photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 05. Juli 2011, Siemens Energy hat vom spanischen Projektentwickler UTE Termosolar Olivenza einen Auftrag über die Lieferung eines Solarfelds einschließlich der Solarreceiver für das Parabolrinnenkraftwerk Termosolar Olivenza 1 erhalten. Die solarthermische Anlage mit einer Leistung von 50 Megawatt (MW) entsteht in Olivenza in der Nähe der Stadt Badajoz in der spanischen Provinz Extremadura. Eigentümer ist Ibereolica Solar Olivenza S.L. Die erzeugte Energie wird ausreichen, um rund 50.000 spanische Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen.

„Siemens ist in der Lage, projektspezifische und für die jeweiligen Anforderungen der Kunden ausgelegte Solarfelder zu entwickeln, aufzubauen und in ein Solarkraftwerk zu integrieren“, sagte Avi Brenmiller, CEO der Siemens Business Unit Solar Thermal Energy. Bei dieser Art von solarthermischen Kraftwerken wird die Energie der Sonne durch Parabolspiegel auf kleiner Fläche gebündelt. In der Brennlinie der halb offenen Spiegel, die dem Lauf der Sonne nachgeführt werden, befindet sich ein Receiver-Rohr. Dort zirkuliert Thermo-Öl als Wärmeträgermedium. Das erhitzte Öl erzeugt über einen Wärmetauscher Wasserdampf, welcher dann über eine Dampfturbine Strom generiert.

Solarenergie ist Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Quelle: Siemens AG

You have no rights to post comments