photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Brilon/Markranstädt, 01. Juli 2010 –  Die solarhybrid AG hat als Generalunternehmer das Solarstrom-Kraftwerk Laudenbach nahe Würzburg planmäßig errichtet. Mit 11,15 Megawatt (MW) Nennleistung ging die Freilandanlage am 30. Juni 2010 ans Netz. Kurz nach der Errichtung des Solarstrom-Kraftwerkes FinowTower und mit der fristgerechten Umsetzung von Laudenbach behauptet sich solarhybrid weiterhin als einer der führenden Generalunternehmer für Solarstrom-Kraftwerke im Multi-Megawatt-Bereich.

Großauftrag für solarhybrid

solarhybrid hat das Solarstrom-Kraftwerk Laudenbach ganzheitlich inklusive des Genehmigungsverfahrens zusammen mit ecolutions entwickelt. Das Gesamtauftragsvolumen beträgt 25,8 Millionen Euro. Auftraggeber ist is solarinvestra Laudenbach. Wie bereits beim Projekt FinowTower hat ecolutions das Eigenkapital gestellt und zusammen mit dem Renewable-Team der Commerzbank als Fremdkapitalgeber die Gesamtfinanzierung sichergestellt.

Errichtung in Rekordzeit

Aufgrund der exzellenten Zusammenarbeit mit allen Partnerunternehmen verlief die Erstellung nach Plan. solarhybrid hat als Generalunternehmer wiederum auf die Key-Partner Enerparc für den Bereich Planung und auf Conecon für die ganzheitliche Montage gesetzt. So konnte nach einer Bauzeit von nur sieben Wochen die Anlage an das Umspannwerk angeschlossen werden. Damit haben alle Beteiligte wie bereits bei der  Errichtung von FinowTower eine hochrangige Projektkompetenz bewiesen.

Sauberer Solarstrom

48.912 Solarmodule Renesola 220 Wp und 230 Wp, 12 Zentralwechselrichter SMA SC 630 HE, 3 Zentralwechselrichter SMA SC 500 HE und 88 Strangwechselrichter SMA STP 17000 TL erzeugen sauberen Solarstrom. Damit erwirtschaftet das Solarstrom-Kraftwerk Laudenbach jährlich rund 10,7 Millionen Kilowattstunden (kWh). Auch die Umwelt profitiert. Während der 20-jährigen Laufzeit wird die Anlage insgesamt rund 215.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) einsparen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen.

Tom Schröder, Vorstand / CEO solarhybrid AG: „Mit der Fertigstellung von Laudenbach bleibt solarhybrid weiterhin auf Erfolgskurs und generiert einen Deckungsbeitrag von circa zehn Prozent. Die bereits realisierten Großprojekte, die aktuelle Projektpipeline und das Distributionsgeschäft lassen ein insgesamt positives Geschäftsjahr und die Erfüllung  unserer Umsatzprognose von über 160 Millionen Euro erwarten.“

Quelle: solarhybrid

Kommentare   

#1 sonnengärtner 2010-07-04 11:20
Wahnsinn, in sieben Wochen eine so große Solaranlage zu errichten ist durchaus eine tolle Leistung!

You have no rights to post comments