photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Schaffhausen, 20. Dezember 2011, Die TSG 1899 Hoffenheim geht trotz des Remis am letzten Samstag gegen Hertha BSC nicht nur mit einem Platz in der vorderen Tabellenhälfte in die Weihnachtspause, sondern beendete das Jahr 2011 auch mit einer positiven Bilanz in Sachen „soziales Engagement“. Insgesamt fünfmal konnten der Fußball-Bundesligist und sein Sponsor Suntech Power in der Vorrunde „Freude im Doppelpack“ verschenken. Im Zuge dieser Aktion spendete Suntech für gewonnene Heimspiele der TSG jeweils eine Solaranlage für einen guten Zweck.

Insgesamt acht Mal hatten die Hoffenheimer Profis in der abgelaufenen Hinrunde die Chance, bei Bundesliga-Heimspielen und bei einem DFB-Pokal-Duell gegen den 1. FC Köln eine Solaranlage für einen guten Zweck zu erkicken. Fünf Mal gab es nach erfolgreichen Spielen Anlass zur “Doppelten Freude“: bei den Siegen gegen Meister Borussia Dortmund, den VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach, beim Unentschieden gegen Rekordmeister Bayern München, das als „gefühlter Sieg“ ebenfalls bedacht wurde, sowie beim Pokalspiel gegen den 1. FC Köln. Unterstützt wurden drei Kindergärten, ein Hospiz sowie ein Wohnhaus für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Informationen zu den karitativen Einrichtungen, die bisher an der Aktion teilgenommen haben, und zu den jeweiligen Spieler-Paten finden Interessierte unter www.doppelte-freude.com.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bereits fünf soziale Projekte mit einer Solaranlage unterstützen konnten. Viele dieser wichtigen Einrichtungen werden privat finanziert oder sind auf Fördermittel angewiesen. Das persönliche Engagement der Menschen, die sich für solche Projekte einsetzen, verdient große Anerkennung“, erklärt Sejad Sailhovic, Mittelfeldspieler bei 1899. „Wir Spieler werden in der Rückrunde wieder alles geben um unseren Beitrag zu leisten.“

Mit dem gemeinsamen sozialen Engagement, an dem sich auch der Photovoltaik-Dienstleister und Stadionpartner WIRSOL Solar AG beteiligt, hat sich Suntech einen Namen als einer der Sponsoren gemacht, deren Einsatz über Banden- und Trikotsponsoring hinausgeht.

Gleichzeitig hat prägte Suntech markige Sprüche wie “Kleiner Energiespartipp vom Sponsor: den Gegenspieler einfach mal ausschalten“, “Solarenergie auf dem Trikot. Hochspannung auf dem Platz“ oder “Liebe Kölner mit uns steht Ihr unter Strom“. Wer dem blauen Hoffenheimer Mannschaftsbus auf der Straße begegnet, liest Sätze wie “Mist, von 1899 überholt. Aber das ist schon ganz anderen passiert“ oder “Selten zieht jemand an 1899 vorbei. Genießen Sie es!“ Allen voran aber bewiesen die positiven Rückmeldungen der an der Aktion „Doppelte Freude“ beteiligten karitativen Projekte, dass das Sponsoring-Team von Hoffenheim mehr kann als Sprüche reißen.

Und die sportliche Bilanz: Mit 22 Punkten hat sich die TSG nach der Hinrunde als Neunter in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Das Team von Trainer Holger Stanislawski hält Anschluss an die Plätze, die zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb berechtigen. Basis für den sportlichen Erfolg ist  die ordentliche Heimbilanz: In acht Spielen feierte Hoffenheim drei Siege, spielte viermal Unentschieden und verlies nur einmal als Verlierer das Spielfeld. Man darf gespannt sein, ob sich die WIRSOL Rhein-Neckar-Arena 2012 endgültig zur uneinnehmbaren Festung wird. In der Rückrunde haben die Kicker gleich in neun Heimspielen die Chance, für “Doppelte Freude“ zu sorgen.  

Quelle: Suntech Power Holdings Co., Ltd.

You have no rights to post comments