photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SolarWorld AG

Bonn, 14. April 2010 - Auch dieses Jahr verleiht die SolarWorld AG den SolarWorld Einstein-Award. Mit dem Award würdigt der Konzern Persönlichkeiten, die sich auf dem Gebiet der Photovoltaik verdient gemacht und einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung von Solarstromtechnologien geleistet haben. Nachwuchswissenschaftler, die sich in ihrer Abschlussarbeit mit der Photovoltaik beschäftigt haben, können sich zudem bis zum 30. Juni 2010 für den mit 5.000 Euro dotierten SolarWorld Junior Einstein-Award bewerben. Die Preisverleihung findet anlässlich der 25. Europäischen Photovoltaik Konferenz im September im spanischen Valencia statt.

„Mit dem SolarWorld Junior Einstein-Award wollen wir junge Menschen weltweit für die solare Idee wie auch die Solarbranche begeistern und ihre innovativen Ideen rund um die Photovoltaik fördern“, erklärt Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG.

Auch am Hauptproduktionsstandort im sächsischen Freiberg fördert der Konzern den wissenschaftlichen Nachwuchs. SolarWorld hat den im Jahr 2007 gegründeten Stiftungsfonds der Technischen Universität (TU) Bergakademie Freiberg um 25.000 Euro erhöht. Damit ist der Kapitalstock auf 275.000 Euro gewachsen. Mit den Erträgen aus diesem Fonds werden Projekte der Grundlagenforschung an den Fakultäten der Chemie und Physik gefördert und die Studienbedingungen an der Bergakademie verbessert. Der intensive Kontakt zu der Forschungseinrichtung ermöglicht unter anderem die frühzeitige Rekrutierung von Fachkräften.

Quelle: SolarWorld AG

You have no rights to post comments