Sandvika, 03. November 2010, REC eröffnete heute in Tuas (Singapur) offiziell eines der weltweit größten Fertigungswerke für Wafern, Solarzellen und Solarmodule. Dieser Meilenstein ist mit 2,5Milliarden Singapur-Dollar die bisher größte Investition in der Geschichte von REC, die größte Cleantech-Investition aller Zeiten in Singapur und die drittgrößte ausländische Erschließungsinvestition, die ein norwegisches Unternehmen je getätigt hat.

Beim Bau des Werks wurde das Budget um 20 Prozent unterschritten. Als Anfangskapazitäten wurden 740 Megawatt bei Wafern, 550 Megawatt bei Solarzellen und 590 Megawatt bei Solarmodulen angegeben. Die neue Zielvorgabe für die Kapazität bei Solarmodulen liegt bei 800 Megawatt im Jahr 2012. Dies entspricht einer Steigerung um 35 Prozent gegenüber der Auslegungskapazität.

Bevor die Wahl des Standortes für diesen hochmodernen Komplex mit einer Grundfläche von 321.000 Quadratmetern auf Singapur fiel, wurden 200 weitere Standorte begutachtet. Für den Bau wurden etwa 8.000 Arbeitskräfte mit insgesamt 17 Millionen Personenstunden eingesetzt, dabei wurde eine sehr hohe Arbeitssicherheit gewährleistet. Das Werk verfügt über hervorragende Umweltschutzmerkmale und wurde für den Umweltschutz mit dem Gold Green Mark Award ausgezeichnet und nach ISO 9001 zertifiziert. Darüber hinaus verfügt das Werk über Anlagen zur Abwasseraufbereitung und zur Energierückgewinnung. Durch das Werk wurden bisher rund 1.500 Arbeitsplätze geschaffen; weitere Neueinstellungen sind geplant.

Die Produktionskosten des Werks fielen geringer aus als bei früheren Werken von REC. Die Zielvorgabe für die Gesamtkosten lag bei 0,97 Euro pro Watt bis Ende 2011, einschließlich der Kosten für Forschung und Entwicklung sowie für Vertrieb und Marketing. Durch die Integration von Forschung und Produktentwicklung, der Zulieferkette, des Betriebs, der Qualitätssicherung, der Logistik und des Kundenservice konnte die Effizienz gesteigert werden.

Das einmillionste Modul zählt zur Produktreihe REC Peak Energy, dem ersten Produkt, das in Tuas gefertigt wird. Das Modul liefert aufgrund verschiedener technischer Verbesserungen mehr Leistung pro Quadratmeter, was einer Steigerung der energetischen Leistung um circa 7 Prozent entspricht. Das Werk produziert über 190.000 Module pro Monat, wobei eine wettbewerbsfähige Zielvorgabe für den Zellwirkungsgrad von 16,8 Prozent bis 2011 gilt. Dies stellt eine Verbesserung gegenüber der bisherigen Produktion dar. Die Produktreihe REC Peak Energy kommt bereits in mehr als 12 Ländern zum Einsatz. Die Module, die im Jahr 2011 im neuen Werk von REC produziert werden, können über ihre gesamte Lebensdauer ein Volumen von 25 Millionen. Tonnen CO2 aus Kohlekraftwerken ersetzen und genug Strom für den jährlichen Energiebedarf von 150.000 Haushalten in Singapur liefern.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Solarenergie mit der Fertigstellung des Werks von REC einer vielversprechenden Zukunft entgegensieht und in den kommenden Jahren eine wichtige Energiequelle darstellen wird. Die leistungsfähige Solartechnologie von REC und der global wettbewerbsfähige Standort Singapur bilden zusammen ein Kompetenzzentrum, durch das der Zugang zu intelligenter Energie für eine sauberere Zukunft verbessert wird“, so Ole Enger, CEO von REC.

Bei der Eröffnung des Werks waren der Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, der Vorsitzende der Wirtschaftsförderungsagentur EDB, Leo Yip, sowie 500 weitere Gäste anwesend. Im Anschluss stand eine Besichtigung des Werks auf dem Programm.

„Wir beglückwünschen REC zur erfolgreichen Fertigstellung und Eröffnung dieses Solarfertigungswerks von Weltrang. Es stellt einen wichtigen Meilenstein beim Aufbau der Industrie für saubere Energietechnologien in Singapur dar. Wir freuen uns auch, dass sich REC mit der Errichtung dieser wegweisenden Fertigungsstätte mit angegliederter Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Singapur als Sitz der Geschäftstätigkeit des Unternehmens im Bereich Solartechnologie entschieden hat. Die Wirtschaftsförderungsagentur wird auch künftig mit REC und anderen Partnern aus der Industrie kooperieren, um die Industrielandschaft sauberer Energietechnologien durch Maßnahmen im Bereich Forschung und Innovation und durch die Ausbildung spezialisierter Fachkräfte und Zulieferer zu stärken“, so Leo Yip, Vorsitzender der Wirtschaftsförderungsagentur EDB von Singapur.

Dieses Werk ist nach der vor kurzem erfolgten Eröffnung eines neuen Silizium-Fertigungswerks in den USA das zweite Projekt von Weltrang, das das Unternehmen im Jahr 2010 fertiggestellt hat. REC ist bereits heute ein führender Hersteller von Silizium und Wafern. Das Unternehmen positioniert sich, um auch zu einem der führenden zehn Anbieter von Solarmodulen zu werden.

Quelle: REC

You have no rights to post comments