photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SOLON SE ist einer der größten Solarmodulproduzenten in Europa und Gastgeber des neuen Elektroautos Mitsubishi i-MiEV. i-MiEV steht für Mitsubishi innovative Electric Vehicle. Der Mitsubishi i-MiEV ist das erste in Großserie gebaute Elektroauto weltweit.

Der i-MiEV wird bereits seit Juli 2009 auf dem japanischen Markt verkauft. Im Moment ist das Auto nur als Rechtslenker-Version erhältlich. Eine Linkslenker-Version wird es ab Herbst 2010 auch in Deutschland geben.

Der knapp 3,40 Meter lange Viersitzer wird ausschließlich über einen im Heck sitzenden Elektromotor angetrieben. Der Motor mit 47kW/64 PS, bringt es immerhin auf stolze 130 km/h. Die Batterien sitzen im Fahrzeugboden und werden durch einen stabilen Rahmen geschützt. Dadurch gibt es weder Platz-Beschränkungen in der Passagierkabine als auch beim Kofferraum. Zudem ergeben sich durch den niedrigen Schwerpunkt des Fahrzeugs hervorragende Fahreigenschaften und ein perfektes Handling.

„Die Veranstaltung findet bei der SOLON SE in Berlin statt, da die Verbindung von erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen die Zukunft der Mobilität ist“, freut sich Martin van Vugt, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors Deutschland. Der Solarmodulhersteller SOLON beschäftigt in Deutschland, Italien Österreich, den USA Schweiz und in der Schweiz rund 900 Mitarbeiter. Der Hauptsitz des Unternehmens in Berlin ist ein energieeffizienter Neubau mit einer der größten gebäudeintegrierten Solaranlagen Deutschlands.

Technik-Vorstand der SOLON SE Dr. Lars Podlowski über klimafreundliche Mobilität: „Um den Klimawandel aufzuhalten, sind neue Konzepte im Bereich klimafreundlicher Mobilität nötig. SOLON verknüpft Elektromobilität zu Lande, zu Wasser und auf der Schiene mit Strom aus Sonnenenergie, die überall dort gewonnen werden kann, wo sie auch gebraucht wird.“

„Der Mitsubishi i-MiEV ist der zentrale Punkt in der Umsetzung der Nachhaltigkeits- und Umweltstrategie von Mitsubishi Motors, der Vision 2020“, so Martin van Vugt. Bis zum Jahr 2020 will Mitsubishi den Anteil von Elektrofahrzeugen auf 20 Prozent an der Gesamtproduktion erhöhen. Der CO2-Ausstoß der Gesamtflotte soll zu diesem Zeitpunkt 50 % unter dem Niveau von dem im Jahr 2005 liegen.

Mit vollen Batterien hat der nur 1.100 kg wiegende Mitsubishi i-MiEV eine Reichweite von 144 Kilometern (EU Zyklus) und erreicht eine Spitzengeschwindigkeiten von über  130 km/h. Innerhalb von sieben Stunden kann die Batterie an jeder konventionellen Haushaltssteckdose geladen werden. Eine Schnellladung an einer speziellen Schnellladestation dauert ca. eine halbe Stunde. In Verbindung mit Strom aus Erneuerbaren Energien fährt der i-MiEV nahezu ohne CO2-Emissionen und leistet so einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.

Neben den drei Prototypen des Mitsubishi i-MiEV werden beim Gastgeber SOLON zwei weitere sparsame Modelle des japanischen Herstellers ausgestellt: Der Colt ClearTec, der über ein „Auto Stop&Go“ System verfügt, das den Motor bei stillstehendem Fahrzeug – beispielsweise vor einer Ampel – automatisch abschaltet und zum Anfahren neu startet sowie ein Colt mit umweltfreundlichem LPG-Antrieb.

Dass bei SOLON ein zukunftsgerichtetes Denken an der Tagesordnung ist zeigt sich daran, dass bereits heute schon an der firmeneigenen Solartankstelle die solarbetriebenen Roller der Mitarbeiter geladen werden können.

Quelle: SOLON SE

You have no rights to post comments