photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Konstanz, 24. Juli 2012, Der Solarmodulhersteller Sunways AG schließt das Jahr 2011 mit einem hohen Umsatzeinbruch von fast 50 Prozent und Verlusten ab. Der Umsatz des Solarunternehmens betrug im letzten Jahr 116,2 Mio. Euro (Vorjahr: 222,7 Mio Euro). Das EBIT betrug -66,1 Mio. Euro (Vorjahr 15 Mio. Euro).

sunways-eine-antwort-voraus

Laut Unternehmensangaben resultiert der Umsatzeinbruch aus Verwerfungen der Nachfrage in den Zielmärkten über weite Strecken des Jahres als auch dramatischen Preisrückgängen bei Komponenten für Photovoltaik-Anlagen, insbesondere bei Solarmodulen. So sind die Preise von Solarmodulen innerhalb von nur 12 Monaten um bis zu 40 Prozent gefallen.  

Anmerkung der Redaktion: Derzeit sind Solarmodule aus deutscher Produktion schon zwischen 63 und 80 Cent/Watt auf dem Markt erhältlich. Solarmodule aus Asien hingegen bereits zwischen 48 und 59 Cent/Watt.

Michael Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG: „2011 war für die gesamte deutsche Solarbranche ein äußerst schwieriges Jahr, was sich auch in unserem Jahresabschluss deutlich widerspiegelt. Die Transaktion mit der LDK Solar Gruppe hat das Betriebsergebnis von Sunways durch Einmalaufwendungen zusätzlich belastet. Mit Blick in die Zukunft haben wir mit LDK Solar jedoch einen strategischen Investor gewonnen, der dem Unternehmen neue Wachstumsperspektiven bietet.“

Darüber hinaus entstanden Einmal- und Sonderaufwendungen durch Drohverlustrückstellungen für Waferbezugsverträge (Deutsche Solar) und verschiedene Lieferverträge für Wechselrichter sowie Rückstellungen für Gewährleistungen und Wertberichtigungen des Anlagevermögens (Impairment). Der Vorstand der Sunways AG hat am 18. Juli 2012 mit der Deutsche Solar GmbH eine Vereinbarung getroffen, wonach zwei langfristige Waferbezugsverträge geändert und frühzeitig beendet werden.

Die Auslandsqoute der Sunways AG stieg im Vergleich zum Vorjahr. Diese betrug 45,4 Prozent (Vorjahr: 29,2 Prozent). Des Weiteren soll das vierte Quartal das stärkste in der bisherigen Geschichte des Unternehmens im Bereich Solarmodulabsatz gewesen sein (22,1 MW). Im Jahr 2011 wurden insgesamt 66,8 MW an Solarmodulen verkauft.

Quelle: Sunways AG

You have no rights to post comments