photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Duisburg, 13. Juni 2012, Die Soventix GmbH und die NewDev South Africa (Pty) Ltd. wollen gemeinsam über 100 MW Photovoltaik-Projekte in Südafrika entwickeln. Jedes der Photovoltaik-Projekte ist durch vorhandene Reserveflächen auf 75 MW erweiterbar. Die Solarparks sollen ab 2013 als PPA (Power Purchase Agreement) realisiert werden. Erste Eigenverbrauchsanlagen werden bereits Ende 2012 ans Netz gehen. Der Einsatz vor Ort soll auch den Weg für zukünftige Investitionen in der Region ebnen. Die Herausforderungen sind groß und die Aufgaben zahlreich. Für die geplanten PV-Projekte müssen Landrechte erworben werden, Grundstücke eingehend geprüft und gesichert werden, vor allem aber muss die Einspeisesituation mit dem staatlichen Netzbetreiber Eskom geklärt werden.

Tobias Friedrich, CSO der Soventix GmbH: "Südafrika ist eines der sonnenreichsten Länder der Welt. Die spezifischen Erträge sind in Südafrika doppelt so hoch wie in Deutschland. Das macht die Solarenergie in dieser Region so rentabel. Die Photovoltaik hat in Südafrika das Potential, schon bald die zuverlässigste und mit Abstand günstigste Energieversorgung zu werden", beschreibt , die Situation.

Dr. Mark-Oliver Otto, Director der NewDev South Africa (Pty) Ltd.: "Der Erwerb von Landrechten geht zügig voran, und wir haben eine sehr gute Verbindung zur lokalen Wirtschaft. Oft ergeben sich daraus spontan neue Projekte, wie beispielsweise Eigenverbrauchsanlagen. Lokale Industrieunternehmen und Farmer profitieren von einer zuverlässigen, erschwinglichen Energiequelle, während wir vor Ort unser Netzwerk ausbauen und Erfahrungen sammeln. Eine typische Win-Win Situation."

Quelle: Soventix GmbH

You have no rights to post comments