photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Markranstädt, 21. Juli 2011, Die im Bereich Erneuerbare Energien tätige solarhybrid AG gibt bekannt:

Solarhybrid AG

Verkauf der Geschäftsbereiche Solarthermie und PV-Distribution

Mit Wirkung zum 30. Juni 2011 hat die solarhybrid AG die Geschäftsbereiche Solarthermie und PV-Distribution an die solarhybrid systems GmbH, Markranstädt, via Management Buy-out zu einem Kaufpreis in Höhe von EUR 1,0 Mio. zuzüglich einem Earn-Out Betrag veräußert. 81 Prozent der solarhybrid systems GmbH werden von einem Management-Team gehalten, das das Geschäft mit der Solarthermie in den kommenden Jahren entwickeln will. Die solarhybrid AG bleibt als Minderheitsgesellschafter mit 19% engagiert und stellt in begrenztem Umfang eine Umlaufvermögensfinanzierung zur Verfügung. Hintergrund der Transaktion ist die Fokussierung der solarhybrid AG auf den PV Kraftwerksbau.

Veröffentlichung des Konzernabschlusses auf IFRS Basis

Die solarhybrid AG veröffentlicht den mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehenen Konzernabschluss 2010, der erstmalig nach IFRS erstellt wurde. Dabei wurden die Bestimmungen für nicht fortzuführende Geschäftsbereiche auf die verkauften Geschäftsbereiche angewendet.

Demnach wurde eine deutliche Steigerung der Umsatzerlöse von Null auf EUR 113,4 Mio. in 2010 und ein EBIT von EUR 5,1 Mio. für den fortzuführenden Geschäftsbereich des PV Kraftwerksbaus ausgewiesen. Das Ergebnis nach Steuern lag bei TEUR 4.098 (0,91 EUR pro Aktie).

Das Konzernergebnis war trotz der deutlichen Erfolge im PV-Kraftwerksbau durch die verlustbringenden Geschäftsbereiche Solarthermie und PV Distribution (EUR -4,9 Mio.) mit TEUR 756 im Jahr 2010 geringfügig negativ. In diesen nicht fortzuführenden Geschäftsbereichen wurde trotz einer Umsatzverdoppelung von EUR 15,1 Mio. auf EUR 30,9 Mio. ein Verlust nach Steuern in Höhe von TEUR 4.853 realisiert.

Die Bilanz wies aufgrund der durchgeführten Kapitalerhöhungen im Gegensatz zum negativen Eigenkapital des Vorjahres (TEUR -181) ein Eigenkapital in Höhe von TEUR 1.055 aus. Die Bilanzsumme stieg wegen des zunehmenden Umlaufvermögens im PV-Kraftwerksbau von EUR 8,2 Mio. in 2009 deutlich auf EUR 27,1 Mio. Darin enthalten sind noch zur Veräußerung bestimmte Aktiva in Höhe von EUR 3.5 Mio., die mit Wirkung zum 30. Juni 2011 veräußert wurden.

Für das laufende Geschäftsjahr 2011 erwartet der Vorstand Umsatzerlöse in Höhe von EUR 300-350 Mio. sowie ein EBIT in Höhe von EUR 10-15 Mio. In diesem Zahlenwerk ist ein weiterer, eingeschränkter EBIT-Verlust aus den nicht fortzuführenden Geschäftsbereichen - auch aufgrund des Verkaufes dieser Geschäftsbereiche - bereits berücksichtigt worden.

Hauptversammlung ist für den 31. August 2011 in Leipzig terminiert

Die nunmehr vorhandenen IFRS-Abschlüsse sowie die laufende Berichterstattung nach diesem Standard und die Fokussierung des Unternehmens auf das PV-Kraftwerksgeschäft erlauben jetzt die zügige Umsetzung der Zulassung der solarhybrid Aktien zum Handel im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Diese ist spätestens für das vierte Quartal 2011 geplant.

Quelle: solarhybrid AG

You have no rights to post comments