photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Kölner Solarprüfzentrum von TÜV Rheinland hat von der US-amerikanischen Solar Rating and Certification Corporation (SRCC) die Akkreditierung als Testlabor für die Prüfung von solarthermischen Kollektoren erhalten.

Das im Juni 2009 eröffnete neue Prüfzentrum von TÜV Rheinland in Köln ist eines von nur acht Laboren weltweit, das nach dem SRCC-Standard OG-100 Solarkollektoren insbesondere auf Effizienz und Verlässlichkeit prüfen kann.

Durch die Akkreditierung wird das Leistungsspektrum im Kölner Solarlabor um eine wichtige Komponente erweitert, denn die Nachfrage auf Seiten der Hersteller nach einer Prüfung und Zertifizierung dem SRCC-Standard OG-100 entsprechend ist sehr groß.

Neben dem SRCC-Standard ist eine weitere Grundlage der umfassenden Prüfung solarthermischer Kollektoren die ISO 9806. Zu den durchgeführten Tests gehören unter anderem eine Druckprüfung, bei der die Kollektoren dem 1,5-Fachen des maximal zulässigen Betriebsdrucks ausgesetzt werden, ein 30 Tage währender Freilufttest (tägliche Sonneneinstrahlung über 17 MJ/m2) und ein Feuchtigkeitstest (vier Stunden Beregnung).

Bei Schocktests werden die Kollektoren nach einer Stunde Sonnenbestrahlung (über 950 W/m2) mit kaltem Wasser besprüht beziehungsweise mit kaltem Wasser befüllt, um die Belastungsfähigkeit zu testen. Erste Kollektoren befinden sich derzeit bereits in der Endphase der Prüfung und stehen vor der Zertifizierung.

Mit der technischen Prüfung von Solarkomponenten im Labormaßstab hat TÜV Rheinland 1995 begonnen und es seitdem zum Weltmarktführer gebracht. Zum Kölner Solarprüfzentrum gehört neben dem 1.800 Quadratmeter großen Labor ein 800 Quadratmeter großes Außentestfeld. Zudem wird ein 3.000 Quadratmeter großes Außentestfeld in Italien von den Kölner Experten betreut. Dort werden solarthermische Kollektoren sowie Photovoltaikmodule unter realen Witterungsbedingungen geprüft.

Weltweit unterhält TÜV Rheinland heute fünf Labore zur Prüfung von Solarmodulen und -systemen, in denen nahezu 150 Experten arbeiten. Rund 70 Prozent aller Hersteller von Solarmodulen lassen ihre Produkte dort testen, um internationale Marktzulassungen zu erhalten. Prüfzentren von TÜV Rheinland befinden sich derzeit in Köln, Shanghai und Yokohama; hinzu kommt das Labor von TÜV Rheinland PTL – einem Joint venture mit der Arizona State University – in Tempe/Arizona. Im taiwanesischen Taichung befindet sich zudem ein weiteres

Solar Energy Assessment Center im Aufbau.

Quelle: TÜV Rheinland

You have no rights to post comments