photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Am 21. August war Hermann Scheer (SPD), Mitglied des Bundestages und Präsident von EUROSOLAR, zusammen mit dem Bundestagskandidaten Markus Meckel (SPD) beim Solarsystemanbieter Mp-tec zu Gast. Firmenchef Michael Preißel empfing Meckel und Solarpapst Scheer, der das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auf den Weg brachte, auf dem Eberswalder Firmengelände. Bei einem Rundgang durch Produktion und Testanlagen sprachen die SPD-Politiker über den wachsenden Preisdruck durch Solarunternehmen aus Fernost und über erneuerbare Energien als Jobmotor für die Neuen Bundesländer. Ende 2008 waren laut Angaben der Bundesregierung bereits rund 7.200 Mitarbeiter in der ostdeutschen Solarindustrie beschäftigt. Dazu kommen weitere 6.300 Arbeitnehmer, die bei Zulieferern, im Handel und im Handwerk angestellt sind.

"Die Solarindustrie konnte gerade in strukturschwachen Regionen vermehrt Arbeitsplätze schaffen. Trotz wachsender Konkurrenz aus Fernost wächst die Bedeutung der deutschen Solarwirtschaft stetig", so der mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnete Scheer, der sich für den Erhalt und den Ausbau der hiesigen Solarwirtschaft einsetzt. Derzeit bereite er ein Positionspapier vor, um den Einfluss der chinesischen Solarmodulhersteller einzudämmen. Denn auch diese profitieren vom EEG. Unter dem enormen Preisdruck gerieten immer mehr deutsche Hersteller in Not, so dass inzwischen Produktionen deutscher Hersteller ins Ausland verlegt werden. "Als Systemanbieter und Schnittstelle zwischen Herstellern, Handwerkern und Projektkunden kennen wir die Bedürfnisse jener ganz genau. Doch langfristig kommt es nicht nur auf den günstigsten Preis an. Wir setzen daher ausschließlich auf Verträge mit Partnern, die in Europa produzieren" so der Mp-tec Geschäftsführer.  

Berlin-Brandenburg ist zu einer Solarregion herangewachsen, in der zahlreiche Modulhersteller und Unternehmen der weiteren Verwertungskette wie Mp-tec ansässig sind. Die 2002 als Ein-Mann-Unternehmen gegründete Mp-tec beschäftigt heute mehr als 60 Mitarbeiter. Dabei vertreibt Mp-tec nicht nur Fremdprodukte, sondern tüftelt in der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung auch an eigenen Produkten. Mit Erfolg: 2007 erhielt das Unternehmen den Innovationspreis Berlin-Brandenburg für seine solare Nachführanlage, 2008 wurde Mp-tec als Unternehmen des Jahres ausgezeichnet und dieses Jahr als "Ausgewählter Ort 2009 im Land der Ideen" ernannt. Die offizielle Verleihung der Urkunde - überreicht durch Hermann Scheer- findet am 19. Oktober auf dem Firmengelände statt.    

Quelle: Mp-tec

You have no rights to post comments