ab einem Betrag von 500 Euro bis maximal 20.000 Euro ihr Geld in Form des M-Ökosparbriefs anlegen. Die im M-Ökosparbrief angelegten Gelder vergibt die Stadtsparkasse München als Kredit an die Stadtwerke München.

„Wer Kunde der SWM ist, unterstützt grundsätzlich unsere klimafreundliche Energiestrategie“, so Dr. Florian Bieberbach, Kaufmännischer Geschäftsführer der SWM. „Jetzt können sich die Kunden auch aktiv mit zwei Produkten engagieren: Beim Produkt "M-Ökostrom aktiv" investieren unsere Kun-den über einen geringen Aufpreis in den Ausbau erneuerbarer Stromerzeugungsanlagen. Der neue M-Ökosparbrief der Stadtsparkasse München bietet die Möglichkeit, Projekte der Ausbauoffensive mitzutragen und darüber hinaus ohne Risiko am wirtschaftlichen Erfolg in Form einer attraktiven Verzinsung teilzuhaben.“

Zu den Projekten, die mit Hilfe des M-Ökosparbriefs realisiert werden, zählen Modernisierungen von zwei Wasserkraftwerken an der Isar, das Geothermie-Heizkraftwerk in Sauerlach sowie ein Offshore-Windpark in der Nordsee. Die imug Beratungsgesellschaft überprüft, dass die im M-Ökosparbrief angelegten Gelder nur für diese Vorhaben verwendet werden.

Quelle: Stadtwerke München

You have no rights to post comments