photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Martin Flossmann von ESD (li.) u. Gyanesh Chaudhary, Vikram Solar

Pfungstadt, 20. Januar 2010 -  Die Geschäftsführung von ESD-Energiesysteme Deutschland GmbH mit Sitz in Pfungstadt, wird seit Mitte letzten Jahres vom Gesellschafter Martin Flossmann ausgeübt. Der Photovoltaik-Komplettanbieter mit rund 20 Mitarbeitern erzielte laut Flossmann im vergangenen Jahr einen Umsatz von ca. 11 Mio. Euro und konnte trotz eines schwierigen Umfeldes im Vergleich zum Vorjahr den Umsatz nochmals steigern.

Zu den aktuellen Diskussionen um das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) und die angekündigten Anpassungen durch die Politiker der Regierungskoalition meint Flossmann,  das EEG sei ein deutsches Erfolgs- und Exportmodell, das seine Funktion erfülle. Dazu gehöre auch Anpassung des EEG an die jeweilige Preisentwicklung der Produkte. Er könne sich jedoch nicht vorstellen, dass mutwillig Arbeitsplätze in Deutschland in Frage gestellt werden und ein politischer Erfolg, nämlich 1 % der Stromversorgung aus Solarenergie, kurzfristigen Überlegungen geopfert werden solle.

Dienstleister und Projektsteuerer

Das Unternehmen ESD-Energiesysteme Deutschland GmbH hat sich 2009 inhaltlich weiterentwickelt. Vom reinen Vertrieb in der Region und der Installationsabteilung von Photovoltaik-Anlagen wandle sich das Unternehmen zum internationalen Dienstleister und Projektsteuerer, so Martin Flossmann. Zur Dienstleistung gehört demnach die Eruierung geeigneter Flächen für „Solarkraftwerke“, die Regelung von Genehmigungen und Netzzugängen sowie die Ausführungsplanung. In immer stärkerem Maße suchten Investoren Solarkraftwerke zu errichten, denn diese Projekte böten maximale Ertragssicherheit im Verhältnis zu anderen Investitionsmöglichkeiten.

ESD erfülle in diesem Sinne eine wichtige Funktion, weil durch die Auswahl der Dächer und den Einsatz geeigneter Technologien auch Flächen wirtschaftlich für die Photovoltaik erschlossen würden, die zuvor hierfür nicht ideal geeignet gewesen seien. Damit sind beispielsweise Ost-West geneigte Dachflächen gemeint, die bisher unwirtschaftlich waren, durch den Einsatz von Dünnschichtmodulen aber wirtschaftlich geworden seien.

Internationales Engagement – indischer Partner Vikram

ESD wird laut Martin Flossmann 2010 verstärkt auf internationaler Ebene tätig sein, so mit dem Abschluss einer 16-MW (Megawatt)-Anlage, die mit einem italienischen Partner auf der Apenninenhalbinsel verwirklicht wird. Ebenso gebe es Projekte in Tschechien und Frankreich. Hervorzuheben sei die Zusammenarbeit mit dem indischen Unternehmen Vikram Solar Pvt Ltd. Gemeinsam mit dem indischen Partner wurde eine Anlage im fränkischen Kottenheim in der Nähe von Nürnberg am 1. Januar diesen Jahres in Betrieb genommen.

Abschließend rückt Martin Flossmann nochmals die Funktion seines Unternehmens als Dienstleister in den Vordergrund für Gewerbe und Landwirtschaftsbetriebe mit großen Dachflächen sowie für Investoren in nationale und internationale Projekte. Um Kunden ganzheitlich rund um das Produkt Photovoltaik zu betreuen und dadurch erfolgreich in die Energiewende zu begleiten, sei ESD gut aufgestellt.

Quelle: ESD – Energiesysteme Deutschland GmbH

Kommentare   

#1 Tweets die Sonnige Aussichten für Energiesysteme Deutschland GmbH 2010 erwähnt -- Topsy.com 2010-01-20 22:42
[...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Toms Solar News, Michael Ziegler erwähnt. Michael Ziegler sagte: Sonnige Aussichten für Energiesysteme Deutschland GmbH 2010 http://bit.ly/4TuLY5 [...]

You have no rights to post comments