photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

Die IBC SOLAR AG hat aktuell acht Projekte mit Zuschlägen aus dem bundesweiten Ausschreibungsverfahren für Freiflächen-Solarparks im Bau – darunter Projekte von IBC SOLAR selbst sowie mehrere EPC-Aufträge von Kunden. Zu allen Anlagen werden noch in diesem Jahr die Förderbescheide beantragt und die Projekte damit in der 18-Monats-Frist abschlagsfrei realisiert.

Zu den acht Projekten zählt auch das 10-MW-Projekt „Solarpark Seßlach“ (Landkreis Coburg, Oberfranken). Die sogenannte „Ackerfläche in benachteiligtem Gebiet“ wurde innerhalb von nur sieben Monaten zu einem Freiflächen-Solarpark umgewandelt und wird noch im November ans öffentliche Stromnetz angeschlossen. Die 17 Hektar große Fläche befindet sich in der Nähe des bereits bestehenden Umspannwerks. Eine ideale Lage, um den Solarstrom zu sehr günstigen Kosten zu erzeugen und direkt in das Übertragungsnetz einzuspeisen. Bereits in der ersten Ausschreibungsrunde vom 15. April 2015 erhielt IBC SOLAR zwei Zuschläge. Auch diese beiden Anlagen gehen fristgerecht ans Netz.

Für das Jahr 2017 plant IBC SOLAR den Bau weiterer Freiflächen-Anlagen in ganz Deutschland. Aus vergangenen Gebotsrunden im Jahr 2016 erhielt das Unternehmen bereits zwei Zuschläge von der Bundesnetzagentur über insgesamt 20 Megawatt. Aktuell läuft die sechste öffentliche Gebotsrunde mit einem Ausschreibungsvolumen von 160 Megawatt. Im Oktober hat die Bundesnetzagentur eine zusätzliche grenzüberschreitende 50-Megawatt-Ausschreibung in Kooperation mit Dänemark gestartet. IBC SOLAR hat in diesen beiden Ausschreibungen insgesamt fünf Projekte eingereicht.

„Wir freuen uns sehr über die positive Entwicklung im Projektgeschäft und speziell über die neu hinzu gekommene grenzüberschreitende Ausschreibung“, so Oliver Partheymüller, Leiter Projektentwicklung & EPC Deutschland. „Generell sind die Mengen im Ausschreibungsverfahren in Deutschland immer noch viel zu niedrig und führen nicht zum politisch gewünschten Zubau-Korridor von 2,5 GW pro Jahr. In Deutschland steckt noch viel mehr Potential für Solarstrom“, ergänzt Partheymüller.

IBC SOLAR verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in Planung, Bau und Betrieb von solaren Großprojekten weltweit. Neben mehr als 50 eigenen Solarparks, die als Bürgerbeteiligungsparks geführt werden, ist IBC SOLAR auch als Generalunternehmer für Kommunen, Stadtwerke und Privatinvestoren tätig. Das Systemhaus bietet Projektentwicklern und Investoren dabei als Dienstleister eine optimierte Kostenstruktur, höchste Qualität und termingenaue Fertigstellung ihrer Projekte.

Quelle: IBC SOLAR AG

Die SMA Solar Technology AG hat ihre installierte Wechselrichter-Leistung in Nordamerika in weniger als einem Jahr um 33 Prozent auf 10 GW gesteigert. Zusammengenommen produzieren die Photovoltaikanlagen mit SMA Wechselrichtern genug Energie, um ca. 2 Millionen typische amerikanische Haushalte mit sauberer, erneuerbarer Energie zu versorgen. Basis des Erfolgs von SMA ist das innovative Produktportfolio, das von schlüsselfertigen Lösungen für PV-Großkraftwerke über dreiphasige Wechselrichter-Technologie mit Energiemanagement-Funktionen bis hin zu umfassend optimierten String-Wechselrichtern für private PV-Anlagen reicht. Alle Lösungen entsprechen „German Engineering“-Standards. Darüber hinaus unterstützt das lokale SMA Vertriebs- und Serviceteam die Kunden vor Ort.

„Mit einem Marktanteil von 30 Prozent ist SMA klarer Marktführer in Nordamerika. Unsere Kunden schätzen unsere technische Expertise und unsere starke Präsenz vor Ort. SMA verfügt über ein vollständiges Produktportfolio für alle Leistungsklassen. Daher können wir unseren Kunden nicht nur String-Wechselrichter anbieten, sondern finden für sie immer die technisch beste Lösung, um die Stromgestehungskosten zu senken“, erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. „Auf diese Weise unterstützen wir Anlagenplaner, Installateure, Entwickler und Anlagen-Betreiber sowie EPC-Partner bereits seit unserem Eintritt in den dynamischen nordamerikanischen Markt vor 16 Jahren.“

Im Jahr 2000 startete SMA ihre Vertriebs- und Serviceaktivitäten in Nordamerika mit der Gründung von SMA America in Kalifornien. Schnell wurde SMA zum Marktführer und hat seitdem kontinuierlich für alle Marktsegmente und Anwendungen passende Lösungen geliefert. Neben dem umfassenden Produktlösungsportfolio haben auch die ausgezeichnete Serviceorganisation sowie das in den vergangenen Jahren aufgebaute Angebot im Bereich Wartung und Betriebsführung von PV-Großanlagen (O&M) zum Erreichen des 10 GW-Erfolgs von SMA in Nordamerika beigetragen.

Gerade in jüngster Zeit konnte SMA im nordamerikanischen Markt in allen Segmenten, von privaten über gewerbliche bis hin zu PV-Großanlagen, gute Erfolge erzielen. Neue Produkte, wie der Sunny Central 2200-US und 2500-EV-US, der neu entwickelte Sunny Boy mit Secure Power Supply und der Sunny Tripower 30000TL-US, wurden im Markt sehr gut angenommen und trugen zur Umsatzsteigerung bei.

„PV-Profis entscheiden sich für SMA, weil sie wissen, dass wir ihnen neben den zuverlässigsten und leistungsstärksten Wechselrichter-Lösungen auch den besten Service-Support sowie umfassende Betriebsführungs- und Wartungsdienstleistungen bieten“, unterstreicht Marko Wittich, Executive Vice President Sales Americas bei SMA. „Wir sind stolz darauf, diesen Markt mit den zuverlässigsten Produktlösungen und einem erstklassigen Service bedienen zu können, und werden auch zukünftig technologische Entwicklungen vorantreiben, die den einzigartigen Bedürfnissen der Solarbranche in den USA, Kanada und Mexiko gerecht werden.“

Quelle: SMA Solar Technology AG

Trina Solar Limited hat die Photovoltaikmodule für ein solares Carportsystem mit einer Leistung von 4 MWp am Flughafen Weeze geliefert. Das Projekt, welches seinesgleichen in Deutschland sucht, wurde von der EEPro GmbH innerhalb von nur vier Wochen Planung sowie vier Wochen Bauzeit umgesetzt und bietet überdachte Stellplätze für rund 1350 Fahrzeuge.

Der internationale Verkehrsflughafen Weeze in Nordrhein-Westfalen ist einer der jüngsten Flughäfen Europas und einer der ersten privaten Airports in Deutschland. Auch aufgrund des Passagieraufkommens von derzeit ca. 1,9 Mio. Passagieren pro Jahr entschieden sich die Flughafenbetreiber dafür, mit einem Photovoltaik-Carportsystem am Parkplatz P2 gleich zwei Vorteile zu verbinden: Zum einen produziert der Flughafen mit dem Solarsystem regenerative Energie zur möglichen eigenen Nutzung sowie zur Einspeisung in das Netz, was zusätzliche Einnahmen und eine gute Umweltbilanz des Flughafens ermöglicht. Zum anderen fungiert das System gleichzeitig als Schutz für die darunter geparkten Fahrzeuge der Fluggäste, gegen Sonne, Regen oder Hagel.

Die insgesamt 66 Carports haben eine Länge von bis zu 35 Meter, und eine Breite von bis zu 13 Meter. Insgesamt wurde dabei 15.296 multikristalline Solarmodule der Honey-Serie (TSM-PC05A) von Trina Solar verwendet, die  insgesamt eine Peak-Leistung von über 4MW liefern. Die Module wurden von Trina Solar in der nur vierwöchigen Bauphase Ende Juli und Anfang August 2016 termingerecht „Just-in-Time“ geliefert. Die vom TÜV-Rheinland abgenommene PV-Anlage speist bereits Energie in das Netz des Verteilnetzbetreibers Westnetz ein. Als eine von Deutschlands größten Aufdachanlagen erhält die Anlage die reguläre EEG-Vergütung.

Ein zuverlässiger und reibungsloser Materialfluss ist bei einer so kurzen Bauzeit besonders wichtig, wie die  Projektleitung von EEPro bestätigt. „Bei der Auswahl von Partnern bzw. Produkten setzen wir auf modernste, qualitativ hochwertige Technik, hohe Verlässlichkeit und Investitionssicherheit. Trina Solar konnte uns als führender Anbieter in allen diesen Punkten überzeugen“, erklärt Jan Kiermaier, Geschäftsführer von EEPro. „Besonders beeindruckt hat uns zudem die außerordentliche Kundenorientierung seitens Trina Solar, welche uns bei jedweden Herausforderungen hilfreich und zielgerichtet zur Seite stand. Ein starker und verlässlicher Partner ist bei solch zeitkritischen Projekten oftmals entscheidend für den Projekterfolg.“

„Wir sind sehr erfreut, über die hervorragende Zusammenarbeit mit EEPro. Gemeinsam haben wir erneut belegt, wie schnell und effizient Photovoltaik-Projekte heute umgesetzt werden können, wenn Projektkenntnis, Qualitätsprodukte und eine reibungslose Abwicklung durch erfahrene Partner zusammenkommen“, erklärt Gonzalo de la Viña, Vertriebsleiter bei Trina Solar. „Der Flughafen Weeze profitiert nun nicht nur von den wirtschaftlichen Vorteilen sauberen Solarstroms sondern auch von einer neuen Parkplatzüberdachung, die die Fahrzeuge schützt.“

Quelle: Trina Solar Limited

Der deutsche Serviceanbieter Suncycle und der italienische Betriebsführer Stern Energy bieten ab sofort umfassende Serviceleistungen für italienische PV-Anlagen an. Dafür unterzeichneten die Unternehmen jetzt eine Kooperationsvereinbarung. Der erste gemeinsame Auftritt findet als Diamond Sponsor auf der Solar Asset Management Europe in Mailand statt.

Stern Energy betreut italienische PV-Projekte mit einer Gesamtleistung von 140 MWp an 60 Standorten. Die langjährige Erfahrung des Unternehmens wird nun durch die Test- und Reparaturkompetenz von Suncycle ergänzt. Gemeinsam kann nun ein flächendeckendes und einzigartiges Programm an solaren Dienstleistungen angeboten werden.

Mit der Kooperation treibt Suncycle seine Internationalisierung weiter voran. Bereits im vergangenen Jahr gründete das Unternehmen eine Niederlassung in den USA, im September dieses Jahres kam eine weitere Tochter in Großbritannien hinzu.

Dr. Mischa Paterna, Geschäftsführer von Suncycle: „Die Synergien aus unserer Zusammenarbeit bieten vor allem unseren internationalen Kunden aus den Bereichen After-Sales und Betriebsführung deutliche Vorteile. Wir können unsere Dienstleistungen nun vom Norden Schottlands bis in den Süden Europas mit kurzen Anfahrtswegen und aus einer Hand anbieten.“

„Im italienischen Markt sind mobile Labore und moderne Test- und Reparaturverfahren bisher kaum verbreitet“, sagt Stefan Torri, Geschäftsführer und Inhaber von Stern Energy. „Mit den mobilen Suncycle-Laboren sind wir nun in der Lage Leistungsprobleme von PV-Anlagen deutlich früher und besser zu erkennen. Dies bedeutet für unsere Kunden eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Ertrag.

Suncycle und Stern Energy sind Diamond Sponsoren der führenden O&M Konferenz in Europa. Vom 09. bis 10. November können Sie beide Partner auf der Solar Asset Management Europe in Mailand treffen.

Quelle: Suncycle

Die solarSTEP Energie GmbH, ein langjähriger Fachpartner der IBC SOLAR AG, hat das Logistikzentrum von Arvato SCM Solutions in Landsberg (Halle/Queis) mit einer der größten Photovoltaik-Dachanlagen Sachen-Anhalts ausgestattet. Damit erzeugt der Fulfillment-Dienstleister zukünftig 70 Prozent seines Stroms selbst.
 
Arvato setzt bei seinem Landsberger Distributionszentrum gezielt auf die Verbindung von Ökologie und Ökonomie. In fünf Hallenmodulen setzt das Unternehmen dort Logistikdienstleistungen für Kunden unter anderem aus der Healthcare-, Consumer Products- und Telekommunikationsbranche um. Mithilfe eines Energieaudits wurden verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz geprüft. Immerhin werden in Landsberg jährlich 2,8 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom verbraucht, beispielsweise für den Betrieb der Fördertechnik, der Staplerfahrzeuge und der Klimaanlagen zur Kühlung von temperaturgeführter Ware. Schlussendlich fiel die Wahl auf ein individuell geplantes und modular erweiterbares PV-System von IBC SOLAR, mit dem sich Arvato weitgehend von externem Energiebezug unabhängig macht und zukünftig bis zu 70 Prozent des benötigten Stroms direkt vor Ort produzieren kann. Die hohe Autarkiequote der 1,7 MWp leistungsstarken Anlage wird durch eine direkte Anbindung des PV-Systems an die Gebäudetechnik und eine intelligente Steuerung erreicht.
 
Das PV-System verbessert mit 980 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr nicht nur die Umweltbilanz von Arvato, sondern wird durch den günstigen Gestehungspreis für Solarstrom auch die Strombezugskosten senken. „Wir stärken damit die klimaneutrale Logistik und sparen gleichzeitig Betriebskosten“, so Georg Oelze, Director Operations bei Arvato.
 
Arvato SCM Solutions vertraute nicht nur bei Planung und Montage auf die Erfahrung des IBC SOLAR Fachpartners solarSTEP, sondern setzte auch auf Qualitätsmodule der IBC SOLAR Line, die mit dem Montagesystem solarSTEP light von solarSTEP auf den Flachdächern installiert wurden. Die fast 6.500 Module wurden innerhalb von nur acht Wochen auf den Hallen montiert.

Quelle:  IBC SOLAR AG