photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 29. Juli 2011, Immer mehr Solarunternehmen springen auf den Zug und sponsern Fußball-Bundesligavereine. Da bekommt der Begriff Solarbundesliga gleich eine ganz andere Bedeutung. So auch das Unternehmen JinkoSolar, das zugleich mit Bayer 04 Leverkusen einen Drei-Jahres-Vertrag für eine Premium-Partnerschaft unterzeichnete.

Erscheinen wird JinkoSolar auf den Banden in prominenter Position sowie auf den CamCarpets (verzerrte Banden neben einem Fußballtor) in der BayArena eingebettet. Neben einer Loge im Bereich der Südtribüne wird das Solarunternehmen ein Solardisplay installieren.

Der Chairman von JinkoSolar, Xiande Li, erklärt dazu: „Bayer 04 Leverkusen und JinkoSolar passen einfach zusammen. Beide Organisationen stehen für Dynamik und werden alles daran setzen, die Solarenergie weiter voranzutreiben“. Gemeinsames Ziel soll es sein, die Solarenergie weiter in das Bewusstsein der Menschen zu bringen.

Der Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser, ist sehr zufrieden einen weiteren Premiumpartner im Boot bzw. auf dem Fußballfeld zu haben. So verkündet dieser: „Wir wollen diese Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren mit sehr viel Leben füllen. Beide Unternehmen handeln dabei auf gleicher Wellenlänge, da wir dem Umweltschutz verbunden sind.“

Der Marketingchef Arturo Herrero von JinkoSolar hat ebenfalls ein paar Worte zu dieser Premiumpartnerschaft hinzuzufügen: „Wir wissen um Bayer04´s außergewöhnlichen Stellenwert und schätzen das soziale Engagement sehr. Ziele, die wir auch als Unternehmen immer wieder anstreben. Wir sind stolz, mit Bayer 04 Leverkusen eine Partnerschaft eingegangen zu sein, um die Marke JinkoSolar in Deutschland, aber auch auf europäischer Ebene bekannt zu machen und weiter zu stärken“

Mal sehen wie lange es dauert bis auf dem Fußballfeld Spieler mit dem Namen Xiande Li (JinkoSolar), Dr. Jason Liu (Yingli), Markus Wirth (Wirsol), Vedat Gürgeli (Suntech) sowie Hans-Gerd Füchtenkort (Q-Cells) auftauchen und in der nächsten PV Champions League ihren Titel gegen Manchester Solar United verteidigen.

Gespielt wird natürlich mit einem Solarfußball für sehbehinderte Sportler im weltweit größten Fußballstadion, der SolarWorld-Arena. Der Gewinner erhält den begehrten Solarpokal aus Cadmiumtellurid der wiederum von First Solar gesponsert wird.

Getreu dem Motto: Das Spiel ist rund und der Ball hat 90 Minuten.

Quelle: JinkoSolar

Kommentare   

#3 Harald G 2011-07-29 17:41
Ja, das ist doch mal eine Meldung. Solar wird Bundesligafähig.
#2 Sigi 2011-07-29 14:59
und jetzt stellt euch mal Frank H. Asbeck als Schiedrichter vor. Auf seinem Schiri-Trikot natürlich das Logo von "R WEG GEHEN".
#1 Klaus Herger 2011-07-29 14:52
Geiler Bericht. ;-) Beinhaltet ein wenig Sprengstoff. Ich selber kann es auch nicht mehr hören. Wer beachtet den ernsthaft beim Ansehen eines Fußballspieles die Werbung? Und wenn mal Fernsehwerbung in der Pause kommt, gehe ich Pinkeln.

You have no rights to post comments