photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Thalheim, 03. Januar 2011, Die Produkte des Thalheimer Modulherstellers Sovello sind seit Oktober 2010 auch in den Ländern bzw. Bundesstaaten Australien, Irland, Florida, Kalifornien und Großbritannien gelistet, d.h. für den Verkauf zugelassen.

Die Prüfzertifikate des australischen Clear Energy Council (CEC), der Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI), des Florida Solar Energy Center (FSEC), der Go Solar California und der britischen BRE Global sind im Laufe des 4. Quartals eingetroffen und erlauben es dem Unternehmen, seine Module nun auch in den genannten Ländern zu verkaufen.

Damit unterstreichen die Thalheimer einmal mehr ihre Internationalisierungsstrategie, die Anfang 2010 mit dem Ausweiten der Distribution ins europäische Ausland begann und derzeit in zahlreichen Maßnahmen wie der mehrsprachigen Internetseite und einem noch umfangreicheren Sprachenportfolio in der Produktdokumentation Ausdruck findet.

Sylvia Schmenk, Vertriebsleiterin von Sovello, erklärt: „Unsere Produkte erfreuen sich einer immer schneller wachsenden Beliebtheit, sowohl in Europa als auch in Nordamerika und Australien. Dabei ist die Qualität unserer leistungsstarken Module ‚Made in Germany‘ das von Kunden am höchsten bewertete Kaufkriterium. Durch die Verbindung unserer vollintegrierten Fertigung am Standort Thalheim mit einer zunehmend internationalisierten Marke werden wir sukzessive weitere Auslandsmärkte erschließen.“

Quelle: Sovello AG

You have no rights to post comments