photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sovello kommt gut an. Das Unternehmen, das Ende letzten Jahres von EverQ GmbH in Sovello AG umfirmiert hat und seither den Vertrieb unter der eigenen Marke aufbaut, konnte in den drei Monaten seit dem ersten Messeauftritt auf der Intersolar in München die Zahl seiner Vertriebspartnerschaften auf nun mehr elf, fast verdoppeln.

Sovello

„Damit haben wir unser Ziel erreicht, in Deutschland ein flächendeckendes Partnernetzwerk zu etablieren, das auf eine langfristige Zusammenarbeit angelegt ist“, freut sich CSO Christian Langen. In Summe hat das Unternehmen nun Lieferverträge mit in Deutschland ansässigen, aber international agierenden Großhändlern und Projektentwicklern in einem Umfang von über 250 MWp bis zum Jahr 2011 abgeschlossen. Der Schwerpunkt für weiteres Absatzwachstum liegt fortan vor allem im europäischen Ausland.

Zu dieser positiven Entwicklung hat insbesondere beigetragen, dass Sovello sich mittlerweile als neue, eigenständige Marke etabliert hat. Immer mehr Kunden und Installateure fragen von sich aus nach den Qualitätsprodukten von Sovello, die von der Kristallzucht bis zum Modul in Deutschland hergestellt werden. Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass sich dieser Trend auch auf der PVSEC in Hamburg nächste Woche fortsetzen wird.

Die aktuell sehr positive Nachfrageentwicklung erlaubt es Sovello nun, die im Mai eingeführte Kurzarbeit auszusetzen. Alle der rund 1.200 Mitarbeiter kehren mit regulären Arbeitszeiten an ihren Arbeitsplatz zurück und lassen die Produktion in den kommenden Monaten auf Hochtouren laufen.

Die derzeitige Erfahrung von Sovello ist in den Augen des Managements ein Hoffnungsschimmer im Meer der Stimmen derjenigen, die Deutschland nur mehr als Absatzmarkt für die globale Solarbranche sehen, dem Entwicklungs- und Produktionsstandort Deutschland jedoch eine düstere Zukunft vorhersagen.

CEO Ted Scheidegger lässt an Sovellos Überzeugung, im Solar Valley (Sachsen-Anhalt) am richtigen Ort zu sein, keinen Zweifel: „Unsere Strategie ist und bleibt, mit der Rückendeckung des EEG von Deutschland aus ein Unternehmen aufzubauen, das die sich international zunehmend bietenden Chancen wahrnehmen wird.“

Quelle: Sovello AG

You have no rights to post comments