photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AVANCIS hat in einem feierlichen Festakt die Wiedereröffnung seiner CIGS Photovoltaik-Fabrik in Ochang (Südkorea) begangen. Die Zeremonie des symbolischen Produktionsstarts erfolgte durch Unternehmensvertreter von AVANCIS KOREA, AVANCIS Deutschland und deren Muttergesellschaft CNBM, vertreten durch President Prof. Peng Shou, sowie von Regierungsvertretern der Koreanischen Provinz Chungbuk.

AVANCIS hatte die 100 MW Fabrik in Korea im Jahr 2012 fertig gestellt, jedoch nicht angefahren. Die Bedingungen für das damalige Joint Venture Hyundai-Avancis waren nach sorgfältiger Prüfung als nicht optimal eingeschätzt worden. Aufgrund der im letzten Jahr verabschiedeten koreanischen Energiepolitik, die bis zum Jahr 2030 20% der gesamten elektrischen Energieerzeugung des Landes aus erneuerbaren Energien vorsieht, wird dem PV Markt in Südkorea ein entsprechendes Wachstum vorausgesagt. Umso mehr freut sich Oliver Just, CEO von AVANCIS, nun über die Wiedereröffnung von AVANCIS KOREA.

„Wir haben hart und lange daran gearbeitet, um unsere Fabrik in Südkorea wieder anfahren zu können“, so Oliver Just, CEO von AVANCIS. „Natürlich funktioniert so etwas nicht ohne eine zukunftsorientierte und starke Muttergesellschaft wie CNBM. Das Entscheidende war und ist, dass wir in Zeiten von Überkapazitäten und Preisverfällen bei PV Modulen dennoch einen steigenden Bedarf nach unseren ästhetischen Premium-Modulen im Solarfassadenbereich erfahren. Und das weltweit. Mit dem Wiederanfahren von AVANCIS KOREA erhalten wir die Möglichkeit unsere hochwertigen CIGS-Module für Korea und den Asiatischen Markt herzustellen und zu vermarkten. Für uns ist das ein sehr wichtiger Meilenstein.

Quelle: AVANCIS GmbH

You have no rights to post comments